Archiv für den Monat August 2017

„Und morgen das Glück“ – Roman von Franziska Stalmann

Die Autorin und Psychologin Franziska Stalmann eroberte mit ihrem Roman „Champagner und Kamillentee“, verfilmt mit Andrea Sawatzki, ein Millionenpublikum. Es folgten weitere erfolgreiche Bücher. Ihr neuer Roman „Und morgen das Glück“ erschien am 14. August 2017 im Diana Verlag als Taschenbuch.

Und morgen das Glueck von Franziska Stalmann

Die 48 jährige Nina führt seit 10 Jahren mit viel älteren Lebensgefährten Robert ein glückliches und sorgenfreies Leben, als durch einen tragischen Unfall Robert plötzlich stirbt. Von heute auf morgen steht sie ohne Geld da, denn Robert hat kein Testament hinterlassen.
Als ihr Stiefsohn sein wahres Gesicht zeigt und Nina ihr Haus, das Robert für sie beide baute, verlassen muss, beginnt ein schwieriger Lebensabschnitt für Nina. Sie muss sich, wie schon in der Vergangenheit als sie eine allein erziehende junge Mutter war, neu orientieren und selbst um ihren Lebensunterhalt kümmern. Ohne Beruf und voller Trauer um den geliebten Partner wendet sie sich an alte Freunde ihres verstorbenen Lebensgefährten und bittet sie um finanzielle Hilfe. Doch trotz aller Trauer und Probleme ist Nina immer für ihre Tochter und Enkelin da.

Der leicht lesbare Roman erzählt von einer Frau, die sich finanziell total von einem älteren Mann abhängig macht und aus allen Wolken fällt, als sie nach seinem plötzlichen Unfalltod ohne Geld und Job dasteht. Ihr bleibt schließlich nichts anderes übrig, als bei fremden Leuten putzen zu gehen.

Die Trauer und Gefühle der Protagonistin werden sehr intensiv beschrieben – ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Und bald wird für Nina ganz deutlich, dass Geld und Reichtum nicht alles im Leben ist. Nina hat ihren Beruf und ihr altes Leben für das Leben in Reichtum mit ihrem Lebensgefährten aufgegeben, ohne in irgendeiner Weise abgesichert zu sein – das finde ich in der heutigen Zeit etwas seltsam.

Sehr gut kommt die Botschaft des Buches heraus: auch in schlimmen Krisen niemals aufgeben!

Ein schöner Roman mit Tiefgang, der zum Nachdenken darüber anregt, ob Reichtum gleichzusetzen mit Glück ist.

„Und morgen das Glück“ von Franziska Stalmann, erschienen am 17. August 2017 bei Diana, Taschenbuch, 352 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3453359086

Bildnachweis: copyright Diana Verlag

Herzlichen Dank an den Diana Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Hitha Palepu: „Koffer zu und los! Geschickt gepackt für jede Reise“

Hitha Palepu ist Gründerin der Lifestyle-Website Hitha on the Go in der sie Frauen dabei unterstützt, ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Außerdem ist die Mitbegründerin des Startups Bridge2Act, das es möglich macht, auf fundierte und ganz einfache Weise schnell Geld zu spenden.

In ihrem neuen Ratgeber „Koffer zu und los!“ verrät Hitha Palepu jede Menge Tipps und Tricks für entspanntes Reisen. Erschienen ist das nützliche Buch am 17. August 2017 als gebundene Ausgabe im Knesebeck Verlag.

071-8_cover_koffer-zu-und-los_2d

Welches Gepäckstück passt am besten zu meiner Reise? Wie verstaue ich meine Klamotten – gerollt oder gefaltet? Und wohin mit den Schuhen? Die Autorin ist bereits mehr als 500.000 Kilometer gereist und weiß, wie man die perfekte Packliste schreibt, in welcher Reihenfolge man seine Utensilien verstauen oder auf welche Kleidungsstücke man auf keiner Reise verzichten sollte. Hinzu kommen Tipps und Tricks für die Wäschepflege unterwegs, welche Ordnungshelfer wirklich Sinn machen oder wie man herausfindet, welcher Pack-Typ man ist.

Obwohl ich mich jedesmal riesig auf meinen Urlaub freue, ist das Koffer packen vorher ein Albtraum für mich. Oft nehme ich das Falsche oder zu viel mit. Und meistens passt nicht alles in den Koffer.

Dieses humorvoll geschriebene kleine Buch enthält jede Menge hilfreicher Tipps und Tricks, wie man am besten die Koffer packt, welche Koffer sich für bestimmte Reisen eignen oder nicht oder was auf bestimmten Arten von Reisen unbedingt mit in den Koffer gehört. Man merkt, dass die Autorin Reise erfahren ist.

Zukünftig werde ich dieses Büchlein vor jeder Reise, ob Wochenendtrip oder Jahresurlaub zur Hand nehmen – ich bin mir sicher, dass es mir das Kofferpacken extrem erleichtert!

„Koffer zu und los!“ von Hitha Palepu, erschienen am 17. August 2017 bei Knesebeck, gebunden, 128 Seiten,  12,95 Euro, ISBN 978-3957280718

Bildnachweis: copyright Knesebeck Verlag

Herzlichen Dank an den Knesebeck Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Andreas Lukoschik: „Ist das Schiff schon mal untergegangen?: Das neue Kreuzfahrt ABC“

Andreas Lukoschik hat als Gast, als Gastgeber, als Journalist und als professioneller Reisebegleiter die sieben Weltmeere befahren. Als ebenso interessierter wie amüsierter Beobachter lotet er dabei vor allem die Untiefen seiner Mitreisenden aus. Höchst diskret, versteht sich. Das abgeschlossene Studium der Psychologie hilft bei der Versuchsanordnung und dient der »wissenschaftlichen Objektivität«. Sein neues Buch „Ist das Schiff schon mal untergegangen: das neue Kreuzfahrt ABC“ erschien am 17. August 2017 bei Kiepenheuer & Witsch als gebundene Ausgabe.

9783462050233

Kreuzfahrten sind so beliebt wie nie. 2016 stachen fast zwei Millionen Deutsche in See. Tendenz steigend. Anlass genug für den kreuzfahrtbegeisterten Journalisten und Autor Andreas Lukoschik nach seinem erfolgreichen Kreuzfahrt ABC »Schläft das Personal auch an Bord?« weitere amüsante Geschichten und Erlebnisse rund um die Weltmeere zusammenzutragen.
Viele »First Time Cruiser« haben in den letzten Jahren die Planken betreten, die die Welt umrunden. Jede Menge Gelegenheiten für neue, herrlich skurrile Geschichten, die Andreas Lukoschik an Bord der schönsten Luxusliner selbst beobachtet hat. Oder die ihm Passagiere und Crew berichtet haben. Mit wunderbar leichter Feder und feinem Humor erzählt er uns in der wohlportionierten Form eines ABC vom Geschehen rund um Schiffsreisen: von den munteren Aktivitäten des römischen Liebesgottes Amor an Bord über Seetage als Fest der Muße bis zu Zen-Momenten auf einem Deckchair im Sonnenlicht. Immer kurzweilig, komisch und herrlich menschlich – nicht umsonst hat Lukoschik den Ruf, der »Loriot« der Kreuzfahrtwelt zu sein.

Jeder, der zum ersten Mal eine Kreuzfahrt macht, sollte unbedingt dieses amüsante Kreuzfahrt-Abc lesen. Auf sehr unterhaltsame Weise erklärt der Autor die besonderen Eigenheiten einer Kreuzfahrt und erzählt von eigenwilligen Zeitgenossen, die man auf Kreuzfahrtschiffen treffen kann. Ich habe selten so gelacht!

Die Tipps des Kreuzfahrt erfahrenen Autoren sind sehr hilfreich, besonders wenn man noch nie eine Kreuzfahrt gemacht hat. Da das Buch alphabetisch aufgebaut ist, findet man schnell ein gesuchtes Thema.

Unterhaltsamer kann man sich auf eine Kreuzfahrt nicht vorbereiten! Daher : unbedingt lesen!

„Ist das Schiff schon mal untergegangen?“ von Andreas Lukoschik, erschienen am 17. August 2017 bei Kiepenheuer & Witsch, gebunden, 320 Seiten, 18 Euro, ISBN  978-3462050233

Bildnachweis: copyright Kiepenheuer & Witsch

Herzlichen Dank an Kiepenheuer & Witsch für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Wildblumensommer“ – Roman von Kathryn Taylor

Kathryn Taylor veröffentlichte ihre erste Geschichte bereits mit elf Jahren. Nach einigen beruflichen Umwegen ging ihr Traum von einem Leben als Schriftstellerin in Erfüllung: Bereits mit ihrem zweiten Roman landete sie auf Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste. Im Juni 2017 erschien ihr neuer Roman „Wildblumensommer“ auf deutsch bei Bastei Lübbe als Taschenbuch.

515ZMqIN+8L._SX334_BO1,204,203,200_

Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück – und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören.

Der berührende Roman ist in vier Erzählstränge aufgeteilt: in einem kommt Zoe zu Wort, in dem anderen ihre ehemals beste Freundin Rose, dann kommt Jack zu Wort und ein Anwalt namens Simon. Durch Rückblicke in die Vergangenheit der Protagonisten kann man ihre Handlungen und Gefühle sehr gut nachvollziehen und verstehen.

Neben der Vergangenheitsbewältigung von Zoe und Jack stehen auch zwei schöne Liebesgeschichten im Fokus.

Die authentischen Charaktere sowie die berührende Handlung machen den Roman zu einer zauberhaften Sommerlektüre, die aber nicht oberflächlich ist.

Ein Roman mit ganz viel Herz, Gefühl und Tiefgang, der den Leser mit seinem leicht lesbaren Schreibstil in die wunderschöne Landschaft Cornwalls entführt.

„Wildblumensommer“ – Roman von Kathryn Taylor, erschienen im Juni 2017 bei Bastei Lübbe, Taschenbuch, 400 Seiten, 9,90 Euro, ISBN 978-3404175369

Bildnachweis: copyright Bastei Lübbe

Herzlichen Dank an Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Heimkehren“ – Hörbuch von Yaa Gyasi

Am 4. August 2017 erschien im Der Audio Verlag die ungekürzte Lesung des Hörbuches von Yaa Gyasi „Heimkehren“. Es ist die Geschichte zweier Familien über zwei Halbschwestern, die jede auf ihre Art auf zwei unterschiedlichen Kontinenten ums Überleben kämpfen.

DSC04676

Die 1989 in Ghana geborene AutorinYaa Gyasi wuchs in den USA auf.  Ihr Debüt
„Heimkehren“ erhielt ein überwältigendes Presseecho und wurde vielfach
ausgezeichnet.

Gelesen wird das ungekürzte Hörbuch von 14 bekannten Schauspielern, unter anderem von Bibiana Beglau, Wanja Mues, Götz Schubert, Bjarne Mädel und Lisa Wagner.

Ghana im 18. Jahrhundert:

Die beiden Halbschwestern Effia und Esi wachsen auf, ohne voneinander zu wissen.
Während Effia mit einem weißen Engländer verheiratet wird und ein komfortables Leben in Cape Coast führt, wird ihre Halbschwester Esi als Sklavin mit Tausenden anderen auf die Baumwollplantagen Amerikas verschleppt. Mit enormer emotionaler
Kraft und über acht Generationen hinweg erzählt Yaa Gyasi die bis in die Gegenwart reichende Geschichte zweier Familien, die auf der afrikanischen und amerikanischen
Seite des Ozeans ums Überleben kämpfen – und am Ende entgegen aller Wahrscheinlichkeit wieder vereint sind.

„Heimkehren“ ist ein epischer Roman, der zutiefst berührt. 14 sehr unterschiedliche Schicksale werden von 14 verschiedenen Sprechern gelesen. Fast 300 Jahre umfasst diese großartige Familiengeschichte. Damit man beim Zuhören nicht der Überblick über die Familienzugehörigkeit der einzelnen Personen verliert, liegt dem Hörbuch ein Booklet mit einem Stammbaum der beiden Familien bei.

Die tiefgründige Familiengeschichte regt zum Nachdenken über ein selbstbestimmtes Leben an – nicht jeder besitzt dieses Privileg (auch heute noch).

Man sollte sich Zeit für dieses großartige Hörbuch nehmen, denn durch die vielen Personenwechsel benötigt man ein gewisses Maß an Konzentration, um die Protagonisten einer Zeitepoche zuordnen zu können.

Das sehr realistische Hörbuch ist ein Hörgenuss, der seinesgleichen sucht und es dem Hörer möglich macht, in die Zeit des Sklavenhandels einzutauchen und Diskriminierung auf Grund der „falschen“ Hautfarbe nachzuempfinden.

DSC04677

„Heimkehren“ Hörbuch von Yaa Gyasi, erschienen am 4. August 2017 als ungekürzte Lesung im Der Audio Verlag, 2mp3 CDs, 11 Stunden 55 Minuten, 21,99 Euro, ISBN 978-3-7424-0237-0

Herzlichen Dank an DAV für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Diana. Die Biographie“ von Tina Brown

Die Star-Journalistin und Ex-Chefin von „Vanity Fair“ und „New Yorker“, Tina Brown, hat sich als freie Kolumnistin und Gastgeberin von Talkshows in den USA und weltweit einen Namen gemacht. Bei zahlreichen Gelegenheiten traf sie mit Diana zusammen, bereits in den 80er Jahren als Herausgeberin des „Tatler“, später für NBCs „Today“-Show. Nach Dianas Tod begann sie mit ihren Recherchen und führte für dieses Buch über 200 Interviews. Erschienen ist die Biographie im Juli 2017 bei Droemer als Taschenbuch.

978-3-426-30158-6_Druck.jpg.37335204

Kurz vor dem 20. Todestag der Prinzessin der Herzen erschien die umfassende Biographie von Tina Brown. Obwohl ich glaubte, alles über Diana gelesen zu haben, fand ich in dieser detaillierten Biographie viele neue Infos, auch über Personen aus dem Umfeld der Prinzessin.

Die Autorin traf Diana mehrmals persönlich und erzählt von ihren eigenen Beobachtungen und Erfahrungen. Zusätzlich führte sie viele Gespräche mit Menschen, die Diana und das britische Königshaus kennen.

In ihrer Biographie zeichnet die Autorin ein sehr warmes und menschliches Bild von Diana mit all ihren Schwächen und Stärken. Es wird dabei ganz deutlich, warum Diana als Prinzessin der Herzen unsterblich wurde.

Sehr gut recherchiert und leicht lesbar – für jeden Diana-Fan ein absolutes Muss!

„Diana. Die Biographie“ von Tina Brown, erschienen im Juli 2017 bei Droemer, Taschenbuch, 832 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-426-30158-6

Bildnachweis: copyright Droemer Verlag

Herzlichen Dank an den Droemer Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Das Schweigen von Brodersby. Ein Landarzt-Krimi“ von Stefanie Ross

Stefanie Ross wurde in Lübeck geboren und verbrachte einen Teil ihrer Schulzeit in Amerika. Später unternahm sie ausgedehnte Reisen durch die USA, Kanada und Mexiko, sowie Skandinavien und Südeuropa.
Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Kiel folgten leitende Positionen bei Banken in Frankfurt und Hamburg. Daneben veröffentlicht sie seit Juli 2012 sowohl in Verlagen als auch als Selfpublisherin spannende Thriller. Ihr neues Buch „Das Schweigen von Brodersby. Ein Landarzt-Krimi“ erschien im Juli 2017 im Grafit Verlag als Taschenbuch.

51EKuDQmCkL._SX301_BO1,204,203,200_

Der ehemalige KSK-Soldat Jan Storm übernimmt auf der Suche nach einem Neuanfang die Landarztpraxis in Brodersby, einer idyllischen Gemeinde zwischen Schlei und Ostsee. Denn nach einem traumatischen Afghanistaneinsatz will er nur noch vergessen – und der kleine Ort scheint ihm meilenweit entfernt von Schusswunden, Explosionen und Toten. Als er erfährt, dass sein kerngesunder Vorgänger unter mysteriösen Umständen verstarb, und weitere Dorfbewohner plötzlich zusammenbrechen, beschließt er, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Arzthelferin Lena in tödliche Gefahr – denn seine Gegner haben ihn längst im Visier.

Der Regionalkrimi spielt in Brodersby – einem realen Ort in der Nähe der Ostsee. Mit ihrem fesselnden und leicht lesbaren Schreibstil hat mich die Autorin sofort in ihren Bann gezogen. Neben einer fesselnden Handlung kommt auch der Humor nicht zu kurz.

Neben der Krimi-Handlung steht eine kleine Liebesgeschichte sowie die Vergangenheitsbewältigung von Jan Storm im Fokus. Mir sind die authentisch beschriebenen Einwohner von Brodersby richtig an Herz gewachsen und auch die zauberhafte Landschaft der Schlei möchte ich gern einmal kennen lernen.

Super finde ich, dass die Tierliebe der Autorin im Roman einen großen Platz einnimmt.

Für mich ist dieser Landarzt-Krimi eines meiner Krimi-Highlights dieses Jahres und ich freue mich auf hoffentlich noch weitere Krimis mit dem sympathischen Protagonisten Jan Storm.

„Das Schweigen von Brodersby. Ein Landarzt-Krimi“ von Stefanie Ross, erschienen im Juli 2017 im Grafit Verlag, Taschenbuch, 347 Seiten, 12 Euro, ISBN 978-3894254902

Bildnachweis: copyright Grafit Verlag

Herzlichen Dank an den Grafit Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Die Tochter des Seidenhändlers“ – Roman von Dinah Jefferies

Dinah Jefferies wurde 1948 im malaiischen Malakka geboren. Acht Jahre später übersiedelte die Familie nach England. Dinah Jefferies studierte Theaterwissenschaft und Englische Literatur und arbeitete als Lehrerin, Fernsehmoderatorin und Künstlerin. Ihr Roman “Die Tochter des Seidenhändlers“ erschien im Juni 2017 als broschierte Ausgabe bei Bastei Lübbe. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Angela Koonen.

515SCyqNnfL._SX312_BO1,204,203,200_

Vietnam, 1950. Die junge Nicole stand von jeher im Schatten ihrer schönen Schwester Sylvie. Als Tochter eines französischen Seidenhändlers und einer Vietnamesin soll sie nun in Hanoi ein Stoffgeschäft übernehmen. Bald kommt Nicole mit Einheimischen in Berührung, die sich gegen die französische Fremdherrschaft auflehnen. Dabei entdeckt sie voller Schrecken, dass ihr Vater in dunkle Machenschaften verwickelt ist. Als sie sich in den charismatischen Mark verliebt, gerät ihre Welt abermals ins Wanken. Denn Mark scheint auch für ihre Schwester Gefühle zu hegen. Auf der Suche nach ihrem Platz in einer Welt, in der nichts ist, wie es scheint, fasst Nicole einen kühnen Plan …

Der Roman entführt den Leser in die Nachkriegszeit nach Vietnam, das unter der französischen Kolonial-Herrschaft steht. Die die Vietminh versuchen, Vietnam aus der Herrschaft der Franzosen zu befreien.

In diese historischen Begebenheiten wird die Geschichte von Nicole und ihrer französischen Familie eingebettet. Nicole wird als Mischling weder von den Vietnamesen noch den Franzosen als ihresgleichen angesehen. Und so steht die junge Frau permanent zwischen zwei Kulturen.

Diese Zerrissenheit wird im Roman sehr glaubhaft und nachvollziehbar beschrieben. Die Autorin hat mit ihren detailreichen Beschreibungen des Landes, seinen Gerüchen und Gerichten sofort mein Kopfkino in Gang gesetzt und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen.

Doch so interessant und faszinierend der Roman begann, so langatmig wurde er leider nach kurzer Zeit. Viele Handlungen wurden vorhersehbar und die zauberhaften Beschreibungen zu Beginn des Romans fehlten dann zum großen Teil – schade! Einige Handlungsstränge werden nicht zu Ende erzählt – das hat mich doch ein wenig gestört.

Auch Nicoles Gefühlwelt hat sich mir nicht gänzlich erschlossen – ich wurde mit ihr nicht so richtig vertraut. Und ihre Schwester Syvie war mir total unsympathisch.

Das Ende des Roman kam sehr plötzlich – ich hätte eine längere Variante vorgezogen.

Sehr gut gefallen hat mir die interessant geschriebene Darstellung vom Leben in Hanoi. Nach dem Lesen des Romans bin ich sehr neugierig auf Vietnam geworden und werde das Land bestimmt einmal besuchen.

„Die Tochter des Seidenhändlers“ von Dinah Jefferies, erschienen im Juni 2017 bei Bastei Lübbe, broschiert, 416 Seiten, 15 Euro, ISBN 978-3785725917

Bildnachweis: copyright Bastei Lübbe

Herzlichen Dank an Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Amrita. Am Ende beginnt der Anfang“ – Fantasy-Jugendroman von Aditi Khorana

In Indien, Dänemark und den USA aufgewachsen, erzählt Autorin Aditi Khorana diese Geschichte äußerst opulent und atmosphärisch, und stellt in ihrem deutschen Debüt die Themen Selbstfindung und Selbstbestimmung in den Mittelpunkt. Damit eignet sich dieses Buch nicht nur für Mädchen ab 14 Jahren, sondern für alle, die das Mystische und Märchenhafte mögen und sich von einer Geschichte tragen lassen wollen. Amrita bietet literarische Fantasy mit orientalischem Flair und unabhängigen, klugen Heldinnen. Der Fantasy-Jugendroman erscheint am 21. August 2017 bei Dressler als gebundene Ausgabe. Empfohlen wird der Roman für Leser/innen ab 14 Jahren.

61EXg0-u9GL._SX359_BO1,204,203,200_

Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert und ihren Vater tötet. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt ihr die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek der Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren  Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?

Schon der zauberhaft gestaltete Buchtitel macht Lust darauf, den Roman zu lesen. Durch den intensiven bildhaften Erzählstil wurde bei mir sofort das Kopfkino in Gang gesetzt. Der Roman ist wie eine Reise in ein Märchen aus 1.001 Nacht – phantasievoll, geheimnisvoll und spannend. Erzählt wird der Roman aus Amritas Sicht.

Auf ihrer Reise lüftet Amrita viele Geheimnisse und durchläuft bis zum Ende des Romans eine großartige Entwicklung, während derer sie zu sich selbst findet. Die fantastische Welt, in die Amrita hinein gerät ist magisch und ihre Bewohner sind geheimnisvoll und zauberhaft – ich habe es sehr genossen, diese Welt mit Amrita kennen zu lernen und bin von dieser märchenhaften Geschichte ganz begeistert. Zumal sich dieser Roman mit seinen Aussagen auch in die Gegenwart übertragen lässt – mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

Nicht nur junge Leser/innen werden von dieser wundervollen Geschichte begeistert sein – auch erwachsene Leser/innen haben garantiert ihre Freude an Amrita und den anderen Fantasy-Heldinnen.

„Amrita“ Fantasy-Jugendroman von Aditi Khorana, erscheint am 21. August 2017 bei Dressler als gebundenes Buch, 320 Seiten, 17,99 Euro, ISBN  978-3791500560

Bildnachweis: copyright Dressler Verlag

Herzlichen Dank an den Dressler Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„Housesitter“ – Thriller von Andreas Winkelmann

Der 1968 geborene Autor Andreas Winkelmann entdeckte schon in jungen Jahren seine große Leidenschaft für gruselige Geschichten. Sein neuer, packender Thriller „Housesitter“ erschien am 18. August 2017 bei Wunderlich als broschierte Ausgabe.

51uj4atI+7L._SX303_BO1,204,203,200_

Als Thomas Bennett nach dem gemeinsamen Urlaub mit seiner Freundin Saskia die Haustür aufschließt, kommt ihm einiges fremd vor: Die Möbel stehen anders, in der Küche steht eine leere Ravioli-Dose, sein Gesicht ist aus den gemeinsamen Fotos herausgeschnitten. Dann ein scharfer, unerträglicher Schmerz im Kopf, und er verliert das Bewusstsein.

Erst im Krankenhaus wacht er wieder auf – aber Saskia ist seit dem Überfall spurlos verschwunden. Im Urlaub hat sie ihm gestanden, dass sie schwanger ist, und er macht sich voller Sorge auf die Suche nach ihr.

Der Fall scheint unlösbar, und auch die Polizei gibt schnell auf – bis Thomas auf Priska Wagner trifft, eine Kommissarin, die im angrenzenden Landkreis ermittelt. Sie hat merkwürdige Spuren an einem Tatort entdeckt, die sich auch nach dem Überfall auf Thomas fanden. Gemeinsam kommen die beiden auf die Spur des «Housesitters».

Und wieder einmal hat sich Andreas Winkelmann mit diesem Nerven zerreißendem Thriller übertroffen! Cliffhanger treiben die Spannung am Ende jedes Kapitels zusätzlich in die Höhe. Wer allerdings ein empfindliches Gemüt hat, sollte die Finger von diesem Buch lassen, denn der Autor geizt nicht mit grausamen und drastischen Szenen.

Ein Pageturner mit Gänsehautgarantie über einen perfiden Mörder und einem tiefen Einblick in menschliche Abgründe. Unbedingte Leseempfehlung!

„Housesitter“ von Andreas Winkelmann, erschienen am 18. August 2017 bei Wunderlich, broschiert, 496 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3805251020

Bildnachweis: copyright Wunderlich Verlag

Herzlichen Dank an den Wunderlich Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.