Archiv für den Monat Januar 2017

„Ins Blaue hinein“ – Jugendroman von Kristina Dunker

Bereits im Alter von 17 Jahren veröffentlichte die 1973 geborene Autorin Kristina Dunker ihr erstes Buch. Seitdem schrieb sie zahlreiche Kinder- und Jugendromane und wurde für ihre Arbeit mit vielen Preise und Stipendien geehrt. Ihr neuer Jugendroman „Ins Blaue hinein“ erschien am 12. Januar 2017 als Taschenbuch bei Coppenrath. Empfohlen wird der Roman für junge Leser ab 12 Jahren.

61am7h3zg1l-_sx338_bo1204203200_

Eigentlich hat Merle keine Lust auf Urlaub ohne Eltern bei den Großeltern, doch in ihrer Familie stehen große Veränderungen, sowie ein Umzug an. Im Feriendorf trifft sie jedoch auf den 13jährigen Felix, mit dem sie so herrlich den Waldsee erkunden und fantastische Geschichten erfinden kann. Auch mit Dana ist sie gern unterwegs, obwohl diese alle Jungs einschließlich Felix für „Kinder“ hält. Eines Tages wird die Urlaubsstimmung am Waldsee gestört – muss Merle sich nun zwischen ihren Freunden entscheiden?

Kristina Dunkers Schreibstil ist leicht lesbar und dem Alter junger Leser/innen angepasst. Erzählt wird der Roman in der Ich-Form aus Merles Sicht, so kann man sich sehr gut in die Gedanken und Gefühle von Merle hineinversetzen. Ihre Ängste, ihre Zweifel und auch ihre Gefühle für Felix sind sehr glaubhaft beschrieben – so, als würde man Merle persönlich kennen.

Die Beschreibungen des Waldsees und seiner Umgebung sind sehr bildhaft und wunderschön – am liebsten wäre ich beim Lesen selbst dort gewesen.

Kristina Dunker hat mit ihrem neuen Jugendroman gekonnt die Themen Pubertät, Erste Liebe und  Patchworkfamilie aufgegriffen und in eine wundervolle Sommer-Geschichte verpackt.

Und das zauberhafte Buchcover lädt zum Lesen ein: es zeigt in tollen Farben den Waldsee. Der Einband läßt sich an 2 Seiten noch zusätzlich aufklappen und als Lesezeichen verwenden – tolle Idee!

„Ins Blaue hinein“ – Jugendroman von Kristina Dunker, erschienen am 12. Januar 2017 bei Coppenrath, Taschenbuch, 256 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3649669883

Bildnachweis: copyright Coppenrath

Herzlichen Dank an den Coppenrath Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Reiseführer: „Eine perfekte Woche .. Schottland“ von Süddeutsche Zeitung Edition

Bei der Süddeutsche Zeitung Edition ist 2016 in der Reihe „Eine perfekte Woche …“  der Reiseführer „Eine perfekte Woche… Schottland“ erschienen, der dem Leser eine Woche Urlaub der ganz besonderen Art präsentiert.

pw_3d_schottland

Schottland mit seiner großartigen Naturlandschaft, mit seinen Mythen und Steinburgen ist ein richtiges Kult-Urlaubsziel für alle, die die Vielfalt eines Landes lieben.

Mit vielen eindrucksvollen Fotos, Hotel- Restaurants- und Einkaufstipps bietet der Reiseführer „Eine perfekte Woche… Schottland“ jedem Urlauber die interessantesten Ausflugsziele für einen perfekten Schottland-Urlaub. Hier findet der Urlauber nur authentische und absolut besondere Tipps für Orte, an die man sicher gerne zurückdenken wird. Die vorgestellten Ausflugsziele machen den Kurzurlaub zu etwas ganz Besonderem und garantieren einen einmalig schönen Urlaub.

„Eine perfekte Woche… Schottland“, erschienen 2016 bei Süddeutsche Zeitung Edition, Klappenbroschur, 240 Seiten, 16,90 Euro, ISBN 978-3-86497-341-3

Bildnachweis: copyright Süddeutsche Zeitung Edition

Herzlichen Dank an die Süddeutsche Zeitung Edition für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

100% Bestform im Business: Mentaltraining. Das Buch für alle, die im Beruf EXTREM ERFOLGREICH sein wollen“ von Thomas Schlechter

Thomas Schlechter ist der führende Experte für punktgenaue Bestform und mentale Stärke. Er beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Erfolgsphilosophien, Persönlichkeitsentwicklung sowie Mitarbeiterführung und begleitet die Größen der deutschen Wirtschaft. Als Trainer und Coach hilft er Teams, Unternehmern, Führungskräften und allen, die ihre persönliche Performance steigern wollen.

Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinen Erfolgen im Sport und als Medienunternehmer, hat er sich einen Expertenstatus für Motivation und mentales Training erarbeitet. Unter anderem verhalf er als Mentalcoach dem 1. FC Köln zum Aufstieg in die erste Bundesliga.

Welche mentalen Geheimnisse machen Chefs und Mitarbeiter nachhaltig erfolgreich? Mit dieser zentralen Frage hat sich Thomas Schlechter intensiv auseinandergesetzt. Seine Antworten hat er jetzt in einem inspirierenden Buch zusammengefasst. „100% Bestform im Business“ lautet der Titel des Sachbuches, das im November 2016 im Blue Wing Verlag erschien.

516cyu2ifjl-_sx314_bo1204203200_

In „100 % Bestform im Business“ bietet Thomas Schlechter weit über 100 Motivationsgeschichten, Gedanken, Checklisten und einen Bestform-Selbstcheck. Erstmals stellt Schlechter das Modell eines Bestform-Tages vor. An einem exemplarischen Ablauf zeigt der erfahrene Mentalcoach, wie jeder seine mentale Stärke, seine Bestform bis in den Abend hinein aufrechterhalten kann, selbst wenn im Laufe des Tages Widerstände auftauchen. Der Ratgeber entlarvt ganz nebenbei auch blockierende Motivationsmythen, die sich negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirken und zum Versagen führen können.

Reale Fallbeispiele von Unternehmerinnen und Managern veranschaulichen zudem, wie man mit Mentaltricks schwierige berufliche Situationen spielend bewältigen und seine Umsätze sogar verdoppeln kann. Ob Chefin, Unternehmer, Angestellter oder Berufsanfänger, der schön gestaltete Ratgeber vermittelt kluge Anregungen für den beruflichen Alltag und für unterschiedlichste Veränderungsprozesse. Schlechter über die Motivation zu seinem neuen Buch: „Ich möchte den Leser pointiert zur Selbsterkenntnis führen und dabei auch für ein Schmunzeln mit Aha-Effekt sorgen, denn so gelingt es, eingefahrene Verhaltensmuster langfristig zu durchbrechen“.

Selten hat mich ein Sachbuch so motiviert und gefesselt wie dieses. Wer möchte nicht in seinem Beruf Erfolg und Anerkennung haben, doch die Realität sieht leider oft ganz anders aus.

Thomas Schlechters Mentaltricks sind leicht lernbar und umsetzbar und helfen dabei, eigene Ziele konsequent zu verfolgen und mit Erfolg zu krönen. Und Übung macht den Meister – auch im Perfektionieren der eigenen Motivation. Ein Sachbach, das ich immer wieder gern zur Hand nehme, um mir bestimmte Verhaltensweisen zu verinnerlichen.

Absolut lesenswert!

„100% Bestform im Business“ von Thomas Schlechter“, erschienen im November 2016 im Blue Wing Verlag, Taschenbuch, 176 Seiten, 17,99 Euro, ISBN 978-3942202107

Bildnachweis: copyright Blue Wing Verlag

Möchtet ihr ein Exemplar des motivierenden Buches gewinnen? Dann schreibt bitte bis zum 7. Februar 2017 eine Mail an:

produkttestlounge@gmail.com, Verwendungszweck „Bestform“

und vergeßt bitte eure Adresse nicht! Die glücklichen Gewinnerwerden hier am 8. Februar 2017 bekannt gegeben und per Mail benachrichtigt! Viel Glück!

Herzlichen Dank an den Blue Wing Verlag für die Bereitstellung der Rezensions- sowie Verlosungsexemplare.

 

Stefan Schubert: No-Go-Areas. Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert“

Der Ex-Polizist und Bestsellerautor Stefan Schubert ist ein Experte für Themen rund um die innere Sicherheit. Von ihm erschienen die Spiegel-Bestseller „Gewalt ist eine Lösung“ und „Wie die Hells Angels Deutschlands Unterwelt eroberten“ sowie die beiden weiteren True-Crime-Titel „Inside Polizei“ und „Gangland Deutschland“, die großes Medieninteresse hervorriefen. Sein neues Buch „No-Go-Areas“ erschien im Dezember 2016 im Kopp Verlag als gebundenes Buch.

index

Einbrüche, Schlägereien, Sexattacken, Messerangriffe, Morde – viele Städte in Deutschland erleben ein nie da gewesenes Maß der Gewalt. Ganze Stadtteile sind zu unkontrollierbaren Zonen verkommen. Hauptverantwortlich für diese Zustände sind Männer aus arabischen Familienclans. Doch Politik und Medien verweigern politisch korrekt den Blick auf die Realität. Das Staatsversagen wird mit Fakten belegt!

Der ehemalige Polizist und Bestsellerautor Stefan Schubert ist ein bundesweit anerkannter Experte für Innere Sicherheit. Durch seine hervorragenden Verbindungen zu den Sicherheitsbehörden war es ihm möglich, Geheimpapiere einzusehen und mit Insidern zu sprechen. Seine Rechercheergebnisse sind wahrlich alarmierend.

Unterteilt ist das Sachbuch in 16 große Kapitel:

  • No-Go-Areas. Wie alles begann
  • „El Presidente“ Mahmoud Al-Zein: der Unterweltkönig von Berlin
  • Islamisierung, Kriminalität, Terror
  • Berlins Mafia spricht arabisch
  • Der Krieg der Libanesen
  • Ausländerkriminalität – Der Nährboden der No-Go-Areas
  • Staatsversagen und Kontrollverlust
  • Die Polizei vor der Kapitulation
  • Ausländische Gangs sind völlig außer Kontrolle geraten
  • Bürgerkriegsszenarien – Soziale Unruhen durch Gangs
  • Ein Blick in die Zukunft
  • No-Go-Areas sind auch Islamisten-Hochburgen
  • Schrottimmobilien und organisierter Sozialbetrug
  • Ruhrgebiet entwickelt sich zu einer einzigen No-Go-Area
  • No-Go-Areas breiten sich im ganzen Land aus
  • Fazit

Stefan Schubert beschreibt in aller Deutlichkeit und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, wie sich unser Rechtsstaat von kriminellen türkisch-libanesischen-arabischen Großfamilien beherrschen lässt. Niemand traut sich, etwas gegen diese Parallelwelten zu unternehmen. Die von der Justiz verhängten Strafen bei eventuellen Verurteilungen sind lächerlich. Mittlerweile gibt es in Großstädten sogenannte No-Go-Areas, die selbst Polizisten nicht mehr betreten möchten, denn sie haben keine Chance mehr, diese mit staatlicher Gewalt zu kontrollieren.

Wenn man etwas Negatives über diese Migranten/Clans sagt, ist man gleich ausländerfeindlich oder gar ein Nazi. Es ist einfach unmöglich, dass ein Staat nichts gegen diese Verbrecher unternimmt und sich von diesen sogar auslachen läßt.

Dieses Buch hat mir persönlich große Angst gemacht, denn ich weiß, dass es stimmt, was Stefan Schubert hier so eindringlich schildert. In Berlin vermeide ich es, in bestimmte Stadtteile zu gehen, da dort der kriminelle Ausländeranteil extrem hoch ist. Respekt gegenüber Polizei ist dort ein Fremdwort.

Einfach nur traurig, dass es in Deutschland so weit gekommen ist. Aber solange der Staat nichts dagegen unternimmt, werden die No-Go-Areas wohl weiter zunehmen. Aber scheinbar ist das von unserer Politik so gewollt – warum auch immer?!

Vielen Dank an Herrn Schubert für seinen Mut, diese Mißstände öffentlich zu machen! Dieses Buch sollten ganz besonders diejenigen lesen, die eine massenhafte und unkontrollierte Zuwanderung befürworten – sie haben anscheinend null Ahnung davon, wie es mittlerweile in deutschen Großstädten ( vor allem in den westlich gelegenen) zugeht und mit wieviel Angst man abends (besonders als Frau) unterwegs ist.

„No-Go-Areas“ von Stefan Schubert, erschienen im Dezember 2016 im Kopp Verlag, gebunden, 266 Seiten, 19,95 Euro, ISBN 978-3864453991

Bildnachweis: copyright Kopp Verlag

Herzlichen Dank an den Kopp Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

„Die Frau des Juweliers“ – Roman von Judith Lennox

Die 1953 geborene Judith Lennox ist eine der erfolgreichsten Autorinnen des modernen englischen Gesellschaftsromans und schreibt mit jedem neuen Buch einen Bestseller. Ihr  Roman „Die Frau des Juweliers“ erschien im November 2016 als gebundenes Buch im Pendo Verlag.

51fx8o8ubfl-_sx303_bo1204203200_

Kairo, 1938: Wir werden uns lieben, denkt Juliet, als sie den reichen englischen Juwelier Henry Winterton heiratet und mit ihm nach England geht. Sofort empfindet sie das Herrenhaus Marsh Court als ihr neues Zuhause.Doch ihre Heirat soll sich als großer Fehler herausstellen. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, wird alles noch schlimmer. Plötzlich schwelgen die Wintertons nicht mehr in Luxus, und Juliet kämpft um das Überleben der Familie. In ihrer Verzweiflung und ihrem Hunger nach Liebe lässt sie sich auf eine Affäre mit dem charismatischen Gillis ein. Doch ihn umgibt ein Geheimnis, das ihr Leben zerstören könnte.

Judith Lennox hat mit „Die Frau des Juweliers“ einen bewegenden Familienroman geschrieben, in dessen Mittelpunkt Juliet steht. Zu Beginn des Romans lernt man erst einmal ausführlich alle Familienmitglieder der großen Familie Wingterton sowie ihrer Freunde kennen.

Im Laufe der Jahre zwischen 1938 und 1966 mussten die Wintertons viele Schicksalsschläge verkraften und auch ihre Freunde blieben von tragischen Ereignissen nicht verschont. Spannung entsteht zusätzlich durch Juliets Verhältnis mit dem verheirateten Gillis.

Judith Lennox Erzählstil ist leicht lesbar und sehr bildhaft. Ich war nach wenigen Zeilen direkt in der Geschichte gefangen und habe mit Juliet gelitten und gebangt. Ein schöner Roman, der mir viele schöne Lesestunden beschert hat.

„Die Frau des Juweliers“ von Judith Lennox, erschienen im November 2016 bei Pendo, gebunden, 528 Seiten, 20 Euro, ISBN 978-3866122963

Bildnachweis: copyright Pendo Verlag

Herzlichen Dank an den Pendo Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

„Die Sirtfood Diät: Schnell abnehmen & Fett verbrennen – langfristig gesund essenn Silvia Bürkle

Brandneu bei Königsfurt-Urania ist das Buch „Die Sirtfood Diät“ von Silvia Bürkle erschienen:

512epsjba9l-_sx352_bo1204203200_

Silvia Bürkle ist Dozentin und bildet Ernährungsberater aus. Sie hält Vorträge mit dem Schwerpunkt Diätik und wurde mit ihrem Stoffwechselprogramm Metabolic Balance bekannt, das sie mit dem Ernährungsmediziner Dr.med.W.Funfack entwickelte.

Ihr neuer Ratgeber „Die Sirtfood Diät“ zeigt, wie man gesund abnimmt und dabei Muskeln aufbaut. Seriöse wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, dass der Inhaltsstoff bestimmter Nahrungsmittel den Stoffwechsel so beeinflusst, dass Fett abgebaut wird, ohne dass die Muskeln an Masse verlieren und sogar gekräftigt werden.

Diese Inhaltsstoffe heißen Sirtuine, die im Verdauungstrakt Enzyme aktivieren, die normalerweise beim Fasten oder beim Sport freigesetzt werden. Es wird sogar vermutet, dass Sirtuine jung halten und Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Alzheimer vorbeugen können.

Unterteilt ist der Ratgeber in 11 große Kapitel:

  • Die Erfolgsformel
  • Was sind Sirtuine?
  • Der Aufbau unserer Zellen
  • Nahrung für die Zellen
  • Aktivierung der Sirtuine
  • Das blockiert die Sirtuine
  • Die Vielfalt der Sirtfoods
  • Der Sirtfood-Diät-Plan
  • Das Rahmenprogramm
  • Die Sirtfood-Diät-Rezepte
  • Sach- und Rezeptregister

Viele leckere Rezepte und Fotos animieren zum Nachkochen. Und das Gute an dieser Diät ist: man muss nicht völlig auf Genuss verzichten, denn Zartbitterschokolade mit mindestens 85% Kakaogehalt  oder auch Rotwein ist in kleinen Mengen erlaubt. Wichtig dabei ist die Gesamtkalorienzufuhr.

Endlich einmal eine Diät, die nicht auf Verzicht basiert, sondern gesunde Lebensmittel mit Genussmitteln kombiniert. Damit funktioniert es auch viel leichter, sich an die Kalorienvorgaben zu halten und das Gewicht nicht mit dem Jojo-Effekt schnell wieder nach oben zu treiben.

Das sehr gut strukturierte und ansprechend gestaltete Buch nimmt man immer wieder gern zur Hand.

„Die Sirtfood Diät“ von Silvia Bürkle, erschienen im Januar 2017 bei Königsfurt-Urania, gebunden, 128 Seiten, 14,95 Euro, ISBN 978-3868261523

Bildnachweis: copyright Königsfurt-Urania

Herzlichen Dank an Königsfurt-Urania für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

 

SZ Edition Krimi Noir – Geschenkschuber mit 8 Romanen

Die SZ Edition „Krimi Noir“ versammelt herausragende Noir-Romane und stellt, neben einigen amerikanischen Klassikern des Genres, auch europäische Autoren vor. Sie spannt einen Bogen von den 1960er-Jahren bis in die Gegenwart. Die Auswahl wartet mit bekannten Namen auf, im Mittelpunkt stehen aber vor allem Romane, die zu Unrecht im Schatten der Großerfolge stehen und nun wiederentdeckt werden können. Erschienen ist der Geschenkschuber im November 2016 bei Süddeutsche Zeitung Edition zum Preis von 55,50 Euro.

Die Edition im Geschenkschuber enthält acht Romane: Der 20 Jahre nach dem Tod des Autors veröffentlichte Band „Ketzerei in Orange“ des Amerikaners Charles Ray Willeford dreht sich um einen selbstgefälligen Kunstkritiker, dem jedes Mittel recht ist, sich selbst zur Koryphäe emporzuheben. Mit „Puma“ war Ulf Miehe einer der ersten deutschsprachigen Autoren, die den coolen Ton der amerikanischen Hardboiled-Krimis trafen. Massimo Carlottos „Die dunkle Unermesslichkeit des Todes“ ist ein italienisches Rachestück par excellence. 15 Jahre nach der Ermordung seiner Frau und seines Sohnes erhält Silvio Contin die Chance zur Abrechnung. „Galveston“ des gefeierten Drehbuchautors Nic Pizzolatto ist einer der neueren Noir-Romane, die ihren großen Vorbildern in nichts nachstehen. Auch „Abserviert“, ein Roman des Schöpfers des Krimi Noir James M. Cain, darf in dieser erlesenen Auswahl nicht fehlen sowie drei weitere spannende Bände zu Ehren des Genres „Harlem dreht durch“ von Chester Himes, „Dunkler Gefährte“ von Jim Nisbet und „Total Cheops“ von Jean-Claude Izzo.

Im Noir-Krimi geht es nicht nur um Spannung und plotgeladene Unterhaltung, um schwarz und weiß, sondern um die feinen Abstufungen dazwischen: Über Moral und Unmoral, Gut und Böse, Gerechtigkeit und Unrecht, Zynismus und Melancholie, Fressen oder Gefressenwerden.

„Galveston“ von Nic Pizzolatto

dsc00748

Der in New Orleans und später in der texanischen Hafenstadt Galveston angesiedelte Roman schildert in der Tradition von Jim Thompson und Charles Willeford die Läuterung des Syndikat-Killers Roy Candy. Sein Leben nimmt eine abrupte Wendung, als ihm vormittags Lungenkrebs diagnostiziert wird und sein Boss ihn abends wegen einer Eifersuchtsgeschichte umlegen lassen will. Bei dem Anschlag rettet er nicht nur sich, sondern auch einen Teenager, mit dem er sich fortan auf der Flucht befindet.

Actionreich und gleichzeitig gefühlvoll – ein außergewöhnlicher Roman, der auf zwei Zeitebenen spielt: 1987 wird eine tödliche Krankheit bei Roy Candy diagnostiziert und 20 Jahre später ist er noch am Leben. „Garniert“ wird die düstere Geschichte mit ganz viel Blut und Brutalität. Und immer steht Roy Candy und sein Leben im Mittelpunkt.

Candy entwickelt sich von einem gefühlsarmen Killer zu einer Person, die Verantwortung übernimmt und Mitgefühl zeigt.

„Harlem dreht durch“ von Chester Himes

dsc00747

Ein Mann ohne Kopf fährt Motorrad, zwei Polizisten begegnen einer fliegenden Untertasse, und ein Toter erwacht wieder zum Leben … Ein bisschen viel auf einmal, sogar für Harlem, das allerhand gewohnt ist. Die beiden schwarzen Detektive, haben alle Hände voll zu tun, um wiederherzustellen, was in Harlem für Ruhe und Ordnung gilt. Harlem dreht durch zählt zur als Harlem Zyklus bekannten erfolgreichen Reihe von Kriminalromanen rund um die Polizisten Grave Digger und Coffin Ed.

Der Roman punktet mit jeder Menge Action, bissigen Kommentaren und schwarzem Humor. Einige Szenarien sind auch sehr skurril. Thematisiert werden Minderheiten, dabei nimmt der Autor wahrlich kein Blatt vor den Mund.

„Puma“ von Ulf Miehe

dsc00746

Neun Jahre hat Franz Morgenroth, Fremdenlegionär, Berufsverbrecher, auf den Tag der Entlassung gewartet. Endlich ist es für den Puma soweit. Nun will er den bis ins kleinste durchdachten Coup verwirklichen, zusammen mit dem New Yorker Killerprofi Robert Tomcik und dem Londoner Autoknacker John Maugham. Und da ist noch Billie, die attraktive Tochter eines steinreichen deutschen Panzerfabrikanten und Waffenschiebers. Aber gerade durch sie geht seine Rechnung nicht auf.

Ein spannender Krimi über eine Entführung, die anders verläuft als geplant. Glaubwürdig beschriebene Protogonisten und ein reduzierter, knapper Erzählstil zeichnen diesen überzeugenden Krimi aus.

„Abserviert“ von James M.Cain

dsc00745

Nach einem Autounfall, bei dem ihr Mann ums Leben kommt, sieht sich die schöne Joan gezwungen, ihren Lebensunterhalt als Kellnerin in einer Cocktailbar zu verdienen. In der Bar lernt sie zwei Männer kennen: Einen attraktiven, jungen Herumtreiber und einen wohlhabenden, aber gesundheitlich angeschlagenen älteren Mann, der sie für ihre Aufmerksamkeit mit ungewöhnlichen Angeboten belohnt. Es beginnt eine gefährliche Dreiecksbeziehung.

Erzählt wird der Krimi in der Ich-Form aus Joans Perspektive. Joan ist eine Frau, die ihre körperlichen Reize gezielt für ihre Zwecke einsetzt.

Und je nachdem wie man ihre Sicht der Dinge betrachtet, könnte Joan das naive, unschuldige Weibchen oder eine kaltblütige Mörderin sein. Und genau diese unterschiedliche Interpretationsmöglichkeit macht den Reiz des Romans aus.

„Dunkler Gefährte“ von Jim Nisbet

dsc00744

Der indisch-stämmige Akademiker Banerjhee Rolf hat es in Kalifornien zu einem schmucken Eigenheim gebracht; in der Biotech-Branche scheinen ihm die Türen offen zu stehen. Doch die Idylle trügt: Eine feindliche Übernahme seiner Firma kostet ihn nicht nur Job und Karriere, auch im privaten Umfeld gehen ihm gesellschaftliche Verfallserscheinungen in Person seines mit Drogen dealenden Nachbarn an die Nieren. Toby Price, ein paranoider Kiffer und Tunichtgut, ist merkwürdig kommunikativ, seit irgendjemand unpatriotische Videopamphlete in seinen Pay-TV-Pornokanal einspeist …

Nach vielen Buchseiten, in denen die Handlung scheinbar ohne große Ereignisse vor sich hinfließt, kommt es plötzlich zu einem actionsreichen Knall. Aber wer zwischen den Zeilen lesen kann, merkt, dass die Protogonisten unweigerlich auf eine Katastrophe hinsteuern.

Neben einer zum Ende hin actionreichen Handlung punktet der Roman auch mit viel Sozialkritik.

„Ketzerei in Orange“ von Charles Ray Willeford

dsc00742

Einbruch, Diebstahl, Brandstiftung: Dem selbstgefälligen Kunstkritiker James Figueras ist schier jedes Mittel recht, um seinen Namen als Koryphäe des Kunstbetriebes verewigen zu können. Als ihm der amerikanische Kunstsammler Cassidy ein Interview mit dem verschollenen, weltberühmten französischen Künstler Jacques Debierue in Aussicht stellt, der plötzlich im sumpfigen Süden Floridas wieder aufgetaucht sein soll, kann er der Versuchung nicht widerstehen. Als Gegenleistung will Cassidy ein Gemälde von Debierue für seine Sammlung, und James Figueras soll es für ihn stehlen…und wenn er dafür über Leichen gehen muss!

Ein genial konstruierter Krimi, der in der Ich-Form von James Figueras erzählt wird. Der Kunstkritiker entscheidet sich aus purer Existenzangst für das Böse. Eindringlich und spannend erzählt.

„Die dunkle Unermesslichkeit des Todes“ von Massimo Carlotto

dsc00743

Eine große Geschichte über Rache und Vergebung: Silvio Contin, Weinhändler in einer venezianischen Kleinstadt, führt ein unbeschwertes Leben mit seiner hübschen Frau und einem kleinen Sohn. Doch eines Tages nehmen zwei Männer bei einem Raubüberfall Frau und Sohn als Geiseln und töten sie kaltblütig. Der Verlust lässt Contin tief fallen, bis ihn 15 Jahre nach der Tragödie ein Gnadengesuch des inhaftierten und mittlerweile schwer kranken Mörders, Raffaello Beggiato, erreicht. Langsam begreift Contin, dass dies die Chance seines Lebens ist: Rache.

Der recht kurze Krimi wird wechselseitig aus Silvio Contins und Raffaello Beggiatos Sicht erzählt und ermöglicht dem Leser einen tiefen Einblick in die Seele der beiden Haupt-Protagonisten.

Aus einem Opfer wird ein Täter und die Grenze zwischen Gut und Böse verschwimmt immer mehr. Rache und Vergeltung stehen auf einer Seite, während Vergebung dem gegenüber steht.

Ein Krimi, über den ich noch sehr lange nachdenken musste, denn er ist sehr realistisch und schonungslos erzählt.

„Total Cheops“ von Jean-Claude Izzo

dsc00741

Fabio Montale ist ein kleiner Polizist mit Hang zum guten Essen und einem großen Herz für all die verschiedenen Bewohner der Hafenstadt: für die Italiener, die Spanier, die Algerier und auch die Franzosen. Ob einer Polizist wird oder Gangster, das ist reiner biografischer Zufall. Freund bleibt Freund. Deswegen muss Fabio auch handeln, als zwei seiner Gangster-Freunde ermordet werden. Als die beiden gerächt sind, muss er feststellen, dass das Spiel nach Regeln gespielt wird, die mit Ehre nichts zu tun haben. Von Leuten, denen genauso egal ist, ob einer Polizist ist oder Verbrecher.

Der mitreissende Krimi thematisiert die Arbeitslosigkeit, Hoffnungslosigkeit und Kriminalität in Marseille. Dabei porträtiert der Autor sehr gekonnt die Einwohner Marseilles, die aus verschiedenen Kulturen stammen und damit Problemen einen guten Nährboden geben.

Ein absolut genialer Krimi über einen Polizisten, der gegen das Böse ankämpft und doch nicht aus seiner Haut kann. Intensiv geschrieben mit ganz viel Lokalkolorit.

Der großartige Geschenkschuber mit 8 spannenden Krimis Noir ist durch seine hochwertige Ausstattung ein schöner Hingucker im Bücherregal. Jeder Band hat einen andersfarbigen Einband, der auf den ersten Blick schlicht anmutet, doch genau deshalb sehr edel wirkt.

Ein tolles Geschenk für jeden Krimi Noir-Liebhaber!

SZ Edition Krimi Noir (8 Bände im Geschenkschuber), erschienen im November 2016 bei Süddeutsche Zeitung Edition,  55,50 Euro, ISBN 978-3-86497-363-5

Herzlichen Dank an die Süddeutsche Zeitung Edition für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

„Touch – Dein Leben gehört mir“ Thriller von Claire North

Claire North is das Pseudonym der 1986 geborenen, britischen Autorin Catherine Webb. Ihr Talent wurde bereits mit 14 Jahren entdeckt und seitdem verfasste sie diverse Fantasy-Romane. Ihr Thriller „Touch – Dein Leben gehört mir“ erschien im November 2016 bei Bastei Lübbe als gebundenes Buch.

41wodulie1l-_sx313_bo1204203200_

REICH MIR DEINE HAND — UND DEIN LEBEN GEHÖRT MIR … Ihr könnt mich Kepler nennen. Der Name ist so gut wie jeder andere. Ich bin seit Jahrhunderten kein Mensch mehr, ich bin ein Geist. Ich kann durch eine Berührung — Haut an Haut — von einem Körper in den nächsten wechseln. Menschen sind für mich nur Hüllen. Gefäße, die ich mit einer Berührung in Besitz nehmen kann. Ich könnte dieser alte Mann dort sein oder die junge Frau mit dem Kinderwagen. Und eine Sekunde später das Kind, das ihre Hand hält.
Doch nun kennt jemand mein Geheimnis und hat einen Auftragskiller auf mich angesetzt. Ich werde herausfinden, wer dahintersteckt — und was wäre einfacher, als dies im Körper meines Mörders zu tun?
Kepler ist eine Art Geist, der seit vielen Jahrhunderten von Körper zu Körper durch Hautkontakt wechseln kann. Es begann damit, dass Kepler in der Sekunde seines Todes in den Körper seines Mörders schlüpfte. Im Laufe der vielen Jahre hat er das Körperwechseln so perfektioniert, dass er manchmal dem Menschen, dessen Körper er in Besitz nehmen möchte sogar Geld anbietet. Doch jetzt scheint jemand sein Geheimnis zu kennen und versucht, Kepler zu vernichten.
Erzählt wird der Mystery-Thriller aus Keplers Sicht. Die Kapitel sind recht kurz gehalten und der Schreibstil ist leicht lesbar. Super spannend sind die Einblicke in das frühere Leben Keplers, die den Leser Kepler und seine Handlungen besser verstehen lassen.
Das Buch endet in einem wirklich spektakulärem Showdown.
Als reinen Thriller würde ich das Buch nicht unbedingt bezeichnen – eher als Mystery-Thriller. Durch die ungewöhnliche Thematik ist es spannend, aufregend und neuartig. Unbedingt lesen!
„Touch: Dein Leben gehört mir“ von Claire North, erschienen im November 2016 bei Bastei Lübbe, gebunden, 512 Seiten, 20 Euro, ISBN 978-3785725764
Bildnachweis: copyright Bastei Lübbe
Herzlichen Dank an Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

Warum Zebras Streifen haben … Eine Kinderyoga Mitmachgeschichte mit Govinda, dem Erdmännchen von Florian Sprater

Der 1979 geborene Florian Sprater ist ausgebildeter Yoga- und Kinderyogalehrer, Mentaltrainer und Coach. Bevor er seine Berufung im Yoga fand, hat er jahrelang als internationaler Projektmanager in der Finanzbranche gearbeitet. Heute unterrichtet er Yoga für Erwachsene und Business-Yoga in Unternehmen. Im Bereich Kinderyoga arbeitet er unter anderem mit der Münchner Wichtel-Akademie zusammen und gibt seit 2016 in Kooperation mit dem iSPZ im Dr. von Haunerschen Kinderspital Kurse für Kinder mit einer rheumatischen Erkrankung. Er hält regelmäßig zertifizierte Krankenkassenkurse für Erwachsene ab und hat sich zusätzlich zum Entspannungstrainer für Kinder ausbilden lassen, sowie im Bereich Progressive Muskelrelaxation. Sein Buch „Govinda. Das Erdmännchen. Warum Zebras Streifen haben…“ erschien am 20. Januar 2017 im Govinda Yoga Verlag als Taschenbuch mit Spiralbindung.

index

„Warum Zebras Streifen haben“ ist der Titel der ersten Kinderyoga-Mitmachgeschichte des Münchener Yogalehrers Florian Sprater rund um das neugierige Erdmännchen Govinda. Kinder ab drei Jahren lauschen der spannenden Geschichte und machen die Übungen aktiv mit. Durch diese kleinen Auszeiten mit den Eltern, größeren Geschwistern oder auch Erziehern im Kindergarten fühlen sich die Kinder wohler und besser verankert im Leben.

 
Kinder haben einen starken Bewegungsdrang, viel Fantasie und sind sehr experimentierfreudig. Im Kinderyoga werden Körper- und Sinneswahrnehmung verbessert, Ängste und Aggressionen abgebaut und das Selbstwertgefühl sowie die Konzentrationsfähigkeit erhöht. Kinder entwickeln dabei spielerisch einen beweglichen und gesunden Körper.

„Warum Zebras Streifen haben“ ist eine Mitmachgeschichte zum Vorlesen, die Klein und Groß auf eine spannende Entdeckungsreise durch Afrika führt. Das Erdmännchen Govinda begegnet dabei Elefanten, Giraffen, Löwen, Wildhunden und Schlangen und lässt sich von den Zebras erklären, warum sie so lustige Streifen haben.

Vorkenntnisse in Yoga sind nicht notwendig. Zusammen mit Govinda und den Tieren Afrikas lernen die Kinder mit kindgerechten Yoga- und Entspannungsübungen, Stress abzubauen und sich fest verwurzelt im Leben zu fühlen. Yoga hilft auch, die Beweglichkeit, das Gleichgewicht und die Körperkoordination zu fördern, den Kreislauf und den Stoffwechsel anzuregen und die soziale Kompetenz zu stärken.

Für die erwachsenen Vorleser, ob Eltern, Großeltern oder Erzieher, gibt es viele Tipps für die Yogastunde daheim oder im Kindergarten. Anleitungen zur richtigen Ausführung und Wirkungsweise der jeweiligen Übungen sowie zusätzliche Atemübungen und eine kindgerechte Meditation ergänzen das liebevolle gestaltete Buch.

„Ich möchte Kinder für ihren Körper sensibilisieren und ihnen ein Hilfsmittel anbieten, wie sie die zunehmenden Anforderungen unserer Zeit leichter bewältigen“, so Florian Sprater über seine Kinderyoga-Mitmachgeschichten. Weitere Abenteuer des Erdmännchens Govinda sind geplant.

Das liebevoll illustrierte Buch animiert schon die ganz kleinen Kinder, sich mit einfachen Yoga-Übungen zu befassen. Kinder haben oft sehr großen Bewegungsdrang, der mit den einfach nachzumachenden Yoga-Übungen in eine gesunde Richtung gelenkt wird.

Und ganz nebenbei erfahren Kinder ab 3 Jahren in der niedlichen Geschichte viel über Afrika und die dort heimische Tierwelt. Meine Kinder lieben dieses Buch , Govinda das Erdmännchen und die tollen Yoga-Übungen und freuen sich schon auf neue Abenteuer mit dem süßen Tierchen.

„Warum Zebras Streifen haben“ von Florian Sprater, erschienen am 20. Januar 2017 im Govinda Yoga Verlag, Spiralbindung, 44 Seiten, 16,90 Euro, ISBN 978-3000552045

Bildnachweise: copyright Govinda Yoga Verlag

Herzlichen Dank an den Govinda Yoga Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

„Die Glasbläserin“: Historischer Roman (Die Glasbläser-Saga, Band 1) von Petra Durst-Benning

Petra Durst-Benning gehört zu den erfolgreichsten deutschen Autorinnen. Seit über 15 Jahren laden ihre historischen Romane die Leserinnen ein, mit mutigen Frauenfiguren Abenteuer und große Gefühle zu erleben. Auch im Ausland und im TV feiern ihre Romane große Erfolge. Im November 2016 erschien ihr historischer Roman „Die Glasbläserin“ Teil 1 der Glasbläser-Saga, im List Verlag als Taschenbuch.

51p8u5ojuul-_sx319_bo1204203200_

Lauscha, ein kleines Glasbläserdorf im Thüringer Wald im Jahr 1890: Der Glasbläser Joost Steinmann stirbt, und die drei Töchter Johanna, Marie und Ruth stehen völlig mittellos da. Als ein amerikanischer Geschäftsmann auf die schönen gläsernen Christbaumkugeln aus Lauscha aufmerksam wird, gibt er eine Großbestellung in Auftrag. Die couragierte Marie wittert ihre Chance und bricht mit allen Regeln: Sie wagt es, als erste Frau kunstvolle Christbaumkugeln zu kreieren.

Der Schreibstil Durst-Bennings ist so mitreissend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen mag. Sie fängt die Atmosphäre der damaligen Zeit perfekt ein und verbindet diese mit einer berührenden und spannenden Geschichte, die sehr glaubhaft erzählt wird. In diesem historischen Roman lässt Petra Durst-Benning die Vergangenheit vor den Augen des Leser wieder lebendig werden. Nach dem Lesen der ersten Seiten glaubt man fast, die Protagonisten persönlich zu kennen, so lebendig werden sie beschrieben.

Sehr gut recherchiert – genauso muss ein guter Historienroman sein! Ich freue mich schon auf den 2. Band der Glasbläser-Saga.

„Die Glasbläserin“ von Petra Durst-Benning, erschienen im November 2016 bei List, Taschenbuch, 496 Seiten, 9,99 Euro, 978-3548613338

Bildnachweis: copyright List Verlag

Herzlichen Dank an den List Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.