Archiv für den Monat Juni 2017

Buchtipp Kunth Bildband: Die letzten Wildnisse Deutschlands. Die schönsten Nationalparks, Naturreservate und Naturmonumente

Der Ort, an dem sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, mag unauffindbar bleiben – und trotzdem: Es gibt sie noch, die unberührten Orte mitten in Deutschland, die uns erahnen lassen, wie ein Leben ohne den Mensch in unserem Land ausgesehen hätte. Majestätische Berge, ursprüngliche Wälder, die in ihrem Dickicht mystisch
wirken, dazu die stürmischen Weiten des Wattenmeers, das einer Fülle von Lebewesen ein Zuhause bietet. In grandiosen Bildern eröffnet dieser Band neue Einsichten in unsere alte Heimat. Ein ausführlicher Informationsteil rundet das Buch ab.

die-letzten-wildnisse-deutschlands_1

Erschienen ist der großformatige opulente Bildband im Kunth Verlag.

Unterteilt sind die Kapitel nach Bundesländern – so findet man schnell die gesuchten Nationalparks usw.  Jeder Nationalpark, jedes Naturreservat und Naturmonument wird in wundervollen Farbfotos vorgestellt. Zusätzlich hebt ein prägnante, kurzer Text die Besonderheiten der vorgestellten Landschaft hervor.

Die Landschafts- und Tieraufnahmen sind beeindruckend und einfach nur wunderschön. Ich habe viele neue, interessante Anregungen für Kurzurlaube durch diesen wundervollen Bildband bekommen. Beim Betrachten der schönen Aufnahmen möchte ich mich am liebsten gleich ins Auto setzen und losfahren! Beeindruckend, wie schön Deutschlands Landschaft ist!

Am Buchende findet man eine nützliche Übersicht der National-, Naturparks und Biosphärenreservate.

„Die letzten Wildnisse Deutschlands“ – Bildband vom Kunth Verlag, 416 Seiten, 34,95 Euro, ISBN 978-3899449853

Bildnachweis: copyright Kunth Verlag

Herzlichen Dank an den Kunth Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Advertisements

Der Rote Baron, Band 3: Drachenkampf

Am 26. Juni 2017 erschien bei Panini Comics der 3. Band der Alben-Serie „Der Rote Baron“ mit dem Titel „Drachenkampf“:

51UupI2o2RL._AC_US218_

Die Geschichte ist frei erfunden, basiert aber auf dem Leben des bekannten WK-I-Jagdfliegers Manfred von Richthofen sowie weiterer historischer Personen und Ereignisse zur Zeit des Ersten Weltkriegs.

Der dritte Teil der Alben-Serie bildet das fulminante Finale. Manfred von Richthofen muss wieder gefährliche Situationen meistern und begegnet dabei neuen Feinden. Doch auch sein tragisches Schicksal wird besiegelt.

Die realitätsnahen Zeichnungen im Buch stammen von Carlos Puerta, die geniale Geschichte stammt aus der Feder von Pierre Veys.

Die Alben-Serie „Der Rote Baron“ besitzt definitiv Sucht-Potenzial – schade, dass sie mit diesem Band endet. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den wundervollen Zeichnungen, die fast an Fotos erinnern. Die Geschichte ist sehr spannend und die genialen Zeichnungen machen die Spannung richtig erlebbar.

„Der Rote Baron“ Band 3 ist zum Preis von 16,99 Euro im Handel oder online im Panini-Shop erhältlich.

Herzlichen Dank an Panini Comics für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

 

„Das Seehaus“ – Roman von Kate Morton

Die 1976 geborene Autorin Kate Morton landet mit ihren Romanen regelmäßig auf den Bestseller-Listen  Auch in Deutschland eroberte sie ein Millionenpublikum, alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Ihr Roman „Das Seehaus“ erschien im April 2017 als Taschenbuch im Diana Verlag.

51jEZ8KEFvL._SX314_BO1,204,203,200_

Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane freut sich auf den Höhepunkt des Jahres:  dem glanzvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Doch am Tag nach dem Fest ist nichts mehr wie es war, denn der elf Monate alte Theo Edevane ist spurlos aus seinem Bettchen verschwunden. Es gibt keine Spur von den Kind und die Polizei tappt völlig im Dunkeln, zumal auch keine Lösegeldforderung eingeht. Auf Grund der tragischen Ereignisse verlässt die Familie schließlich das Landgut.

Im Jahr 2003 kommt die Polizistin Sadie zu Besuch nach Cornwall. Zufällig stößt sie auf das verfallene Haus am See.  Ihre Neugier ist geweckt und sie begibt sich auf die Spuren des vor 70 Jahren verschwundenen Kindes. Bei ihren Nachforschungen taucht Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane ein. Dabei trifft sie auf die bekannte Krimi-Autorin Alice Edevane, die das Geheimnis ihrer Familie unbedingt bewahren möchte.

Die spannende Familiengeschichte wird in mehreren Zeitebenen und aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So kommen neben Alice auch ihre Mutter Eleanor und sogar der verschwundene Theo zu Wort.

Nach und nach setzt sich alles wie ein großes Puzzle zusammen und viele Geheimnisse kommen ans Licht. Durch die Vielzahl der Protagonisten sollte man sich beim Lesen Zeit nehmen, denn sonst kann man leicht den Überblick verlieren.

Mit ihrem sehr detailreichen und bildhaften Erzählstil legt die Autorin den Fokus auf die Wahrnehmung der verschiedenen Protagonisten. Dadurch entstehen viele Wendungen und falsche Fährten. Das Ende des Romans hat mich sehr überrascht.

Mir fiel es sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen – ich wollte dem Geheimnis um den verschwundenen Jungen unbedingt auf den Grund gehen. Wer spannende und geheimnisvolle Familiengeschichten mag, wird bei diesem Roman garantiert nicht enttäuscht werden.

„Das Seehaus“ von Kate Morton, erschienen im April 2017 im Diana Verlag als Taschenbuch, 624 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3453359468

Bildnachweis: copyright Diana Verlag

Herzlichen Dank an den Diana Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars

 

Christoph Spöker: „Queen Elizabeth II. – Kleine Anekdoten aus dem Leben einer großen Monarchin“

Der 1984 geborene Christoph Spöcker arbeitet als freischaffender Autor.  Bereits erschienen sind seine Bücher Karl LagerfeldReinhold MessnerRoger WillemsenHelmut Kohl und Bud Spencer in der Reihe „Kleine Anekdoten“ bei riva. Am 12. Juni 2017 erschien sein neues Buch „Queen Elizabeth II.“ in der Reihe „Kleine Anekdoten“ bei riva als gebundene Ausgabe.

51p+MCN34FL._SX357_BO1,204,203,200_

Queen Elizabeth II. gehört zu den diszipliniertesten Regentinnen der Welt: Seit mehr als 60 Jahren herrscht sie über das Commonwealth, setzt sich für ihre Untertanen ein und führt ein skandalfreies Leben – ganz im Gegensatz zum Rest ihrer Familie. In kleinen Anekdoten über ihr Leben würdigt dieser Band das Leben der großen Monarchin.

Der Anekdoten-Band zeigt die englische Monarchin von ihrer privaten Seite. Viele der im Buch beschrieben Ereignisse waren in den vergangenen Jahren große Themen in Zeitschriften, Zeitungen und im TV – super, dass hier alles kompakt zusammengestellt wurde.

Vom psychisch kranken Mann in ihrem Schlafzimmer über die königliche Unterhose bis hin zum Verhalten von Prinz Philipp – der Autor erzählt Episoden aus dem Leben der Queen in einer sehr humorvollen Art.

Für jeden Fan der Queen ist dieses Anekdoten-Buch ein absolutes Muss!

„Queen Elizabeth II. Kleine Anekdoten aus dem Leben einer großen Monarchin“, erschienen am 12. Juni 2017 bei riva, gebunden, 96 Seiten, 7,99 Euro, ISBN 978-3742301918

Bildnachweis: copyright riva Verlag

Herzlichen Dank an den riva Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Gottfried, der Turborabe. Ennos gefährliche Reise“ – Kinderbuch von Christoph Fromm

Der 1958 geborene Christoph Fromm gründete 2006 mit Tina Lizius den Primero Verlag, in dem er seine Romane veröffentlichte. Seit 1983 ist er hauptberuflich als Drehbuchautor tätig. Dadurch entstanden die Drehbücher für die erfolgreichen Kinofilme „Treffer“, „Spieler“, „Die Katze“, ebenso die Vorlagen für „Stalingrad“ und „Schlaraffenland“. Außerdem schrieb er zahlreiche Drehbücher für Reihen und Serien (Tatort, Der Fahnder). Seit 2002 leitet Christoph Fromm die Drehbuchabteilung an der Filmakademie Baden-Württemberg.

2006 erhielt er den Deutschen Drehbuchpreis für sein Werk „Sierra“ und 2009 wurde er für den ZDF-Dreiteiler „Die Wölfe“ mit dem International Emmy Award und 2010 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Christoph Fromms Kinderbuch „Gottfried, der Turborabe“ erschien am 23. Juni 2017 in seinem Verlag als gebundene Ausgabe. Die Illustrationen im Buch stammen von Finja Skadi Vollbrecht.
Empfohlen wird das Kinderbuch für Kinder ab 5 Jahren.
61XGm3tyevL._SY382_BO1,204,203,200_
Der freche, lustige Rabe Gottfried trägt einen Turbodüsenmotor auf dem Rücken, denn er ist viel zum faul zum Fliegen.  Seine Leibspeise sind frische Regenwürmer mit Schlagsahne.
Als Gottfried über das Mittelmeer fliegt, entdeckt er den kleinen Enno, der sich von einem gekenterten Boot retten konnte.  Enno ist ganz unglücklich, denn er hat beim Kentern des Flüchtlingsbootes leider seine Familie aus den Augen verloren.
Gemeinsam mit seinem neuen Freund Gottfried macht sich Enno auf die Suche nach seiner Familie und die beiden landen in einem Flüchtlingscamp.
Die zauberhafte Geschichte über den hilfsbereiten Raben Gottfried und den kleinen Flüchtlingsjungen Enno erzählt sehr kindgerecht über Probleme von Flüchtlingskindern. Und sie zeigt ganz deutlich, dass Kinder Freunde brauchen, die ihnen hilfreich zur Seite stehen.
Da viele Flüchtlingskinder in Kindergärten, auf Spielplätzen und in Grundschulen sind, ist es wichtig, unseren Kindern zu vermitteln, dass es diese Kinder mit ihrer Hilfe leichter im Schulalltag und in der Freizeit haben, denn jeder braucht einen Freund!
Die wundervollen Illustrationen im Buch machen einfach nur Spaß. Sie unterstreichen zusätzlich den Inhalt der Geschichte.
Ein tolles Kinderbuch, dass bereits kleine Kinder ab 5 Jahren humorvoll an das Thema Flüchtlinge heranführt und mit einer spannenden Geschichte überzeugt.
„Gottfried, der Turborabe. Ennos gefährliche Reise“ von Christoph Fromm, erschienen am 23. Juni 2017 im Primero Verlag, gebunden, 73 Seiten, 12,90 Euro, ISBN  978-3981845426
Bildnachweis: copyright Primero Verlag
Herzlichen Dank an den Primero Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Tiefe Schuld“ – Kriminalroman (Ein Toni-Stieglitz-Krimi, Band 2) von Manuela Obermeier

Die 1970 geborene Manuela Obermeier begann bereits in der fünften Klasse mit ihrem ersten Roman, ging aber nach dem Abitur zur Polizei. Das Schreiben hat die Polizeihauptkommissarin jedoch nie losgelassen. Tiefe Schuld ist der zweite Band der Krimiserie um Kriminalhauptkommissarin Antonia Stieglitz. Erschienen ist das Buch am 16. Juni 2017 im Ullstein Verlag als Taschenbuch.

61B8tNrvIdL._SX319_BO1,204,203,200_

m Wald wird eine halb entkleidete Frauenleiche gefunden, deren Verletzungen auf jahrelange Misshandlungen hindeuten. Kommissarin Toni Stieglitz nimmt sich des Falles an – mit bitterem Beigeschmack: Ihr eigener Exfreund war gewalttätig, böse Erinnerungen werden wach. Der Ehemann der Toten wird sofort ins Visier genommen. Doch verdächtigt Toni den Partner des Opfers bloß aufgrund ihrer eigenen Vergangenheit, und ist der Fall in Wahrheit viel komplizierter? Rechtsmediziner Dr. Mulder könnte Klarheit für Toni schaffen, sowohl beruflich als auch privat.

Obwohl es sich bei dem zweiten Band der Krimi-Serie um eine abgeschlossene Handlung handelt, empfiehlt es sich, den ersten Band gelesen zu haben, da sich vieles auf Ereignisse aus dem ersten Band bezieht.

Erzählt wird der Krimi überwiegend aus Tonis Sicht – so  nimmt man als Leser ganz nah an ihren Gefühlen und Ängsten teil. Toni ist einerseits eine Frau, die in ihrem Beruf als Hauptkommissarin „ihren Mann“ steht, andererseits hat sie immer noch panische Angst vor ihrem gewalttätigen Ex-Freund und genau diese Ängste muss sie vor ihren Kollegen verbergen.

Die Handlung nimmt stetig an Fahrt und Spannung zu und einige unerwartete Wendungen lassen den Täter bis zum Schluss im Dunklen. Thematisiert wird in diesem Band vor allem häusliche Gewalt gegen Frauen, Kinder und auch Männer.

Da die Autorin selbst bei der Polizei arbeitet, wird der Polizeialltag sehr glaubhaft beschrieben. Man kann sich sehr gut in die Protagonisten und die Ermittlungen hineinversetzen.

Auch der zweite Band der Krimi-Reihe hat mich mich seinem intelligenten Plot, glaubhaften Protagonisten und einer unerwarteten Auflösung begeistert!

„Tiefe Schuld“ von Manuela Obermeier, erschienen am 16. Juni 2017 im Ullstein Verlag,  Taschenbuch, 400 Seiten, 9,99 Euro, ISBN  978-3548288635

Bildnachweis: copyright Ullstein Verlag

Herzlichen Dank an den Ullstein Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

David Williams: Zombie-Zahnarzt – Kinderroman

David Walliams ist der erfolgreichste britische Kinderbuchautor der letzten Jahre und gilt als würdiger Nachfolger von Roald Dahl. In England kennt ihn jedes Kind. Wenn er nicht gerade Kinderbücher schreibt, schwimmt er schon mal für einen guten Zweck 225 Kilometer die Themse hinab oder durch den Ärmelkanal. Sein neuer Kinderroman „Zombie-Zahnarzt“ erschien am 23. Juni 2017 bei rowohlt rotfuchs als gebundene Ausgabe. Das Buch wird für junge Leser ab 10 Jahren empfohlen.

51FnYA0eqBL._SX324_BO1,204,203,200_

Der 13jährige Alfie geht nicht gern zum Zahnarzt, denn er hat richtig schlechte Zähne. Da sein Vater kaum für sich selbst sorgen kann, kümmert sich niemand darum, Alfie regelmäßig zum Zahnarzt zu schicken. Doch dann bekommt Alfie zu Hause Unterstützung von der tatkräftigen Sozialarbeiterin Winnie, die ihn sofort zum Zahnarzt schickt. Ausgerechnet zu der neuen, unheimlichen Zahnärztin Miss Wurzel! Seit sie da ist, verschwinden die ausgefallenen Milchzähne, die die Kinder für die Zahnfee unter das Kopfkissen gelegt haben, doch statt am nächsten Morgen Geld oder kleine Geschenke zu finden, liegen dort jetzt Käfer, Asseln oder Fußnägel!

Als Miss Wurzel Alfie bei seinem ersten Besuch sämtliche Zähne zieht, ist klar, dass hier irgendetwas richtig faul ist – und zwar mehr als Alfies Zähne! Gemeinsam mit seiner Freundin Gabz und dem Kioskbesitzer Raj kommt Alfie dem unheimlichen Geheimnis der Zombie-Zahnärztin auf die Schliche.

Zu Beginn des Romans werden alle Protagonisten mit witzigen Zeichnungen ( von Tony Ross) vorgestellt. Und auch im Buch machen die lustigen Zeichnungen richtig gute Laune.

Neben ganz viel Spannung kommt auch der Grusel-Faktor nicht zu kurz – genau das richtige für Kinder, die gruselige Geschichten lieben. Und es gibt auch sehr viele witzige Situationen, die für perfekte Unterhaltung sorgen.

Mit seinem neuen Kinder-Grusel-Krimi-Roman hat der Autor wieder einmal ins Schwarze getroffen und seine ganz speziellen komischen Einfälle sind wirklich einmalig!

„Zombie-Zahnarzt“ von David Williams, erschienen am 23. Juni 2017 bei rowohlt rotfuchs, gebunden, 416 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3499217432

Bildnachweis: copyright rowohlt rotfuchs

Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

 

„Die Apothekerin“ – Kriminalroman von Ingrid Noll

Die 1935 geborene Autorin Ingrid Noll begann mit dem Schreiben von Kriminalgeschichten nachdem ihre Kinder das Haus verlassen hatten. Seitdem findet man ihre Bücher regelmäßig auf den Bestseller-Listen. Ihr Kriminalroman „Die Apothekerin“ erschien im April 2017 als Taschenbuch deluxe bei Diogenes:

26133@2x

Die Apothekerin Hella Moormann liegt in der Heidelberger Frauenklinik – mit Rosemarie Hirte als Bettnachbarin. Um sich die Zeit zu vertreiben, vertraut Hella der Zimmergenossin die abenteuerlichsten Geheimnisse an. Rosemarie Hirte wird zur unberechenbaren Beichtmutter.

Der skurrile Kriminalroman wird als Lebensbeichte von Hella Moormann erzählt, die ihrer Bettnachbarin in Rückblenden über ihr tragisches Leben und ihre Morde aus Geldgier und Eifersucht. Da sie der Meinung ist,ihre Bettnachbarin Rosemarie Hirte hört ihr nicht richtig zu, packt sie über ihr ganzes Leben aus. So wird der Leser unweigerlich zum Mitwisser und dennoch kann man sich einer gewissen Sympathie für die Täterin und ihre Motive nicht erwehren. Hella Moormann glaubt daran, dass ihre Taten unvermeidbar und notwendig waren und hat absolut kein schlechtes Gewissen.

Der Roman punktet vor allem mit seinem schwarzen Humor und den Blick in menschliche Abgründe. Und was besonders witzig ist: die Bettnachbarin Rosemarie Hirte ist die Protagonistin von Noll`s Roman „Der Hahn ist tot“.

Ingrid Noll versteht es sehr gut, Täterinnen in ein unschuldiges Licht zu rücken und hat damit einen intelligenten und überraschenden Kriminalroman geschrieben. Ironisch, schräg und absolut unterhaltsam – ein typischer Ingrid Noll-Roman!

Die Taschenbuch deluxe-Ausgabe des Diogenes Verlags ist zudem ein richtiger Hingucker im Bücherregal: mit seinem matt schimmernden Leineneinband sieht das Buch sehr edel aus!

„Die Apothekerin“ von Ingrid Noll, erschienen im April 2017 bei Diogenes als Taschenbuch deluxe, 320 Seiten, 12 Euro, ISBN 978-3-257-26133-2 

Bildnachweis: copyright Diogenes

Herzlichen Dank an den Diogenes Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars

 

 

Claude Droussent: Das gelbe Trikot. Alle Fahrer/ Alle Fakten

Kein Radprofi, der nicht vom Gelben Trikot der Tour de France träumt. Wer es – wenn auch nur für einen Tag – getragen hat, hat sich seinen Eintrag in den Geschichtsbüchern des Sports gesichert.
Von dem Franzosen Eugène Christoph im Jahr 1919 bis zum Briten Christopher Froome 2016 haben bisher 268 Radrennfahrer das Gelbe Trikot getragen. In diesem Buch werden sie mit allen dazugehörigen Fakten porträtiert. Hinzu kommen viele Geschichten und Anekdoten, die sich rund um das Trikot abgespielt haben. Das Gelbe Trikot: Wer, wo, wann, wie lange? Ein Almanach!

Claude Droussent lässt keinen Mosaikstein der Geschichte des Trikots unberührt:

  • Alle Fakten, Jahresrückblicke.
  • Die Historie des Trikots.
  • Tolle, teils historische Fotos und Zeichnungen.
  • Geschichten und Anekdoten zu den spannendsten Duellen und den besten Fahrern.

Erschienen ist der großformatige Bildband am 12. Juni 2017 bei Delius Klasing als gebundene Ausgabe:

11048_600x600

Dieses umfasssende Buch über das Gelbe Trikot enthält sämtliche wichtigen Informationen über die bedeutendste Trophäe des Radsports.

Jede Menge Statistiken, Vorstellungen aller Fahrer, die das Gelbe Trikot trugen sowie eine Auflistung der Fahrer, denen das Tragen des Gelben Trikots bisher verwehrt blieb – das Buch ist eine wahre Fundgrube für alle Radsport-Fans!

Und die aussagekräftigen Fotos von Fahrern, Strecken und unvergesslichen Momenten machen das Buch zu einem wahren Schatz.

„Das Gelbe Trikot. Alle Fahrer/ Alle Fakten“ von Claude Droussent, erschienen am 12. Juni 2017 bei Delius Klasing, gebunden, 240 Seiten, 34,90 Euro, ISBN 978-3667110480

Bildnachweis: copyright Delius Klasing

Herzlichen Dank an Delius Klasing für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Piniensommer“ – Roman von Stefanie Gerstenberger

Die 1965 geborene Autorin Stefanie Gerstenberger begann nach einigen Jahren als Requisiteurin für Film und Fernsehen selbst zu schreiben. Ihr erster Roman „Das Limonenhaus“ wurde von der Presse hoch gelobt und auf Anhieb ein Bestseller, gefolgt von „Magdalenas Garten“, „Oleanderregen“, „Orangenmond“ und „Das Sternenboot“. Die Autorin wurde mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet. Ihr neuer Roman „Piniensommer“ erschien im Mai 2017 im Diana Verlag als gebundene Ausgabe.

515XRQyOYVL._SX311_BO1,204,203,200_

Stella und Nicola fühlen sich seit Kindertagen zueinander hingezogen. Obwohl ihre Familien alles getan haben, um ihre Liebe zu zerstören, ist diese über die Jahre nur noch stärker geworden. Während Stella unbedingt Architektin werden möchte, ist Nicola leidenschaftlicher Apnoetaucher. Tag für Tag steigt er in die gefährlichen Tiefen des blauen Meeres hinab und genießt die Musik der Stille. Die beiden Liebenden träumen von einem selbstbestimmten Leben. Doch dann schlägt das Schicksal völlig unerwartet zu …

Mit „Piniensommer“ liegt der zweite Band der Dilogie nach „Das Sternenboot“ vor. Ich habe den ersten Band nicht gelesen und konnte der Handlung dennoch sehr gut folgen, da beide Bände in sich abgeschlossen sind.

Mit ihrem angenehmen und leicht lesbaren Schreibstil erzählt die Autorin von einer sizilianischen Familie in den 60iger Jahren. Mit ihren malerischen Landschaftsbeschreibungen hat die Autorin bei mir sofort das Kopfkino in Gang gesetzt und ich konnte mir alles bildhaft sehr gut vorstellen.

Stella und Nicola erleben eine wunderbare Liebe, die auch nicht mit Nicolas plötzlichem Tod endet. Der Schmerz, den Stella und alle Verwandten Nicolas nach der Tragödie durchleben musste, war fast greifbar. Und doch gibt es nach dem Tod Nicolas wieder sehr glückliche Zeiten für Stella.

Dieser Roman hat mich zutiefst berührt, besonders weil die Autorin der Trauerbewältigung einen großen Raum gibt. Sehr gut beschrieben wird auch die Art und Weise, wie Sizilianer mit Trauer umgehen und das der Verstorbene auch Jahre später noch einen Platz in der Familie hat.

Das Buchcover ist meiner Meinung nach ein wenig irreführend, denn man könnte durchaus einen leichten Sommerroman erwarten. Ich hätte auch nie mit einer so tragischen Geschichte gerechnet, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Ein ergreifender Liebes- und Familienroman, den ich innerhalb kürzester Zeit „verschlungen“ habe – von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

„Piniensommer“ von Stefanie Gerstenberger, erschienen im Mai 2017 als gebundene Ausgabe, Diana Verlag, 448 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3453291614

Bildnachweis: copyright Diana Verlag

Herzlichen Dank an den Diana Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.