Archiv für den Monat April 2017

„Der ewige Schlaf“ – Kriminalroman von Peter May

Der 1951 geborene Bestseller-Autor Peter May gewann im Alter von 21 Jahren den «Scottish Young Journalist of the Year Award» und veröffentlichte mit 26 seinen ersten Roman. Jahrelang arbeitete er als erfolgreicher Drehbuchautor für das britische Fernsehen, bevor er sich 1996 ganz auf das Schreiben von Romanen konzentrierte. Sein neuer Kriminalroman „Der ewige Schlaf“ erschien im Januar 2017 bei Bastei Lübbe als Taschenbuch. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Sabine Schilasky.

51qrh50IMLL._SX334_BO1,204,203,200_

Entry Island – eine winzige Atlantik-Insel, 1000 Kilometer vom kanadischen Festland entfernt, mit gerade einmal 100 Bewohnern. Als Detective Mackenzie aus Montréal hierher geschickt wird, um einen Mord zu untersuchen, ahnt er nicht, dass dieser Fall sein Leben für immer verändern wird. Kaum hat Mackenzie die Insel betreten, präsentiert die örtliche Polizei ihm bereits eine Hauptverdächtige: die Ehefrau des Opfers. Doch was zunächst wie eine klare Angelegenheit erscheint, wird zusehends mysteriöser, da Mackenzie glaubt, die Beschuldigte zu kennen, obwohl er ihr nie zuvor begegnet ist. Schon bald kann es der Detective nicht mehr leugnen: Der Schlüssel zur Lösung des Falls liegt in seiner eigenen Vergangenheit.

Erzählt wird der atmosphärisch dichte Krimi in zwei Zeitebenen: ein Zeitstrang spielt in der Gegenwart, während der andere Mitte des 19. Jahrhunderts spielt. Geschickt verwebt der Autor beide Erzählstränge miteinander.

Die recht gruseligen, geschichtlichen Hintergründe des Krimis sind sehr interessant beschrieben und zu keiner Zeit langatmig oder langweilig. Ganz nebenbei erfährt der Leser viele interessante Details zum französischen Teil Kanadas und zu der Sprachvielfalt.

Ein intelligent aufgebauter Krimi, der mir viele aufregende und unterhaltsame Lesestunden beschert hat!

„Der ewige Schlaf“ von Peter May, erschienen im Januar 2017 bei Bastei Lübbe, Taschenbuch, 480 Seiten, 10,90 Euro, ISBN  978-3404174416

Bildnachweis: copyright Bastei Lübbe

Herzlichen Dank an Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Das verlorene Medaillon“ – historischer Roman von Ellen Marie Wiseman

Ellen Marie Wiseman wurde in einer kleinen Ortschaft im Bundesstaat New York, geboren. Sie besucht häufig ihre Verwandten in Deutschland und interessiert sich sehr für deutsche Geschichte und Kultur. Ihr historischer Roman „Das verlorene Medaillon“ erschien im Februar 2017 im Piper Verlag als Taschenbuch.

513eihPhMBL._SX319_BO1,204,203,200_

Die 19jährige Emma Malloy muss nach dem Tod ihrer Eltern zu ihrer Tante und ihrem herrischen Onkel in die Bergarbeiterstadt Coal River ziehen. Mit diesem Ort verbindet die junge Frau schreckliche Erinnerungen, denn hier starb vor vielen Jahren ihr jüngerer Bruder.  Emma muss für die Kosten ihres Aufenthalts aufkommen und wird als billige Arbeitskraft im Laden des Ortes eingesetzt.

Über das Elend und die hygienischen Zustände in der Bergarbeiterstadt Coal River  ist Emma entsetzt. Besonders das Schicksal der Kinder, die halb verhungert und unter Lebensgefahr in den Kohlenminen schuften müssen, berührt sie. Heimlich verteilt Emma Nahrungsmittel an die Ärmsten und bringt den Kindern Lesen und Schreiben bei. Eines Tages trifft sie dabei auf den Arbeiter Clayton Nash, der sie vor der Kohlekompanie warnt, denn die duldet keine Einmischung …

Die Autorin hat einen sehr fesselnden Erzählstil, der den Roman um die emanzipierte, junge Emma Malloy und das Schicksal der Bergarbeiter-Kinder zum wahren Pageturner macht. Ich konnte mich sehr gut in die dort beschrieben Zeit hineinversetzen.

Neben der Geschichte um die Kohlen-Kinder und ihre Familien punktet der Roman auch mit einer schönen Liebesgeschichte. Das Ende war für meine Begriffe ein wenig zu sehr konstruiert. Dennoch hat mich dieser Roman sehr fasziniert und vor allen Dingen sehr gut unterhalten.

„Das verlorene Medaillon“ von Ellen Marie Wiseman, erschienen im Februar 2017 bei Piper, Taschenbuch, 448 Seiten, 9,99 Euro, ISBN  978-3492309820

Bildnachweis: copyright Piper Verlag

Herzlichen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Sabine Ebert: „Schwert und Krone. Meister der Täuschung“ – historischer Roman

Sabine Ebert wurde durch ihre historischen Romane, die alle auf den Bestseller-Listen landeten, bekannt. Ihr neuer Roman „Schwert und Krone“ bildet den Auftakt einer Serie über bewegte Jahrzehnte deutscher Historie, in der die Autorin, zusammen mit dem Schicksal vieler bedeutender Fürsten und ihrer Frauen, den Aufstieg Barbarossas zu einem der bedeutendsten Herrscher des Mittelalter schildert. Grundlage der Handlung sind tatsächliche Begebenheiten aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Erschienen ist der historische Roman am 1. März 2017 bei Knaur als Hardcover.

51MOczgdR0L._SX324_BO1,204,203,200_

Dezember anno 1137:

Kaiser Lothar ist tot und sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Machtgierigen Fürsten und der Geistlichkeit ist jedes Mittel recht, um den Welfen nicht nur ihren Anspruch auf die Nachfolge streitig zu machen, sondern ihnen auch Bayern und Sachsen zu entziehen. Durch eine ausgeklügelte Intrige gelangen die Staufer, die selbst Jahre zuvor durch Ränke an der Machtübernahme gehindert wurden, auf den Thron. Konrad von Staufen wird in die Königsrolle gedrängt, obwohl ihm dieser Weg missfällt. Bald muss er erkennen, dass sogar sein Bruder und sein junger Neffe, der künftige Friedrich Barbarossa, nicht bedingungslos zu ihm stehen. Es beginnt ein jahrelanger Krieg mit raffiniertem Intrigenspiel im Hintergrund, bei dem Welfen, Askanier, Wettiner und andere mächtige Häuser mitmischen, die Geistlichkeit und auch so manche Frau.

Erzählt aus der Perspektive der Fürsten und ihrer Frauen bietet der historische Roman schillernde und faszinierende Charaktere, dramatische Schicksale, Erzfeindschaften, eiskalt kalkulierte Zweckbündnisse, jähe Wendungen, eine bewegende Liebesgeschichte, einen ungeklärten Mordfall und ein Stück deutsche Historie.

Hier wird dem Leser ein Stück Deutsche Geschichte sehr unterhaltsam nah gebracht. Spannender, als es ein Geschichtsbuch je könnte.  Der lebendig geschriebene Historienroman versetzt den Leser direkt ins Mittelalter und beschreibt detailliert die harten Zeiten der Bauern und Handwerker, deren Kindheit bereits von Arbeit geprägt wurde. Doch auch die Kinder aldiger Familien hatten keine einfache Kindheit, denn sie wurden schon sehr früh mit der höfischen Etikette vertraut gemacht und mußten oft sehr jung (die Mädchen) heiraten.

Damit der Leser nicht die Übersicht über die vielen ähnlich klingenden Namen der Protagonisten verliert, findet man im Roman eine Aufstellung der wichtigen Protagonisten sowie eine Übersicht der Stammbäume bedeutender Familien und eine Zeittafel.

Der Auftakt-Roman zu der neuen historischen Serie hat mich bestens unterhalten und ich freue mich schon sehr auf den 2. Band, der voraussichtlich im November 2017 erscheinen wird.

„Schwert und Krone: Meister der Täuschung“ von Sabine Ebert, erschienen im März 2017 bei Knaur, gebunden, 592 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3426654125

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Zerbrochen“ – True crime-Thriller von Michael Tsokos und Andreas Gößling

Der 1967 geborene Michael Tsokos ist Professor für Rechtsmedizin und ein international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Forensik. Seit dem Jahr 2007 leitet er das Institut für Rechtsmedizin der Charité. Seine bisher veröffentlichten Bücher über spektakuläre Fälle aus der Rechtsmedizin wurden alle zu Bestsellern.

Der 1958 geborene promovierte Literatur- und Sozialwissenschaftler Andreas Gößling veröffentlichte unter Pseudonym und seinem eigenen Namen zahlreiche Sachbücher und verfasste Romane für jugendliche und erwachsene Leser.

Nach ihrem ersten True Crime Thriller „Zerschunden“ und dem zweiten Teil „Zersetzt“ erschien am 1. März 2017 der letzte Teil der True crime-Serie „Zerbrochen“ als Paperback mit Klappenbroschur im Knaur Verlag.

51ddw6hgNqL._SX319_BO1,204,203,200_

Es ist ein besonderer Tag für Rechtsmediziner Dr. Fred Abel: Ein Dreivierteljahr  nachdem er durch einen brutalen Überfall vor seinem Elternhaus lebensgefährlich verletzt wurde, tritt er erstmals wieder seinen Dienst bei der BKA-Einheit „Extremdelikte“ an.  Der Fall des sogenannten »Darkroom-Killer«, ein Psychopath ohne Skrupel, hält Polizei und Bevölkerung in Atem.
All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 16-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, sollen die Sommerferien bei ihm in Berlin verbringen. Aber es kommt anders: wenige Tage nach ihrer Ankunft sind Manon und Noah in einem Café in Berlin-Mitte mit ihrem Vater verabredet. Abel verspätet sich, währenddessen erscheint am Treffpunkt ein Mann und gibt sich als Abels Assistent aus. Er soll die Teenager in die Senatsverwaltung für Justiz bringen, wo ihr Vater noch aufgehalten wird, so behauptet er. Die Jugendlichen gehen bereitwillig mit und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen? Schon bald spricht einiges dafür, dass der ehemalige transnistrische Geheimdienstchef Juri Burkjanov nur auf diesen Moment gewartet hat, um Abel erneut unter Druck zu setzen.

Die Ereignisse des Thriller knüpfen nahtlos an den Vorgängerband an. Durch geschickte Rückblenden werden wichtige Vorgänge aus den beiden Vorgängerbänden noch einmal präsent.

Auch in diesem Band vermischen die beiden Autoren wieder sehr gekonnt Fiktion mit realen Fällen, so wird der reale Darkroom-Killer thematisiert und auch das Istanbuler Attentat auf deutsche Touristen ist ein Thema.

Auch dieser True Crime Thriller ist ein wahrer Pageturner, der beim Leser andauernde Gänsehaut erzeugt. Er ist leicht lesbar, so dass auch Laien einen sehr guten und verständlichen Einblick in die Aufgaben eines Rechtsmediziners erhalten. Allerdings sollte man nicht zartbesaitet sein, denn es kommen einige sehr blutige Details zur Sprache. Am Ende fügen sich alle 3 Teile der Thriller-Serie gekonnt zusammen.

Sehr gut finde ich das Nachwort von Michael Tsokos. Hier verrät er, welche Begebenheiten im Thriller nur Fiktion sind und welche authentisch sind.

„Zerbrochen“ – von Michael Tsokos und Andreas Gößling, erschienen am 1. März 2017 bei Knaur, Paperback mit Klappenbroschur, 432 Seiten, 14,99 Euro, ISBN  978-3426519707

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für das bereitgestellte Besprechungsexemplar.

„AchtNacht“ – Thriller von Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek ist der deutsche Star im Psychothriller-Genre. In insgesamt 24 Sprachen wurden seine ungewöhnlichen Thriller bisher übersetzt. Sebastian Fitzeks erster Roman wurde 2006 veröffentlicht und stürmte sofort die Bestseller-Listen. Seitdem schreibt er einen Bestseller nach dem anderen. Sein neuer Thriller „AchtNacht“ erschien am 14. März 2017 im Knaur Verlag als Taschenbuch.

51A1uXO7eHL._SX327_BO1,204,203,200_

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten – und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Und nun stellen Sie sich vor, das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das außer Kontrolle geriet.
Und Ihr Name wurde gezogen!

Es ist der achte August, um acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Was für ein genial konstruierter Thriller, der besonders auch die jüngere Generation ansprechen dürfte. Kurze Kapitel mit raffinierten Cliffhangern machen den Thriller zu einem rasanten Pageturner, den ich kaum aus der Hand legen konnte.

Thematisiert wird hier ein Experiment mit digitalen Viren, das völlig außer Kontrolle gerät. Obwohl die Menschenjagd in unserer heutigen Zeit sehr unrealistisch erscheint, ist das Szenario doch sehr erschreckend. Nicht nur die Haupthandlung ist sehr spannend, auch die gelungenen Nebenhandlungen haben es in sich.

Bis zum überraschenden Ende wußte ich nicht, wer hinter dem Experiment steckt und die Auflösung kam für mich völlig unerwartet. Der Thriller hat mich noch lange nachdenken lassen und ich hoffe, dass es solch ein Experiment niemals in der Realität geben wird!

„AchtNacht“ – Thriller von Sebastian Fitzek, erschienen im März 2017 bei Knaur, Taschenbuch, 416 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3426521083

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Jens-Michael Wüstel: Traumakinder: Warum der Krieg immer noch in unseren Seelen wirkt

Dr. Jens-Michael Wüstel ist als Arzt und EMDR-Therapeut in eigener Praxis in Hamburg tätig. Dort behandelt er seit vielen Jahren Menschen, die wegen Angststörungen, Schlafproblemen oder Bindungsängsten zu ihm kommen. Immer wieder stellte sich dabei heraus, dass die psychischen Probleme Folge eines familiären Kriegstrauma sind. In seinem Buch hat er seine Erfahrungen zu dem Thema erstmals zusammengestellt und durch psychologische, neurowissenschaftliche und biologische Erkenntnisse fundiert. Erschienen ist sein informatives Sachbuch „Traumakinder“ im Februar 2017 bei Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth) als gebundene Ausgabe.

Download

Was hat der Zweite Weltkrieg noch mit Ihnen zu tun? Mehr als Sie vielleicht denken. Jeder Dritte leidet heute unter einer seelischen Störung, hat Albträume, Bindungsängste oder Erschöpfungsgefühle. Ursache können die unverarbeiteten Kriegserlebnisse unserer Eltern und Großeltern sein. Anhand wissenschaftlich fundierter Fallgeschichten erklärt Jens-Michael Wüstel, wie Sie erkennen, ob Sie oder Menschen in Ihrem Umfeld betroffen sind. Und er zeigt, wie Sie die vererbten Traumata verstehen und doch noch verarbeiten.

Unterteilt ist das Buch in fünf große Kapitel:

  • Was habe ich mit dem Krieg zu tun?
  • Was ist ein Trauma?
  • Gefühle: Was passiert mit mir?
  • Wege zurück zu mir
  • Selbsthilfe für die Seele

Das leicht verständlich geschriebene Sachbuch hilft Menschen, die unter einer seelischen Störung leiden, diese besser einzuordnen. Denn Albträume, Kopfschmerzen, Erschöpfungszustände usw. können durchaus ihre Ursache in unverarbeiteten Kriegserlebnissen unserer Eltern und Großeltern haben.

Anhand vieler Beispiele zeigt uns der Autor, wie wir für uns selbst herausfinden können, ob wir unter einem ererbten Kriegstrauma leiden. Und vor allem zeigt er Möglichkeiten auf, dieses Trauma zu überwinden.

Man sollte sich beim Lesen Zeit nehmen um das Gelesene richtig verarbeiten zu können. Erst dann wird man es schaffen, sich selbst zu analysieren um seelische Störungen zu überwinden. Ich habe meine Familie in vielen Fallbeispielen wieder erkannt und kann jetzt viel besser die Denk- und Handlungsweisen meiner Großeltern und Eltern verstehen und nachvollziehen.

„Traumakinder“ von Jens-Michael Wüstel, erschienen im Februar 2017 bei Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth) als gebundene Ausgabe, 336 Seiten, 20 Euro, ISBN 978-3431039894

Bildnachweis: copyright Bastei Lübbe

Herzlichen Dank an Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Ruediger Dahlke: „Vegan! Ist das ansteckend?: 130 Fragen und Antworten rund um die vegane Ernährung“

Dr.med Ruediger Dahlke ist ein international gefragter Arzt, Trainer, Referent und Autor. Er hat bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht, die aus der Ratgeberliteratur nicht mehr wegzudenken sind. Sein neues Buch „Vegan! Ist das ansteckend“ gibt umfassende Antworten zu allen Belangen einer veganen Ernährung. Erschienen ist der Ratgeber ganz neu am 10. April 2017 im Königsfurt-Urania Verlag als Paperback.

5f07c24112

Die rein pflanzliche Ernährung hat unbestritten viele Vorteile für die Gesundheit. Dennoch bestehen noch viele Unsicherheiten zu diesem Thema. In seinem Ratgeber stellt sich der Ernährungsexperte und Bestseller-Autor Ruediger Dahlke den unterschiedlichsten Fragen und beantwortet sie ausführlich und leicht verständlich aus ärztlicher, ernährungs-physiologischer, psychologischer und sozialer Sicht.

Unterteilt ist das Buch in 9 große Kapitel:

  • FAQs zum Phänomen „vegan“
  • Wo führt der vegane Hype noch hin?!
  • Die veganen Schattenseiten
  • Vegan – vom Fleisch gefallen
  • Die Chancen des Veganismus
  • Mögliche vegane Risiken und Zweifelsfälle
  • Veganismus, Gesundheitsprobleme & Krankheiten
  • Vegan ernähren ganz praktisch
  • Mythenform der Ernährung – ein veganer Essay

Im Anhang finden sich eine sehr nützliche Auflistung von Büchern, CD´s, Adressen usw., die im Thema „vegan“ weiterhelfen können. Eine alphabetisches Register macht das Auffinden bestimmter Schlagworte im Buch ganz einfach.

Dieses informative Ratgeber ist vor allem für diejenigen Leser interessant, die ihre Ernährung auf vegan umstellen möchten. Hier bleibt wirklich keine Frage in Bezug auf ein veganes Leben unbeantwortet. Der Autor erklärt jede Antwort leicht verständlich, dabei schweift er nicht vom Thema ab.

Lesenswert!

„Vegan! Ist das ansteckend?“ von Ruediger Dahlke, erschienen am 10. April 2017 bei Königsfurt-Urania, Paperback, 144 Seiten, 14,99 Euro, ISBN  9783868261554

Bildnachweis: copyright Königsfurt-Urania

Herzlichen Dank an Königsfurt-Urania für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

 

Benedikt XVI.: Letzte Gespräche mit Peter Seewald

Der 1954 geborene Peter Seewald arbeitete als Journalist für den SPIEGEL, den STERN und das Magazin der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG. Er gilt heute als einer der erfolgreichsten religiösen Autoren Deutschlands. Seine bekanntesten Bücher sind neben „Salz der Erde“, „Gott und die Welt“ und „Licht der Welt“ die Werke „Jesus Christus. Die Biografie“ und „Gott ohne Volk?“ (zus. mit Bischof Stefan Oster).  In den Gesprächen, die Papst Benedikt XVI. mit dem Journalisten Peter Seewald kurz vor und nach seinem Rücktritt führte, blicken sie auf das Pontifikat des deutschen Papstes zurück. Erschienen ist das Buch „Letzte Gespräche“ bereits im September 2016 bei Droemer als gebundene Ausgabe.

51zYFw37t7L._SX303_BO1,204,203,200_

Nie zuvor hat Papst Benedikt XVI. so offen über die Hintergründe seiner überraschenden Demission und die Erneuerung des Glaubens als das große Thema seines Pontifikats gesprochen, aber auch über kontroverse Themen seiner Amtszeit, etwas das Verhältnis zum Judentum und dem Islam, Vatileaks oder die Affäre um die Piusbruderschaft. Und nie zuvor hat dieser Papst so persönlich über seinen Zugang zum Glauben, die gegenwärtigen Herausforderungen für das Christentum und die Zukunft der Kirche Auskunft gegeben. Seine Erinnerungen an die Familie, an wichtige Weggefährten und prägende Ereignisse seines Lebens unterstreichen den besonderen Charakter dieses Buches.

Die Letzten Gespräche sind das Vermächtnis des deutschen Papstes, eines der bedeutendsten Denker und Theologen unserer Zeit. Er hat acht Jahre lang die Geschicke des Vatikans geleitet und als Pontifex Maximus an der Spitze der katholischen Kirche mit ihren 1,3 Milliarden Mitgliedern bedeutende Wegmarkierungen gesetzt und wichtige Impulse für die Kirche des 3. Jahrtausends gegeben.

Mich haben die ehrlichen Aussagen des Papstes zu vielen Themen sehr beeindruckt. Dabei lernt man sehr gut den Menschen Joseph Ratzinger kennen. Das Buch zeigt sehr interessante Einblicke in das Leben und Wirken des deutschen Papstes, der mutig Mißstände aufdeckte und seine eigene Meinung vertrat. Für mich ist Benedikt XVI. eine sehr interessante und charismatische Persönlichkeit – meine Meinung wurde durch dieses Buch bestätigt.

Ein fesselndes Buch über eine außergewöhnliche Persönlichkeit – sehr lesenswert!

Benedikt XVI. Letzte Gespräche mit Peter Seewald, erschienen 2016 bei Droemer, gebunden, 288 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3426276952

Bildnachweis: copyright Droemer Verlag

Herzlichen Dank an den Droemer Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Jens Corssen/ Thomas Fuchs: „Familienglück: Wie wir durch Anerkennung eine erfüllte Eltern-Kind-Beziehung erreichen“

Jens Corssen ist ein sehr erfolgreicher Psychologe und Coach für Persönlichkeitsentwicklung und Zielerreichung. Seine inspirierenden Vorträge und Seminare zur Philosophie und Praxis des Selbst-Entwicklers sind seit vielen Jahren sehr gefragt. Seine Bücher wurden zu Bestsellern.

Dr. Thomas Fuchs ist seit vielen Jahren als Kinder- und Jugendpsychologe sowie als klinischer Verhaltenstherapeut tätig. Er arbeitet als Supervisor und systemischer Coach für Gruppen und Unternehmen und ist gefragter Vortragsredner, insbesondere über neue Erziehungsansätze und die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Partnerschaft.

Ihr Ratgeber „Familienglück“ erschien am 3. April 2017 bei Knaur Balance als gebundenes Buch.

51RFzC62hnL._SX303_BO1,204,203,200_

Jens Corssen und Thomas Fuchs kombinieren das Beste aus ihrer beratenden und therapeutischen Tätigkeit zu einem neuen Coaching-Konzept für Eltern und Kinder: Sich im Hier und Jetzt um eine gute Gestimmtheit zu bemühen anstatt eigene Wünsche und Erwartungen auf den Partner oder die Kinder zu projizieren, ist der eine Schlüssel für ein harmonisches Familienleben. Also: Mehr Gegenwart leben als Zukunft planen! Der andere Zugang ist, eine Geisteshaltung zu entwickeln, mir der es gelingt, immer Worte der Wertschätzung und Anerkennung zu verwenden und jede Form der Entwertung von Partnern und Kindern zu vermeiden. Wie das gelingt, wird von den beiden Experten auf unterhaltsame Art, fundiert und mit vielen prägnanten Beispielen, vermittelt. Empirisches Wissen und innovative Wege für gelingende Eltern-Kind-Beziehungen in der modernen Welt.

Jeder, der ein Kind/Kinder hat, kennt stressige Alltagssituationen, in denen man oft überfordert ist.  Mann möchte seinen Kindern den richtigen Weg im Leben zeigen, ohne die zarte Kinderseele zu verletzen und dabei bleibt oft das eigene Leben und die eigenen Wünsche auf der Strecke. Der Fokus sollte weniger auf Leistung liegen, sondern vorrangig auf der guten Beziehung zu seinem Kind.

Um das Familienglück auch wirklich leben zu können, sollte man sich jeden Tage das Haus des Familienglücks ins Gedächtnis rufen:

  • Das Fundament ( wichtig: jeder hat recht!)
  • Die vier Säulen (Einzigartigkeit akzeptieren, Disziplin und Konsequenz, gelassen bleiben, das Seelenband erhalten)
  • Das Dach (als Paar funktionieren, sein Leben lieben und leben)

In vielen Beispielen werden Situationen beschrieben, der garantiert jeder schon einmal so oder in ähnlicher Form erlebt hat. Sehr interessant ist auch, dass die Autoren empfehlen, im Hier und Jetzt zu leben und nicht den Fokus auf die Zukunft in Form von ständig geforderten Leistungen zu legen.

Ein sehr inspirierender und interessanter Ratgeber, den man immer wieder gern zur Hand nimmt!

„Familienglück“ von Jens Corssen/ Thomas Fuchs, erschienen am 3. April 2017 bei Knaur Balance, gebunden, 304 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3426675410

Bildnachweis: copyright Knaur Balance

Herzlichen Dank an Knaur Balance für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.