Archiv für den Monat Oktober 2015

„Mission Titanic. Tiefseeexpeditionen zum berühmtesten Wrack der Welt“ von James Cameron

Der Regisseur des mit elf Oscars ausgezeichneten Titanic-Films, James Cameron, begab sich auf Expedition, um die Überreste der Titanic zu erkunden. Auf drei Expeditionen tauchte er mehr als 30 Mal zum Schiffswrack. Er erfand Tauchroboter und entwickelte Licht- und Kamerasysteme, die dem enormen Wasserdruck in der Tiefe standhielten. „Mission Titanic“ enthält Aufnahmen von Camerons Expedition zum Titanic-Wrack und erzählt die Geschichte hinter diesen Expeditionen. Erschienen ist das opulente Buch 2015 im Delius Klasing Verlag.

Zehn Jahre Forschung

Die tragische Geschichte des Luxus-Liners „Titanic“ ist bestimmt jedem bekannt. James Cameron drehte über den Untergang der „Titanic“ nicht nur einen grandiosen Hollywood-Film, er entdeckte auch für sich eine neue Leidenschaft.

Zehn Jahre lang forschte Cameron in 4.000 Meter Tiefe. Möglich wurde das durch die sorgfältige Entwicklung von außergewöhnlichen Tauchfahrzeugen. Nie zuvor hatte sich jemand dieser großen Herausforderung gestellt. Die Pläne, die Versuche, das Tagebuch von Mittaucher Bill Paxton, der ausführliche Bericht des 5. Tauchgangs von James Cameron selbst: unglaubliche Zeugnisse eines großartigen Experiments. Was geschah damals wirklich? Eine präzise Analyse des tatsächlichen Ablaufs der Katastrophe, mit ausklappbarer Tafel, bildet das dramatische Schlusskapitel im Buch.

Über 30 Mal ist er hinabgetaucht in die nordatlantische Tiefsee, wo seit 100 Jahren die Titanic ruht. Er hielt in wunderbaren Bildern fest, was er in der ewigen Finsternis sah: vom Salzwasser zerfressene Prunksalons, zerschellte Kristall-Lüster, morbide Mosaike, Edelbetten und vieles mehr. Diese Fotos werden Originalaufnahmen der „Titanic“ gegenübergestellt.

Fazit

Was für ein genialer Bildband! Hier kann man den Untergang der „Titanic“ in Bildern noch einmal nacherleben.

Die unglaublichen Fotos erzeugen Gänsehaut. Das Buch ist mit seinen 252 großformatigen Seiten so detailreich,  dass man beim ersten Lesen gar nicht alles richtig erfassen kann. Ich könnte stundenlang in diesem Prachtband blättern und dabei jedemal etwas Neues entdecken. Ich bin absolut begeistert – dieses Buch ist jeden Cent wert!

Für Titanic-Fans ist dieses opulente Werk ein absolutes Muss! Ideal auch als Weihnachtsgeschenk!

„Mission Titanic. Tiefseeexpeditionen zum berühmtesten Wrack der Welt“ von James Cameron, erschienen 2015 im Delius Klasing Verlag, gebunden, Großformat, 252 Seiten mit 291 Farbfotos, 49,90 Euro, ISBN 978-3667102393

Herzlichen Dank  an den Delius Klasing Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Delius Klasing

978-3-667-10239-3

„Giganten der Urzeit. Auf den Spuren von T-Rex, Mammut & Co.“ von Christa Pöppelmann

Im Compact Verlag erschien jetzt in der Reihe compact kids das Buch „Giganten der Urzeit“ von Christa Pöppelmann. Empfohlen wird das Wissensbuch für kleine Dino- und Urzeit-Fans ab 6 Jahren!

Auf den Spuren von T-Rex, mammut & Co.

Den riesigen und aggressiven T-Rex und den gigantischen Brontosaurus kennt jedes Kind, doch welche Dinos gab es noch? Und welche Tiere lebten nach den Dinosauriern?

In diesem Wissensbuch erfährt der kleine Leser alles über die Dinosaurier und die Giganten der Eiszeit: Wo und wie genau lebten sie? Wovon ernährten sie sich? Welche besonderen Fähigkeiten hatten sie? Brodelnde Vulkane und ewiges Eis – an welche Bedingungen mussten Dinos und Eiszeit-Tiere sich anpassen? Und existieren eigentlich heute noch einige Urzeit-Riesen?

Viele detaillierte, farbige Illustrationen erwecken T-Rex, Mammut & Co. wieder zum Leben und ein übersichtlicher Zeitstrahl auf jeder Seite zeigt, in welche frühzeitliche Epoche jedes Tier einzuordnen ist. Spannende Quizfragen, Ausflugstipps sowie Steckbriefe zu den einzelnen Urzeit-Giganten runden das großformatige Wissensbuch ab.

Fazit

Nicht nur kleine Leser werden ihre Freude an diesem schön  gestalteten Wissensbuch haben. Auch erwachsene Leser finden hier viele neue Informationen über Dinosaurier und Co. Die Erklärungen sind leicht verständlich geschrieben, so dass auch jüngere Leser nicht überfordert sind.

Ein tolles Wissensbuch – super geeignet als Geschenk für junge Dino- und Urzeit-Fans!

„Giganten der Urzeit. Auf den Spuren von T-Rex, Mammut & Co.“ von Christa Pöppelmann, erschienen 2015 im Compact Verlag, gebunden, 160 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3-8174-9647-1

Herzlichen Dank an den Compact Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildanchweis: copyright Compact Verlag

9647_giganten_rgb

„Nur ein halbes Herz. Der Kampf um meinen Sohn Daniel“ von Debbie Wyrich mit Tanja Janz

Das Buch „Dieses bescheuerte Herz“ berichtete über die Erfüllung der Wunschliste von Debbies todkrankem Sohn Daniel. Nun erzählt seine Mutter die ganze Geschichte von ihrem Kampf um das Leben ihres Sohnes. Erschienen ist das Buch mit dem Titel „Nur ein halbes Herz“  bei Eden Books.

Der Wettlauf mit dem Schicksal

Am 21. Februar 1997 bringt Debbie Wyrich ihren Sohn Daniel zur Welt. Einen Tag später stellen die Ärzte die schockierende Diagnose: Daniel hat nur ein halbes Herz und seine Überlebenschance beträgt höchstens 20 Jahre. Die Krankheit ändert Debbies Leben und das ihrer Familie radikal und ist der Anfang von ständigen Krankenhausaufenthalten und lebensgefährlichen Operationen.

Debbie Wyrich arbeitete als Kosmetikerin im eigenen Salon in Port Elisabeth, Südafrika. Als Daniel seine Diagnose erhielt, gab sie ihren Job auf, um rund um die Uhr für ihren Sohn da sein zu können. Nach der Trennung von Daniels Vater zog sie nach Deutschland und baute sich in Hamburg ein neues Leben auf. Daniel zog kurze Zeit später zu ihr. Jetzt zählt nur eines: Daniels Lebenszeit soll so schön wie möglich sein und die Hoffnung auf das Leben ihres Kindes gibt Debbie nicht auf.

Fazit

Dieses Buch macht gleichzeitig betroffen und gibt Hoffnung. Hoffnung sollte man niemals aufgeben, so wie Daniel und seine Mutter. Bewunderswert, wie die beiden ihr schweres Leben meistern und dennoch Freude am Leben haben!

Ich musste beim Lesen oft innehalten, dieses Buch hat mich emotional total berührt. Debbies Gefühle und Gedanken  konnte ich recht gut nachvollziehen, obwohl ich nicht immer mit ihr einer Meinung war. Oft habe ich mich beim Lesen gefragt: was würdest du in solch einer Situation machen?

Ein Buch, das sehr nachdenklich macht und für das man sich Zeit nehmen sollte!

„Nur ein halbes Herz. Der Kampf um meinen Sohn Daniel“ von Debbie Wyrich mit Tanja Janz, erschienen 2015 als Taschenbuch bei Eden Books, 216 Seiten, 14,95 Euro, ISBN 978-3-959100-14-4

Herzlichen Dank an Eden Books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Eden Books

unnamed

Die Hexe von Dunwich: Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes – historischer Roman von David Pirie

Der dritte und letzte Teil der Serie um die Anfänge von Sherlock Holmes mit dem Titel “ Die Hexe von Dunwich“  erschien im September 2015 im Bastei Lübbe Verlag als Taschenbuch. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Michael Ross.

Serienkiller oder Hexe?

Arthur Conan Doyle und Joseph Bell ist es nicht gelungen, ihren Erzfeind, den Serienkiller Thomas Neil Cream, dingfest zu machen. Als in dem kleinen Ort Dunwich Menschen auf mysteriöse Weise umgebracht werden, lebt eine alte Legende wieder auf.
Die Einheimischen sind der festen Überzeugung, dass die Hexe von Dunwich zurückgekehrt ist. Doch Doyle und Bell wissen, es ist viel schlimmer: Cream ist zurück…

Fazit

Der größte Gegner von Arthur Conan Doyle und Dr. Bell lockt die beiden nach Dunwich. Dort glauben die Menschen noch fest an Hexen und bereits kurz nach ihrer Ankunft gibt es auch die ersten Totesfälle. Dr. Bell macht sich akribisch an die Auflösung der geheimnisvollen Todesfälle. Bald erkennt er bestimmte  Motive hinter den Todesfällen, die sehr erschreckend sind.

Thomas Neil Cream ist ein realer Serienkiller, der sein Unwesen in den USA und England trieb. In Wahrheit ist er Joseph Bell und Arthur Conan Doyle allerdings nie begegnet. Super, wie David Pirie reale Personen mit einer fiktiven Geschichte miteinander verbindet. Sein Erzählstil ist sehr lebendig und beim Lesen fühlt man sich ins 19. Jahrhundert zurückversetzt und ist ganz nah an den Ermittlungen dabei.

Der letzte Teil der Trilogie „Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes“ ist spannend geschrieben und ein perfekter Abschluß der drei Teile. Allerdings sollte man unbedingt die Vorgängerbände gelesen haben! Schade, dass dies der letzte Teil der Trilogie ist – ich habe alle Teile förmlich verschlungen, so gut haben sie mich unterhalten!

Für Liebhaber englischer Krimis ein unbedingtes Muss und für Sherlock Holmes-Fans sowieso!

Die Hexe von Dunwich: Aus den dunklen Anfängen von Sherlock Holmes – historischer Roman von David Pirie, erschienen im September 2015 im Bastei Lübbe Verlag, Taschenbuch, 464 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3404172436

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Bastei Lübbe

514TpuXLsjL._SX334_BO1,204,203,200_

Rosemary McLoughlin: Rückkehr nach Tyringham Park – Rezension des Historienromans

Rosemary McLoughlins Debütroman “Die Frauen von Tyringham Park”wurde in  zwei Kategorien für den Irish Book Award nominiert. Im September 2015 wurde der zweite Teil der Familiensaga mit dem Titel „Rückkehr nach Tyringham Park“ im Bastei Lübbe Verlag als Taschenbuch veröffentlicht. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Heike Rosbach.

Irland in den 1950er Jahren

Obwohl mittlerweile viele Jahre nach dem tragischen Tod Charlottes, der einzigen Tochter des Hauses, vergangen sind, ist die Trauer immer noch sehr groß. Hartnäckig verfolgt die Patriarchin von Tyringham Park, Lady Edwina, das Ziel, ihre Enkelin Mary Anne mit einem Cousin zu verloben, um das Anwesen für die Familie zu sichern. Doch Mary Anne liebt von klein an den Polizisten Toby, den Enkel des Gärtners. Rücksichtslos setzt sich Edwina sich durch und Mary Anne bleibt mit gebrochenem Herzen zurück. Was aber keiner ahnt: Die junge Frau ist nicht die, für die sie alle halten. Nicht Edwina hält das Schicksal des Anwesens in ihren Händen, sondern eine junge Frau, die im fernen Australien lebt.

Fazit

Die spannende Familiensaga geht weiter! Und auch hier stehen wieder die Frauen der Familie im Mittelpunkt. Im zweiten Teil der Saga gibt es jede Menge Abenteuer und auch eine geheimnisvolle Unbekannte darf nicht fehlen.

Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten – nur soviel: es bleibt sehr spannend! Die Auflösung um die Identität der Unbekannten ist sehr dramatisch und gibt dem Roman einen kriminalistischen Hintergrund. McLoughlins Schreibstil versetzt den Leser gekonnt in die Zeit der frühen 50iger Jahre des letzten Jahrhunderts.

Ich wurde auch mit dem zweiten Teil der Tyringham-Saga sehr gut unterhalten. Für Fans historischer Romane gepaart mit einer fesselnden Familien-Saga die perfekte Unterhaltung!

Rosemary McLoughlin: Rückkehr nach Tyringham Park, erschienen im September 2015 bei Bastei Lübbe als Taschenbuch, 463 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-404-17156-9

Herzlichen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Bastei Lübbe

9c6273df3fa8ac6b

Der Palast der Meere: Ein Waringham-Roman von Rebecca Gablé

Die 1964 geborene Autorin Rebecca Gablé studierte Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt mittelalterliche Literatur in Düsseldorf, wo sie anschließend ein Jahr als Dozentin für altenglische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin. Ihre historischen Romane wurden alle zu Bestsellern. Im September 2015 erschien ihr neuer Roman „Der Palast der Meere“ als gebundenes Buch im Lübbe Ehrenwirth Verlag.
London anno 1560
Als Spionin der Krone fällt Eleanor of Waringham im Konflikt zwischen der protestantischen Königin Elizabeth I. und der katholischen Schottin Mary Stewart eine gefährliche Aufgabe zu. Ihre Nähe zur Königin schafft Neider, und als Eleanor sich in den geheimnisvollen König der Diebe verliebt, macht sie sich angreifbar. Unterdessen schleicht sich ihr fünfzehnjähriger Bruder Isaac in Plymouth als blinder Passagier auf ein Schiff, dessen Kapitän der gnadenlose Freibeuter John Hawkins ist . Nach seiner Entdeckung wird er als Sklave an spanische Pflanzer auf der Insel Teneriffa verkauft. Erst nach zwei Jahren kommt Isaac unter der Bedingung frei, dass er in den Dienst des Freibeuters John Hawkins tritt. Zu spät merkt Isaac, dass Hawkins sich als Sklavenhändler betätigt sein Weg noch lange nicht zurück nach England führt .
Fazit
Im nunmehr fünften Teil der Waringham-Saga geht es unter anderem um die Regierungszeit Elisabeths I. während der Jahre 1560-1588. Die Autorin hat, wie in den Vorgängerbänden, eine packende Familiengeschichte gekonnt in historische Fakten eingebettet.
Sie beschreibt Königin Elizabeth I. als eitel und sehr launenhaft. Thematisiert werden außerdem ihr Konflikt mit der schottischen Königin Mary Stewart, die Seekriege gegen Spanien, William Shakespeares Karriere sowie der Sklavenhandel.
Durch die Protagonisten Isaac und Eleonor kann der Leser die wichtigsten Ereignisse hautnah miterleben.
Mit ihrem packenden Erzählstil hat mich Rebecca Gablé wieder einmal total gefesselt. Einfühlsam, spannend, exzellent recherchiert und sehr detailgenau – meine hohen Erwartungen an den fünften Teil der Waringham-Saga wurden voll erfüllt!
Der Palast der Meere: Ein Waringham-Roman von Rebecca Gablé, erschienen im September 2015 im Lübbe Ehrenwirth Verlag, gebunden, 960 Seiten, 26 Euro, ISBN 978-3431039269
Herzlichen Dank an den Ehrenwirth Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
Bildnachweis: copyright Ehrenwirth Verlag
61K53YLNAJL._SX315_BO1,204,203,200_

„Gesine Schwan. Ich bin ein leidenschaftlicher Mensch“ – Biographie in Zusammenarbeit mit Michael Albus

In enger Zusammenarbeit mit Gesine Schwan erzählt Michael Albus ihre Lebensgeschichte. Erschienen ist die Biographie im Oktober 2015 im Claudius Verlag als gebundenes Buch.

Höhen und Tiefen eines Lebens

Gesine Schwan wurde zweimal als Bundespräsidentin nominiert. Beide Male erlitt sie eine Niederlage. Seit über 40 Jahren ist die ehemalige Professorin und gläubige Katholikin ein engagiertes Mitglied der SPD.

In dieser umfassenden Biographie wird auch das aktuelle Thema „Flüchtlinge“ nicht ausgespart. Gesine Schwan stellt sich der Frage, ob Europa die große Zahl der Flüchtlinge bewältigen kann. Dabei denkt sie nie nur in schwarz-weiß Mustern, sondern gibt neue Impulse und Ideen.

Gesine Schwan erzählt über ihre schwere Kindheit, den Tod ihres ersten Ehemannes, die zweite Ehe und ihre Kinder sowie über ihre Zeit als Präsidentin der Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. Bei der Bewältigung schwerer Schicksalsschläge half der gläubigen Katholikin stets ihr Glaube.

Fazit

Der Co-Autor Michael Albus zeigt den privaten Menschen Gesine Schwan hinter der öffentlichen Person. Man lernt eine sympathische Frau kennen, die trotz vieler privater und öffentlichter Schicksalsschläge und Niederlagen immer weiter nach  vorn blickt und nicht verzweifelt.

Von Gesine Schwan kann man viel lernen: nie die eigenen Ziele und Werte aus den Augen verlieren und sich dafür engagieren, auch wenn man Niederlagen einstecken muss.

Eine interessant geschriebene Biographie über eine bewunderswerte Frau. Absolut lesenswert ist!

„Gesine Schwan. Ich bin ein leidenschaftlicher Mensch“ – Biographie in Zusammenarbeit mit Michael Albus, erschienen im Oktober 2015 im Claudius Verlag, gebunden, 208 Seiten, 19,90 Euro, ISBN 978-3532624777

Herzlichen Dank an den Claudius Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Claudius Verlag

42714992z

„Wir zwei für immer“ – Liebesroman von Catharina Clas

Catharina Clas wurde 1982 geboren. Nach dem Studium der Sinologie in Würzburg und Peking arbeitete sie in verschiedenen Berufen in Bayern, China und Großbritannien. Seit 2012 schreibt Catharina Clas Kinder- und Jugendbücher und seit 2015 veröffentlicht sie bei bloomoon. Ihr neuer Liebesroman „Wir zwei für immer“ erschien im August 2015 bei bloomoon als gebundenes Buch. Empfohlen wird der Roman für junge Leser ab 14 Jahren.

Die erste große Liebe

Als die schüchterne Clara auf einer Party Jan begegnet, ist sie sofort verzaubert. Nach nur einem Kuss ist sie unsterblich in Jan verliebt.

Doch Jan arbeitet als Schiffsmechaniker und ist daher nur ganz selten einmal zu Hause. Die beiden schreiben sich Mails, telefonieren miteinander und Klara träumt von einem Leben an seiner Seite.

Jan dagegen findet die hübsche Klara nett und freut sich, in der Heimat eine Brieffreundin zu haben, der er von seinen aufregenden Reisen berichten kann. Aber sein großes Glück findet er in seinem Beruf als Seemann.

Als Clara den charismatischen Eric kennenlernt, ist sie hin- und hergerissen. Ein Wiedersehen mit Jan in Sri Lanka wird alles verändern und Klara muss sich entscheiden, wem sie wirklich ihr Herz schenkt.

Fazit

Clara ist ein unerfahrenes, schüchternes Mädchen, das sich unsterblich in einen Seemann verliebt. Das das mit vielen Problemen verbunden ist, wird schnell klar. Der Leser begleitet Jan auf seinen Reisen rund um die Welt, während Clara unter Liebeskummer leidet.

Da der Roman an junge Leser(innen) ab 14 Jahren gerichtet ist, wird sich in Clara bestimmt die eine oder andere Leserin wiedererkennen. Clara ist sehr naiv und muss erst schmerzhaft lernen, dass Liebe ein schwieriger Prozess ist.

Viele unerwartete Wendungen geben dem Roman eine ganz besondere Würze. Die Erzählsprache ist jugendgerecht und leicht lesbar.

Ein wunderschöner Liebesroman, der die Probleme Jugendlicher in Liebesdingen thematisiert und sehr gut unterhält!

„Wir zwei für immer“ – Liebesroman von Catharina Clas, erschienen 2015 bei bloomoon, gebunden, 240 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3845807973

Herzlichen Dank an den bloomoon Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright bloomoon

wir-zwei-fc3bcr-immer

„Das Geheimnis jenes Tages“ – Roman von Annette Dutton

Vor 15 Jahren zog Annette Dutton aus Liebe zu ihrem Mann von Köln nach Australien. In ihren anspruchsvollen und sorgfältig recherchierten Familien-Sagas verbindet die Bestseller-Autorin zwei Welten: sie sucht gezielt nach deutschen Auswanderern, die in der australischen Geschichte eine spannende Rolle gespeilt haben.

Ihr neuer Roman „Das Geheimnis jenes Tages“ handelt von der sächsischen Naturforscherin Amalie Dietrichs. Er wurde im September 2015 im Knaur Verlag als Taschenbuch veröffentlicht.

Die Gegenwart wird von der Vergangenheit eingeholt

1863 in Sachsen:

Amalie wächst in ärmlichen Verhältnissen und wird von ihrer Mutter in Heilkräuterkunde unterrichtet. Beim Sammeln von Pflanzen lernt sie zufällig den Apotheker und Botaniker Wilhelm Dietrich kennen. Er bietet ihr die einmalige Möglichkeit  umfassende Einblicke in die Pflanzenwelt zu erlangen. Amalies heiratet Wilhelm und bekommt ihre Tochter Charitas. Doch auch nach der Geburt zeigt sie mehr Interesse an ihrer Arbeit, als an ihrem Kind. Wilhelm ist sehr enttäuscht, dass er nur eine Tochter statt des erwarteten Stammhalters hat. Die Ehe der beiden wird nur noch durch ihr gemeinsames Interesse an der Naturforschung zusammengehalten. Bald erfährt Amalie, dass Wilhelm sie mit einer anderen Frau betrügt.

Als Amalie das Angebot bekommt, die Pflanzenwelt Australiens zu erkunden, ist sie Feuer und Flamme. Ihre Tochter Charitas gibt sie zu fremden Leuten in Pflege, während sie für 10 Jahre nach Australien reist.

2009 in Deutschland:

Nadine, die Mutter einer 18 jährigen Tochter, hat bis heute den Tod ihrer jüngeren Schwester Vanessa nicht verwunden. Diese kam  bei einem Bergunglück ums Leben. Seit diesem Tag macht sich Nadine schwere Vorwürfe. 

In ihrem Beruf als Professorin an der Universität Leipzig unterrichtet Nadine ihre Studenten über das Wirken Amalie Dietrichs in Australien. Sie erhält die einmalige Gelegenheit nach Australien zu reisen, um einem Stamm der Aborigines menschliche Skelette zurück zu bringen. Vor langer Zeit wurden diese unrechtmäßig nach Deutschland gebracht.
Gemeinsam mit ihrer 18jährigen Tochter Alina reist Nadine nach Australien, wo sich ihre Wege trennen. Alina möchte alleine Australien bereisen und wird kurze Zeit später vermisst.
Nadine macht sich auf die Suche nach ihrer Tochter, da sie von den örtlichen Behörden keine Hilfe erhält. Als sie ihre vermisste Tochter endlich findet, fallen beide Frauen einem Backpackmörder in die Hände…

Fazit

Was für ein spannender Roman! Beide Handlungsstränge haben auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun, doch im Laufe der Geschichte offenbart sich nach und nach der Zusammenhang.

Neben einer spannenden historischen Geschichte punktet der Roman auch mit vielen Thriller-Elementen. Beide Erzählstränge wechseln sich ab und halten den Spannungsbogen kontinuierlich sehr hoch.

Der Leser bekommt einen umfassenden Einblick in das Leben der Amalie Dietrich, die sich als Naturforscherin und Sammlerin wissenschaftlicher Exponate einen großen Namen machte. Auch den Backpacker-Mörder hat es in der Realität gegeben. Er ermordete in Australien in den 90iger Jahren mindestens sieben Rucksack-Touristen, darunter auch drei Deutsche!

Ein fesselnder Roman, der dem Leser die Welt Australiens im 19 Jahrhundert und heute nahe bringt – absolut lesenswert!

„Das Geheimnis jenes Tages“ – Roman von Annette Dutton, erschienen im September 2015 im Knaur Verlag, Taschenbuch, 384 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3426517031

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

519JygimYjL._SX327_BO1,204,203,200_

„Der Wille meines Vater. Wie ich seinem Wahn entkam“ – Tatsachenbericht von Maude Julien

Als Maude vier Jahre alt war,  stahl ihr eigener Vater ihr die Kindheit. Über ihre schrecklichen Erlebnisse hat Maude Julien ein Buch geschrieben. „Der Wille meines Vaters“ lautet der Titel des Werks, das am 1. Oktober 2015 im Knaur Verlag veröffentlicht wurde.

Maudes Martyrium

Louis Didier, ein wohlhabender Mann, adoptierte die Tochter eines armen Minenarbeiters im Alter von sechs Jahren..Als das Mädchen eine junge Frau war, heiratete er sie und zeugte mit ihr im Alter von fast 60 Jahren seine Tochter Maude.

Als Maude vier Jahre alt war, sperrte Didier seine kleine Tochter ein. Von diesem Tag an durfte sie nicht mehr spielen, keine Freundinnen besuchen und litt unter Einsamkeit, Schmerzen und Psychoterror. Bis zu ihrem 18. Lebensjahr wurde Maude eingesperrt. Da ihre Mutter Lehrerin war, durfte sie das Mädchen zu Hause unterrichten. Hilfe bekam Maude von ihrer Mutter nicht.

Nach unzähligen Therapien wurde Maude selbst Psychotherapeutin mit dem Spezialgebiet: Behandlung der Opfer von Paranoiden und Sekten.

Fazit

Man kann es beim Lesen kaum aushalten, was ein Vater seinem Kind antut. Umso erstaunlicher ist es, dass Maude Julien heute eine lebensfrohe Frau von 57 Jahren ist.

Ich musste oft beim Lesen innehalten, so sehr hat mich das Geschrieben mitgenommen und belastet – einfach nur schrecklich! Doch gleichzeitig gibt dieser Tatsachenbericht dem Leser auch Mut und Hoffnung: das Leben kann trotz schlimmer Erfahrungen noch lebenswert und schön sein!

„Der Wille meines Vater. Wie ich seinem Wahn entkam“ – Tatsachenbericht von Maude Julien, erschienen am 1. Oktober 2015 im Knaur Verlag, gebunden, 19,99 Euro, ISBN 978-3426655702

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

unnamed