Archiv für den Monat Dezember 2016

Wir wünschen ein gesundes neues Jahr!

559932_web_r_k_b_by_birgit-winter_pixelio-deBildnachweis: copyright Birgit Winter/pixelio.de

Liebe Leser/innen unseres Bücherblogs,

wir wünschen euch einen guten Rutsch ins Jahr 2017 und dass alle eure Wünsche im neuen Jahr in Erfüllung gehen!

Danke für eure jahrelange Treue! Auch im nächsten Jahr werden wir hier wieder viele interessante Bücher vorstellen – ihr dürft gespannt sein!

Bis 2017 und bleibt schön gesund!

Eure Gabriela & Co.

Advertisements

„Polizei am Limit“ von Nick Hein

Der 1984 geborne Nick Heinstand elf Jahre im Dienst der Bundespolizei. Die letzten drei davon verbachte er bei der Dienststelle am Kölner Hauptbahnhof. Anfang 2015 beendete er seine Beamtenlaufbahn, um sich als Profi seiner MMA-Sportlerkarriere widmen zu können. Nick Hein gibt Seminare zur Selbstverteidigung und zur Bewältigung von Konfliktsituationen.

Durch die unglaublichen Vorfälle in der Silversternacht 2015 u.a. am Kölner Hauptbahnhof wurde Nick Heinstand klar, das er über seine eigenen Erfahrungen in seiner dortigen Dienststelle berichten und die Öffentlichkeit aufrütteln muss.

51rxs0d4y8l-_sx327_bo1204203200_

Erschienen ist sein informatives Buch am 16.  Dezember 2016 im Rowohlt Taschenbuch Verlag.

Die Ereignisse der Silvesternacht 2015/2016 am Kölner Hauptbahnhof sind für Expolizist Nick Hein nur ein Symptom. Ein Symptom für das, was generell schiefläuft in der deutschen Strafverfolgung: Er kritisiert die mangelnde Vernetzung, personelle und finanzielle Unterbesetzung, die veraltete Ausstattung, Ausbildungsdefizite und Mängel in der Strafverfolgung, durch die wir Gefahr laufen, Intensivtäter heranzuziehen, die jeglichen Respekt vor der Polizei verlieren. In diesem Buch wirft Nick Hein einen kritischen, desillusionierenden Blick auf den Arbeitsalltag in Uniform und seine Zeit als Bundespolizist am Kölner Hauptbahnhof.

Schon vor der Silvesternacht 2015/2016 war bekannt, dass vor allem Gruppen junger nordafrikanischer Straftäter am Kölner Hauptbahnhof Fahrgäste ausrauben und Frauen sexuell belästigen. Vor der Polizei haben sie weder Angst noch Respekt.

Nick Hein fordert ein Umdenken und Reformen im Polizeiapparat. Diese Vorfälle dürfen sich nie mehr und nirgendwo wiederholen.

Es ist schon sehr erschreckend zu lesen, wie unbehelligt nordafrikanische Straftäter ihr Unwesen in Deutschland treiben und Polzisten beleidigen und auslachen. Was muss noch alles passieren, damit unser Staat endlich mal aufwacht und diesem Treiben ein Ende bereitet?

Lesenswert! Doch beim Lesen packte mich die blanke Wut. Ich fühle mich in Deutschland nicht mehr sicher!

„Polizei am Limit“ von Nick Hein, erschienen am 16. Dezember 2016 bei Rowohlt als Taschenbuch, 208 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3499632389

Bildnachweis: copyright Rowohlt Verlag

Herzlichen Dank an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

„Und nebenan warten die Sterne“ – Roman von Lori Nelson Spielman

Bevor sich Lori Nelson Spielman ganz dem Schreiben widmete, arbeitete sie als Lehrerin. Heute gehört sie zu den erfolgreichsten Roman-Autorinnen in der ganzen Welt. Ihr dritter Roman „Und nebenan warten die Sterne“ erschien im September 2016 im Fischer Krüger Verlag als broschiertes Buch. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Andrea Fischer.

51rc2yqlcol-_sx324_bo1204203200_

Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“. Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter.
Sonst verliert sie vielleicht alles.

Mit diesem gefühlvollen Roman hat mich die Autorin wieder in ihren Bann gezogen. Thematisiert werden die unterschiedlichen Trauerphasen, die man als Leser durch die wechselnden Erzählperspektiven von Annie und ihrer Mutter Erika hautnah miterlebt.

Und eines macht dieser wundervolle Roman ganz deutlich: das Leben geht weiter und es liegt an einem selbst, wie man es weiterlebt, denn jede Tragödie ist auch eine neue Chance!

Ein Roman, der mich tief berührt hat und mich oft nachdenken ließ. Mit Protagonisten, die sich zeitweise merkwürdig verhalten, in ihrem Schmerz feststecken und sich letztendlich doch wieder annähern. Absolute Leseempfehlung!

„Und nebenan warten die Sterne“ von Lori Nelson Spielman, erschienen 2016 bei Fischer Krüger, broschiert, 384 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3810524713

Bildnachweis: copyright Fischer Krüger

Herzlichen Dank an den Fischer Krüger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

„Wein. Das Buch.“ herausgegeben von Ralf Frenzel

Ganz neu bei der Süddeutsche Zeitung Edition erschien das Buch „Wein.Das Buch.“, welches vom Sommelier Ralf Frenzel herausgegeben wurde.

51mdx10kwgl-_sx405_bo1204203200_

Sinnlich und opulent: Die Neuerscheinung „Wein. Das Buch“ überzeugt mit kompetentem Weinwissen und viel Stil. Der Prachtband ist nicht einfach ein Lehrbuch über Wein. Er visualisiert die aromatische Vielfalt der wichtigsten Rebsorten, gibt ungewöhnliche Weinempfehlungen zu beliebten Gerichten und schenkt einen Einblick in die Welt der Weinkultur – vom Anbau bis zum Korken in der Flasche.

 
„Wein. Das Buch“ hat nicht den Ehrgeiz, ein allumfassendes Werk über ein äußerst komplexes Thema zu sein. Der Band will vielmehr Wein mit allem, was dazu gehört, auf eine unmittelbare und sinnliche Art nahebringen. Im Mittelpunkt stehen die Sensorik und die Aromenvisualisierung. Großformatige und aufwändig produzierte Fotos veranschaulichen den Charakter und das Profil der besten Rebsorten der Welt.

Dieses Buch widmet sich auch der Verbindung von Wein und Essen. Beliebten Gerichten vom Zander bis zur Poularde werden passende Weinempfehlungen gegenübergestellt, die neben klassischen Empfehlungen auch mit ungewöhnlichen Kombinationen überraschen. Die passenden Rezepte zur Zubereitung der Köstlichkeiten runden den praktischen Teil ab.

Wein ist ein Genussmittel, hinter dem Hingabe, vor allem aber harte Arbeit im Weinberg und im Weinkeller steckt. Das wichtigste Wissen rund um den Anbau und das Keltern sowie eine kleine Geschichte des modernen Weinbaus ergänzen das hier feingeistig gezeichnete Bild des Weins. Tipps und Informationen zum Weinkauf und -lagerung sowie ein Glossar beschließen dieses mit Kork veredelte Weinbuch.

Das umfassende Sachbuch unterteilt sich in viele große Kapitel:

  • Vorwort von Ralf Frenzel
  • Worum geht`s beim Wein?
  • Mit allen Sinnen genießen – Einführung in die Sensorik
  • Rebsorten und Aromen
  • Weiße Weinsorten
  • Rote Weinsorten
  • Weinausbau
  • Eine kurze Geschichte des modernen Weins
  • Die Weinprobe
  • Weingläser
  • Ein Wein – vier Verkoster!
  • Essen und Wein
  • Weinkauf
  • Weinpflege
  • Wein-Information
  • Autoren
  • Glossar

Bereits die Aufmachung des Buches macht einen sehr hochwertigen Eindruck: das Buchcover besticht mit seiner Kork-Optik und dem Schriftzug „Wein. Das Buch.“ in metallic rot. Der Seitenschnitt ist ebenfalls metallic rot – sehr edel! Dazu hat das Buch 2 verschiedenfarbige Lesebändchen und als besonderes „Gimmick“ liegen zwei „Drehscheiben“ zur Bestimmung der Wein-Aromen bei.

Ein wunderbares Buch für Weinkenner oder Menschen, die erst ihre Liebe zu Wein entdecken. Zum Nachschlagen und Neu-Entdecken. Ein Buch, dass in keinem Bücherregal eines Weinliebhabers fehlen sollte! Durch seine edle und sehr hochwertige Optik eignet es sich perfekt als Geschenk!

„Wein.Das Buch.“ von Ralf Frenzel, erschienen im Dezember 2016 bei Süddeutsche Zeitung Edition, 240 Seiten, gebunden, 49,90 Euro, ISBN 978-3864973758

Bildnachweis: copyright Süddeutsche Zeitung Edition

Herzlichen Dank an Süddeutsche Zeitung Edition

„Montecristo“ – Roman von Martin Suter

Martin Suter arbeitet als Schriftsteller, Kolumnist und Drehbuchautor. Seine Romane sind auch international sehr erfolgreich. Im September 2016 erschien im Diogenes Verlag sein Roman „Montecristo“ als Taschenbuch.

montecristo-9783257243666

Ein Personenschaden bei einer Fahrt im Intercity und zwei Hundertfrankenscheine mit identischer Seriennummer: Auf den ersten Blick hat beides nichts miteinander zu tun. Auf den zweiten Blick schon. Und Videojournalist Jonas Brand ahnt bald, dass es sich nur um die Spitze eines Eisbergs handelt.

Als Jonas Brand in einem IC nach Basel sitzt, stoppt der Zug ganz plötzlich in einem Tunnel. Grund dafür ist ein Toter, der dort liegt. Noch ist unklar, ob es sich um einen Unfall oder Selbstmord handelt. Natürlich ist sofort die Neugier des Videojounalisten geweckt und er filmt die Szenerie, dabei achtet er aber darauf,  den Toten nicht ins Bild bekommen.

Kurze Zeit später findet Jonas in seiner Brieftasche zwei identische 100-Franken-Scheine, die dieselbe Seriennummer tragen. Und noch merkwürdiger ist die Bestätigung seiner Bank, dass beide Scheine keine Fälschungen sind. Nach dieser seltsamen Entdeckung wird der Journalist überfallen und ausgeraubt und auch seine Wohnung wird durchwühlt.

Jetzt ist Jonas Spürsinn gefragt und bald hat er hochbrisantes Material recherchiert. Das könnt den Zusammenbruch einer großen Schweizer Bank bedeuten. Bald sind ihm einflussreiche Leute auf der Spur, die alles daran setzen, Brand unschädlich zu machen. Und kann er seiner neuen, eurasischen Freundin Marina wirklich vertrauen?

Der Roman punktet mit einer spannenden und sehr verzwickten Handlung. In seinem Plot ist alles vereint, was ein guter Roman haben sollte: Spannung, Intrigen, Liebe und undurchsichtige Protagonisten, die man nicht richtig einschätzen kann. Und das Thema „Bankenskandal“ ist aktuell und realistisch gewählt.

Viele unerwartete Wendungen halten den Spannungsbogen recht hoch. Leider hat mich das Ende etwas enttäuscht.

„Montecristo“ von Martin Suter, erschienen als Taschenbuch 2016 bei Diogenes, 320 Seiten, 13 Euro, ISBN 978-3-257-24366-6

Bildnachweis: copyright Diogenes Verlag

Herzlichen Dank an den Diogenes Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

Hörbuchtipp: „Das große Glimmerfest“ von Ramona Jacob

Ganz neu im Sorriso Verlag ist das zauberhafte Hörbuch „Das große Glimmerfest“ erschienen:

dsc00331

Die niedliche Geschichte handelt vom kleinen Glühwürmchen Johannes, der ganz verzweifelt ist, weil er einfach nicht glühen kann. Und das auch noch kurz vor dem großen Glimmerfest!

Alle Glühwürmchen von Glimmersheim sind schon ganz aufgeregt: welches Team wird wohl in diesem Jahr den Lichterwettbewerb gewinnen? Es treten die Glitzerritter gegen die Funkensprüher an.

Johannes erntet bei seinen vergeblichen Versuchen, eine große Leuchte zu sein, nur Spott und Gelächter. Vor allem gegen Diego aus Brasilien hat er keine Chance. Johannes besitzt aber eine andere tolle Fähigkeit und zeigt wahre Stärke, als allen Glühwürmchen große Gefahr droht.

Was für eine niedliche Geschichte! Kindgerecht und mit den wunderbaren Stimmen von Alexandra Link als Erzählerin, Nico Schorr als Johannes, Luise Link als Lilly, Maximilian Jakob als Theo, Diego und Frido, Karen Christine Angermayer als Tilda, Burga und Bürgermeister sowie Ramona Jakob als Opa Fritz Funke.

Mit diesem zauberhaften Hörbuch lernt jedes Kind, dass jeder Mensch wichtig und wertvoll für die Gesellschaft ist, auch wenn er einige Dinge nicht so gut kann, wie andere!

Die CD hat eine Laufzeit von 45 Minuten und wird für kleine Hörer ab 5 Jahren empfohlen.

„Das große Glimmerfest“ von Ramona Jakob, Hörbuch erschienen 2016 im Sorriso Verlag, 10,95 Euro, ISBN 978-3-946287-12-4

Herzlichen Dank an den Sorriso Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

 

 

„Der einzige Brief“ – Roman von Judith Lennox

Die 1953 geborene Judith Lennox ist eine der erfolgreichsten Autorinnen des modernen englischen Gesellschaftsromans und schreibt mit jedem neuen Buch einen Bestseller. Ihr  Roman „Der einzige Brief“ erschien am 1. Dezember 2016 als Piper Taschenbuch.

index

Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Bess Indien, um sich in ihrer Heimat Schottland ein neues Leben aufzubauen. Ihren kleinen Sohn Frazer lässt sie schweren Herzens bei ihrer Schwiegermutter zurück – mit dem Plan, ihn bald nachzuholen. In den Wirren des Ersten Weltkriegs entschließt Bess sich zu einer zweiten Ehe und lernt noch einmal zu lieben. Unermüdlich schreibt sie Briefe nach Indien, die alle unbeantwortet bleiben. Bis es Jahre später an ihrer Tür klopft. Unvermittelt steht Bess dem inzwischen erwachsenen Frazer gegenüber. Doch das langersehnte Wiedersehen mit ihrem Sohn verläuft anders als erwartet.

Der Roman umfasst Bess Familiengeschichte von kurz vor dem Ersten Weltkrieg bis zum Jahr 1961. Ès kommen drei Generationen der Familie vor. Die Handlung findet überwiegend in Indien und Schottland statt und die Landschaftsbeschreibungen sind einfach wunderschön zu lesen.

Sehr bewegend erzählt die Autorin Bess`Lebensgeschichte und fängt den Zeitgeist der damaligen Epochen ganz wunderbar ein. Ich konnte mich mit den vielen Protagonisten sehr gut identifizieren und mich in ihre Gefühle und Erlebnisse hineinversetzen.

Ein großartiger Familienroman, der mir viele schöne Lesestunden beschert hat und mit einem leider etwas abrupten Schluss endet.

„Der einzige Brief“ von Judith Lennox, erschienen am 1. Dezember 2016 als Piper Taschenbuch, 592 Seiten, 11 Euro, ISBN 978-3492309875

Bildnachweis: copyright Piper Verlag

Herzlichen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

„Schlachtfeld Klassentreffen“ von Heike Abidi & Anja Koeseling

Die beiden Autorinnen Heike Abidi und Anja Koeseling fungierten bereits in der Sachbuch-Humorreihe von Eden Books als Herausgeberinnen. Sie können dementsprechend zu einer Vielzahl von Themen die passenden Antworten geben. Ihr neues Buch „Schlachtfeld Klassentreffen. Von alten Feinden im neuen Gewand“ erschien am 14. November 2016 bei Eden Books.

a9ef70392e

Die Stunde der Wahrheit ist gekommen – Zeit fürs Klassentreffen! Denn sind wir mal ehrlich: In Wirklichkeit interessiert es uns doch alle, ob die frühere Klassenschönheit immer noch so verdammt gut aussieht, der absolute Mädchenschwarm mittlerweile einen Bierbauch vor sich herträgt und Streber Peter auch mit vierzig noch im Hotel Mama wohnt.

Es sind gerade mal 10 Jahre vorbei – und schon geht der Wahnsinn weiter. Von überraschenden Verwandlungen über ungelöste Konflikte bis hin zu Dingen, die sich einfach niemals ändern werden. In dieser Kurzgeschichtensammlung erzählen 20 Autoren/innen  ihre besten Anekdoten rund ums Thema Klassentreffen.

Die Gefühle und Eindrücke, die die Autoren/innen über ihre Klassentreffen beschreiben, kann garantiert jeder nachvollziehen. Beim Lesen fühlte ich mich sofort in meine Schulzeit zurückversetzt und diese Gefühle waren nicht wirklich schön.

Humorvoll werden die kleinen Geschichten und Anekdoten erzählt – dabei sind auch einige, die mich nachdenklich machten. Jedes Klassentreffen ist auch eine Reise in die Vergangenheit und man sollte sich auf jeden Fall gut überlegen, ob diese Reise auch gut bekömmlich ist.

Lesenswert!

„Schlachtfeld Klassentreffen“ von Heike Abidi & Anja Koeseling, erschienen im November 2016 bei Eden Books, Taschenbuch, 230 Seiten, 9,95 Euro, ISBN 978-3-959100-212

Bildnachweis: copyright Eden Books

Herzlichen Dank an Eden Books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

„Im Schatten des Sommers – Spurensuche im Roussillon“ – Kriminalroman von Silke Ziegler

Die 1975 geborene, gelernte Finanzassistentin Silke Ziegler arbeitet an der Uni Heidelberg. Ihre Reisen, die sie gemeinsam mit ihrer Familie unternimmt, inspirieren sie immer wieder zu neuen Geschichten. 2016 erschien im grafit Verlag ihr dritter Kriminalroman „Im Schatten des Sommers – Spurensuche im Roussillon“.

51wkplpllgl-_sx300_bo1204203200_

Die Tierärztin Sophia Mildner erhält einen Anruf der französischen Polizei. Bei einem Autounfall ist ein bislang nicht identifizierter Mann schwer verletzt worden. Er hat tiefe Schnittwunden am Oberkörper und trägt ein altes Foto bei sich: Die Frau darauf ist niemand anderes als Sophias Mutter. Nach über zwei Jahrzehnten hat sich damit eine Spur ergeben, die das ungeklärte Verschwinden von Sophias Familie aufklären könnte. Sie bricht an die südfranzösische Küste auf und gerät sofort mit dem ermittelnden Polizisten Nicolas Rousseau aneinander. Dabei verbindet die beiden mehr, als sie ahnen.

Die Spurensuche im Vermißtenfall von Sophias Eltern und Bruder läßt sie tief in ihre Vergangenheit und menschliche Abgründe eintauchen. Die Auflösung des Falls ist mit vielen unerwarteten Wendungen verbunden und sehr spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen!

Und auch die Romantik kommt hier nicht zu kurz. Die wunderschöne Landschaft Südfrankreichs bietet dabei die passende Kulisse.

Ein sehr emotionaler Krimi, der für mich ein wahrer Pageturner ist. Lesenswert!

„Im Schatten des Sommers- Spurensuche im Roussillon“- von Silke Ziegler, erschienen 2016 im grafit Verlag, Taschenbuch,  507 Seiten, 12 Euro, ISBN 978-3894254810

Bildnachweis: copyright grafit verlag

Herzlichen Dank an den grafit Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.