Archiv für den Monat Januar 2019

Karl Schütz: Vermeer – Das vollständige Werk

*Rezension*

Zu  Lebzeiten war der 1675 verstorbene Künstler Johannes Vermeer nur wenigen Menschen bekannt. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Vermeer für die internationale Kunstwelt interessant, die plötzlich die erzählerischen Details, die sorgfältig ausgearbeiteten Texturen und die grandiosen Lichtebenen seiner Werke wahrnahm. Vermeer-Ausstellungen wurden von Besuchern überrannt.

Im Taschen Verlag erschien vor einiger Zeit der großformatige Bildband „Vermeer – Das vollständige Werk“ von Karl Schütz.  Ein großer Teil seiner wunderbaren Bilder wurde für dieses Buch aufwendig neu fotografiert. Viele Detailvergrößerungen und drei Ausklappseiten zeigen Vermeers Talent für lebendig wirkende Genreszenen.

dsc02022

Unterteilt ist das informative Kunstbuch in 4 große Kapitel:

  • Delft und Vermeers Herkunft
  • Der junge Vermeer
  • Vermeers reife Jahre
  • Die letzten zehn Jahre

Komplettiert wird das opulente Buch mit einem Epilog über Vermeers Wiederentdeckung und späten Ruhm, einem Katalog seiner Werke sowie Quellen zu Leben und Werk und einem Literaturverzeichnis.

Das hochwertige Kunst-Buch zeigt das gesamte Werk des begabten Künstlers auf 258 Seiten. Die detailreichen Werke des Künstlers sind mit ausführlichen Hintergrundinformationen versehen, so kann der Leser die Bedeutung und den Hintergrund der einzelnen Werke einordnen und verstehen.

„Vermeer- Das vollständige Werk“ von Karl Schütz, erschienen bei Taschen, Großformat, gebunden, 258 Seiten, 30 Euro, ISBN 978-3-8365-6656-8

 

Peter Prange: Eine Familie in Deutschland. Zeit zu hoffen, Zeit zu leben, Band 1

*Rezension*

Mehrere Bücher des international erfolgreichen Autors Peter Prange wurden bereits verfilmt. 2018 erschien der 1. Band seines neuen Romans „Eine Familie in Deutschland – Zeit zu hoffen, Zeit zu leben“ im Scherz Verlag als gebundene Ausgabe.

dsc01773

Seit Generationen leben die Isings im Wolfsburger Land, fernab der Welt und doch mitten in Deutschland. Alles verändert sich für die Familie, als auf Hitlers Befehl eine gigantische Automobilfabrik entstehen soll, um den „Volkswagen“ zu bauen. Kinderärztin Charly und Filmproduzentin Edda, Autoingenieur Georg und Parteisoldaten Horst – sie alle müssen sich entscheiden: Mache ich mit? Beuge ich mich? Oder widersetze ich mich? Mut, Verzweiflung, Verrat und Liebe im Zeichen des Nazi-Regimes: bewegend schildert Bestseller-Autor Peter Prange die deutsche Jahrhundert-Tragödie und den Weg einer Familie, deren Mitglieder so unterschiedlich sind, wie Menschen nur sein können.
Der Auftakt des großen Zweiteilers „Eine Familie in Deutschland“: „Zeit zu hoffen, Zeit zu leben“.

Quelle Text: Scherz Verlag

Eine großartige Familiengeschichte mit ganz viel Wolfsburger Lokalkolorit vor dem Hintergrund der NS-Zeit – sehr gut recherchiert und einfühlsam erzählt. Und ganz nebenbei erfährt der Leser viel Interessantes über die Entstehung der Stadt Wolfsburg und des VW-Werkes. Alles eingebettet in eine spannende Familiengeschichte – ich konnte den Roman kaum aus der Hand legen.

Ich habe sehr viele interessante Informationen über Wolfsburg erhalten und gleichzeitig habe ich viele schöne Lesestunden mit diesem bewegenden, leicht lesbaren Roman verbracht. Ich bin schon sehr neugierig auf den 2. Band dieser Familiengeschichte.

„Eine Familie in Deutschland – Zeit zu hoffen, Zeit zu leben“ von Peter Prange, erschienen 2018 im Scherz Verlag , gebunden, 672 Seiten, 22 Euro, ISBN 978-3651025561

 

Antoine de Saint Exupéry: Der kleine Prinz – Hörbuch gelesen von Oliver Rohrbeck

*Rezension*

Groß und Klein lieben die zauberhafte Geschichte des Kleinen Prinzen von Antoine de Saint Exupéry. Diese Geschichte ist ein kleines Meisterwerk, denn sie erzählt auf der einen Seite das Abenteuer des Piloten, der in der Wüste notlanden musste und dort dem Kleinen Prinzen begegnet. Auf der anderen Seite ist das Buch die Geschichte des Kleinen Prinzen, der sie dem Piloten erzählt.

Im Verlag Audiobuch erschien vor einiger Zeit ein zauberhaftes Hörbuch in einer neuen Übersetzung von Maja Ueberle-Pfaff.

dsc02030

In dieser zauberhaften Fabel erzählt der Autor von seiner Begegnung mit einem „kleinen, ganz außergewöhnlichen Kerlchen“, das er nach einem Flugzeugabsturz in der Wüste „tausend Meilen von jeder bewohnten Gegend“ entfernt trifft. Von Tag zu Tag lernt er seinen neuen Freund besser kennen. Er hört von der wundersamen Heimat des kleinen Prinzen, von dessen Reise über sechs Planeten hin zur Erde und von den Weisheiten eines Fuchses. Es ist eine Geschichte über das, was wirklich zählt: Freundschaft, Aufgeschlossenheit und Liebe. Es ist die Geschichte des kleinen Prinzen.

Quelle Text: Audiobuch

Mit Oliver Rohrbeck hat Audiobuch einen fantastischen Sprecher für dieses zauberhafte Hörbuch engagiert. Seine sehr einfühlsame Stimme nimmt den Hörer mit auf eine Reise, die auch heute noch die Menschen verzaubert. Ich konnte mich beim Zuhören richtig fallen lassen und den Weisheiten des kleinen Prinzen lauschen.

Ein Klassiker, der durch den genialen Hörbuchsprecher zum wahren Hörgenuss wird.

„Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint Exupéry, Hörbuch erschienen bei Audiobuch als 2 CD´s mit 109 Minuten Laufzeit, gesprochen von Oliver Rohrbeck, UVP 14,95 Euro, ISBN 978-3-89964-799-0

Die Sehnsucht der Albatrosse – historischer Roman von Karin Seemayer

*Rezension*

Die 1959 geborene Karin Seemayer war durch ihren Beruf als Reiseverkehrskauffrau  beruflich und privat viel unterwegs. Viele ihrer Romanideen sind auf diesen Reisen entstanden. Ihr neuer historischer Roman „Die Sehnsucht der Albatrosse“ ist der 1. Band der Albatrosse-Saga und erschien im November 2018 als Taschenbuch bei atb.

dsc01776

San Francisco, 1904: Sarah ist ein gefeierter Opernstar, doch als sie ihre Stimme verliert, scheint ihre Karriere beendet. Um wieder zu sich zu finden, beschließt sie nach Hawaii zu reisen. Während eines Sturms passiert das Unvorstellbare: Ihr Schiff sinkt. In letzter Sekunde gelingt Sarah die Rettung, sie wird von einem Segelschiff aufgenommen, das auf dem Weg ins Eismeer ist, um dort Robben zu jagen. Plötzlich muss sich Sarah in der rauen Männerwelt, die auf dem Schiff herrscht, behaupten. Doch als sie glaubt, ihre Rolle gefunden zu haben, stößt sie auf ein Geheimnis aus der Vergangenheit …

Eine Frau, die nur für die Musik lebt. Ein Mann, der ohne das Meer nicht leben kann. Und eine Reise, auf der beide an ihre Grenzen kommen.

Quelle Text: atb

Authentisch und spannend wird das harte Leben an Bord eines Segelschiffs beschrieben. das auf Robbenjagd ist. Sarah ist die einzige Frau an Bord und ist sich nicht zu schade, auch tatkräftig mit anzupacken. Alle Charaktere werden lebendig beschrieben – ich konnte mir die schwierige Situation auf dem Schiff sehr gut vorstellen. Mit dem Kapitän des Schiffes namens Brandon verbindet Sarah irgendetwas aus ihrer Vergangenheit, während der Matrose Peer Svansson deutliches Interesse an ihr zeigt.

Neben ganz viel Spannung punktet der Roman mit einer dramatischen Geschichte, einer Portion Liebe und einer großartigen Protagonistin.

Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band der Saga „Das Geheimnis des Nordsterns“!

„Die Sehnsucht der Albatrosse“ von Karin Seemayer, erschienen im November 2018 bei atb, Taschenbuch, 432 Seiten, 16 Euro

„Die wunderbare Welt der Insekten“ – Kindersachbuch von Bart Rossel/ Medy Oberendorff

*Rezension*

Der 1971 geborene Niederländer Bart Rosse, ist Bio-Ingenieur, Wissenschaftler und Unternehmer. Mit seinem Debüt-Sachbuch Die wunderbare Welt der Insekten möchte er seine Faszination für diese Tiere zum Ausdruck bringen und an seine Leser weitergeben. Die realistischen Illustrationen im Buch stammen von der 1975 geborenen Niederländerin Medy Oberendorff. Sie ist bekannt für realistische Bilder der Tier- und Pflanzenwelt. Das Kindersachbuch erschien am 1. Januar 2019 als großformatige, gebundene Ausgabe bei Gerstenberg. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Eva Schweikart. Empfohlen wird das Sachbuch für junge Leser/innen ab 8 Jahren:

dsc02026

Ob man es glaubt oder nicht: Insekten halten in fast allem, was sie tun, den Weltrekord. Käfer, Falter und Co. sind die stärksten, nützlichsten, erfolgreichsten und artenreichsten Tiere unserer Erde. In diesem Buch werden die spannendsten Exemplare vorgestellt – von der Zwergwespe bis zum größten Schmetterling der Welt. Das perfekt organisierte Familienleben der Ameisen, die raffinierten Verteidigungsstrategien des Bombardierkäfers oder die Lichterschau der Glühwürmchen versetzen jeden in Staunen. Insekten sind wahre Wundertiere!

Quelle Text: Gerstenberg Verlag

Auf 96 großformatigen, farbigen Seiten erklärt der Autor leicht verständlich die geheimnisvolle Welt der Insekten. Unterteilt ist das spannende Sachbuch in 7 große Kapitel:

  • Formen und Größen
  • Selbstverteidigung für Fortgeschrittene
  • Ameisen sind Supertiere!
  • Trickreiche Jäger
  • Die Liebe
  • Lebensraum
  • Nützlich oder schädlich

So macht Biologie und Sachkunde richtig viel Spaß! Unterhaltsam geschrieben, informativ und mit traumhaft schönen Illustrationen versehen – ein Sachbuch der Extraklasse, an dem nicht nur Kinder ihre Freude haben!

„Die wunderbare Welt der Insekten“ von Bart Rossel/ Medy Oberendorff, erschienen im Januar 2019 bei Gerstenberg, gebunden, 96 Seiten, 26 Euro, ISBN 978-3-8369-5646-8

Mário de Andrade: Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe

*Rezension*

Der 1945 verstorbene brasilianische Schriftsteller und Musikforscher Mário de Andradestudierte zuerst am Musik-Konservatorium, um anschließend Gesang und Musiktheorie zu studieren. Gleichzeitig beschäftigte er sich mit Literatur. Seinen ersten Gedichtband  veröffentlichte er 1917. Sein Debüt-Roman „Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe“ wurde erstmals 1927 veröffentlicht und löste einen Skandal aus, denn der Autor hält mit diesem freizügigen Roman der gehobenen brasilianischen Gesellschaft einen Spiegel vor und zeigt ihre Doppelmoral. In deutscher Übersetzung von Johanna von Koppenfels erschien der umstrittene Roman 2017 als gebundene Ausgabe im Louisoder Verlag.

dsc01991

Brasilien 1927: Seit fast zwanzig Jahren lebt die aus Hamburg stammende, attraktive Elsa Schumann bereits in São Paulo. Immer noch ledig und kinderlos träumt sie von ihrem ultimativen „Karl“ – dem Mann, der ihr Leben zum Guten wendet. Mit inzwischen 35 Jahren tickt Elsas Uhr gleich zweifach: erstens in Bezug auf ihre private Lebensplanung und zweitens wegen ihres delikaten Berufs. Elsa ist nämlich „Lehrerin der Liebe“. Ihr Job: die Söhne reicher brasilianischer Familien in die Kunst des Flirtens und der Erotik einzuweisen. So auch Carlos, Sousa Costas Erstgeborenen. Als Sprachlehrerin getarnt soll sie dafür sorgen, dass sich Carlos in sie verliebt und jenseits der schmuddeligen Puffs die seelischen und körperlichen Höhen und Tiefen der Liebe erfährt. Diese Aufgabe kann Elsa aber nur dann erfüllen, wenn sie selbst innerlich neutral bleibt. Doch dieses Mal ist alles anders und nicht nur Elsas Auftrag gerät in Gefahr …

Quelle Text: Louisoder Verlag

Ein sehr unterhaltsam geschriebener Roman, der auf die Doppelmoral der gehobenen brasilianischen Gesellschaft Anfang des 20. Jahrhunderts abzielt: Frauen sollen jungfräulich in die Ehe gehen, Männer hingegen haben jede nur erdenkliche sexuelle Freiheit.

Mit unterschwelligem Humor erzählt der Autor, wie sich Elsa darum bemüht, den 16 jährigen Carlos im Auftrag seines Vaters in die Liebe einzuführen. Dabei muss sie immer auf Diskretion gegenüber Carlos Schwestern und Mutter bedacht sein, denn offiziell ist Elsa lediglich die Deutsch- und Klavierlehrerin der Kinder.

Wer jetzt heiße Beschreibungen der aufflammenden Liebe von Carlos zu Elsa erwartet, wird enttäuscht werden, denn zu keiner Zeit wird der Roman zu direkt. Als Leser habe ich oft Mitleid mit Elsa gehabt, denn ihre Träume erschienen mir doch zu unrealistisch (Anfang des 20. Jahrhunderts waren sie bestimmt ganz normal).

Ein mutiger Roman über eine eigenwillige Frau, die für ihren Lebenstraum einen ungewöhnlichen Weg geht.

„Senhorita Elsa. Die Schule der Liebe“ von Mário de Andrade, erschienen 2017 bei Louisoder, 281 Seiten, 22 Euro, ISBN 978-3944153384

Prune de Maistre: Mia und der weiße Löwe – Das Buch zum Film

*Rezension*

Die erfolgreiche Fernseh-Journalistin Prune de Maistre drehte zahlreiche Features und große Dokumentarfilme. „Mia und der weiße Löwe“ ist ihr Debüt-Roman, auf dessen Basis das Drehbuch zu dem gleichnamigen Kinofilm (Starttermin 31. Januar 2019) entstand. Erschienen ist das berührende Jugendbuch am 14. Januar 2019 bei cbj als gebundene Ausgabe. Empfohlen wird es für Leser/innen ab 10 Jahren:

dsc01986

Nach dem Umzug nach Südafrika fühlt die zehnjährige Mia sich sehr einsam. Bis ihre Eltern ihr das weiße Löwenbaby Charlie schenken. Drei Jahre lang wachsen sie Seite an Seite auf und schließen eine tiefe Freundschaft. Doch dann gerät Charlie durch einen Fehler Mias in große Gefahr. Da beschließt Mia, mit ihrem Freund quer durchs Land zu fliehen, um ihn in Sicherheit zu bringen … Die besondere Freundschaft zwischen Mia und ihrem Löwen Charlie ist eine zutiefst berührende Geschichte, die mitten ins Herz trifft. Der Roman zum Film enthält wunderschöne Filmfotos von Mia und ihrem Löwen in der atemberaubenden Landschaft Südafrikas.

Quelle Text: cbj

dsc01987

Als Mia und ihre Familie ihr gewohntes Leben in London aufgeben und nach Südafrika ziehen, ist das Mädchen total unglücklich, denn sie versteht den Grund für diesen Umzug nicht. Sie ist sehr wütend und möchte wieder zurück nach England, während ihr Bruder Mick sich schnell an das neue Leben auf der Raubtierfarm gewöhnt.

Erst als ein weißes Löwenbaby dort geboren wird, empfindet Mia endlich wieder Freude am Leben. Dort bald erfährt sie, dass ihr Vater die Familie belügt. Als herauskommt, dass der mittlerweile erwachsene weiße Löwe Charlie angeblich zu ihrem Schutz verkauft werden soll, entscheidet sich Mia, Charlie allein zu einem Reservat zu bringen. Denn hinter dem geplanten Verkauf von Charlie stecken Menschen, die Löwen betäuben und zum Abschuss frei geben.

Was für eine schöne Geschichte. Sie zeigt, wie mutig Jugendliche sein können – auch gegen den Willen Erwachsener. Und das es sich lohnt, für jedes Lebewesen auf diesem Planeten einzutreten. Die tollen Filmfotos im Buch machen zusätzlich neugierig auf den Kinofilm, der demnächst in die Kinos kommt!

„Mia und der weiße Löwe – Das Buch zum Film“ von Prune de Maistre, erschienen am 14. Januar 2019 bei cbj, gebunden, 160 Seiten, 12 Euro, ISBN 978-3570176863

Juli verteilt das Glück und findet die Liebe – Roman von Tanja Kokoska

*Rezension*

Tanja Kokoska ist Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau und verantwortlich für das Wochenendmagazin FR7.  Ihr Roman „Juli verteilt das Glück und findet die Liebe“ erschien im November 2018 bei Heyne als broschierte Ausgabe.

dsc01412

Juli Mahlo ist nicht ganz von dieser Welt. Sie liebt es, inmitten vertrauter Dinge zu sein, besonders in ihrem Blumenladen, eingehüllt von tausenderlei Farben und Düften. Und sie fürchtet das Schweigen nicht, das sie umgibt. So still sie selbst ist, so groß ist ihre Gabe, andere zum Sprechen zu bringen. So gelingt es ihr immer wieder, Menschen von einer dunklen Erinnerung zu befreien. Nur ihrem eigenen Glück steht Juli im Weg. Dann lernt sie Oskar kennen, der so schön ist wie Gregory Peck. Bei ihm fühlt sie sich geborgen, und es scheint, als wäre für Juli die Zeit des Alleinseins endlich vorbei. Doch sie ahnt nicht, dass die Liebe sie zu einem Geheimnis aus ihrer eigenen Familie führen wird.

Quelle Text: Heyne Verlag

Mit ihrer Protagonistin Juli Mahlo schuf die Autorin einen liebenswerten Charakter, dem das Wohl anderer Menschen sehr am Herzen liegt. Der Roman ist voll mit zauberhaften Glücksmomenten, die mir ein Lächeln ins Gesicht zauberten. Und endlich kommt auch das Glück in Julis Leben – in Gestalt von Oskar, der Julis einsames Leben wieder ins Gleichgewicht bringt. Zusammen kommen sie einem alten Familiengeheimnis auf die Spur und lösen damit ihre eigenen Probleme.

Der Roman lebt durch seine etwas skurrilen Protagonisten, die alle ihren ganz eigenen Charme haben. Mit ihrem poetischen Erzählstil zieht sich eine positive Grundstimmung durch den Roman wie ein roter Faden. Ein tiefgründiges, emotionales Buch – perfekt für kalte Winterabende, denn es bringt Sonne in die Herzen der Leser.

Ich habe den Roman mit großer Begeisterung gelesen.

„Juli verteilt das Glück und findet die Liebe“ von Tanja Kokoska, erschienen im November 2018 bei Heyne, broschiert, 336 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3453422537

Tanja Dusy & Inga Pfannebecker: Low Carb – Raffiniert kombiniert. 8 Hauptzutaten, 80 Beilagen, über 500 Möglichkeiten

*Rezension*

Low-Carb ist ein gesunder Ernährungstrend, der mit weniger Kohlenhydraten auskommt. Dabei werden Kohlenhydrate aus Süßigkeiten, Limonaden, Weißmehl usw. vermieden. Bei Low-Carb stammen höchstens 30% der aufgenommenen Kalorien aus Kohlenhydraten, die übrigen Kalorien stammen aus pflanzlichen und/oder tierischem Einweiß und gesunden Fetten. Damit man sich auch mit Low Carb abwechslungsreich  ernähren kann, erschien ganz neu bei der Edition Michael Fischer das Kochbuch „Low Carb  – Raffiniert kombiniert“ mit über 80 raffinierten Beilagen-Rezepten von Tanja Dusy & Inga Pfannebecker als gebundene Ausgabe.

Tanja Dusy schreibt seit 15 Jahren erfolgreich Kochbücher und war lange Zeit als Redakteurin tätig. Sie entwickelt Rezepte, die gut gelingen und auch das besondere Etwas haben. Inga Pfannebecker hat ihre Leidenschaft für gutes Essen als freie Food−Journalistin und Kochbuchautorin zum Beruf gemacht.  Die ansprechenden Fotos im Buch stammen von Katrin Winner:

dsc01983

Eine Eiweiß-Hauptzutat + viele Low-Carb-Beilagen = große Vielfalt an Alltagsgerichten
Steak braten ist einfach, aber was macht man dazu, wenn Kartoffeln, Nudeln, Reis nicht gehen und Salat auf Dauer zu langweilig ist? Dank raffinierter Beilagen wird jedes Steak oder Spiegelei mit wenig Aufwand zu einem besonderen Gericht. In 8 Kapiteln werden alltagstaugliche und kohlenhydratarme Rezepte zu den klassischen Eiweiß-Hauptzutaten präsentiert. Über 80 raffinierte Beilagen-Rezepte werden hier präsentiert, darunter Rote-Bete-Mango-Salat, Ofen-Spinat mit Mozzarella, Vanille-Spitzkohl oder Cloud-Eggs. Mit den praktischen Tausch- und Kombinationstipps ergeben sich so über 500 Möglichkeiten für eine ausgewogene Mahlzeit.
Ob Low-Carb-Klassiker oder aufregend neue Kreationen – hier lässt es sich einfach nach Lust und Laune kombinieren und genießen. Clevere Low-Carb-Kombinationen für jeden Tag und jeden Geschmack – die Beilagen stehen hier im Mittelpunkt!

Quelle Text: EMF

Unterteilt ist das Kochbuch in 8 große Kapitel:

  • Rindersteak
  • Schnitzel
  • Hähnchenkeule
  • Lachsfilet
  • Garnelen
  • Eier
  • Schafskäse
  • Tofu

Außerdem werden sogenannte Low-Carb-Traumpaare vorgestellt. Jedes Rezept wird mit ausführlicher Anleitung, Zubereitungszeit, Kaloriengehalt und Portionenangabe vorgestellt.

Einfacher und gesünder als mit Low-Carb-Ernährung kann man nicht abnehmen oder sein Gewicht halten und dieses Rezeptbuch ist dabei eine wertvolle Unterstützung.

„Low Carb – Raffiniert Kombinuert“ von Tanja Dusy und Inga Pfannebecker, erschienen am 22. Januar 2019 bei EMF, gebunden,  144 Seiten, 18 Euro, ISBN  978-3960933090

„Die verlorene Schwester“ – Roman von Linda Winterberg

*Rezension*

Hinter dem Pseudonym Linda Winterberg verbirgt sich die erfolgreiche Autorin historischer Romane Nicole Steyer. Sie begann schon als Kind erste Geschichten zu schreiben. Ihr neuer Roman „Die verlorene Schwester“ erschien im November 2018 bei atb als Taschenbuch.

dsc01739

Bern, 1968: Nach dem Tod des Vaters werden die Schwestern Marie und Lena der kranken Mutter von der Fürsorge entrissen. Die Mädchen werden getrennt und an Pflegefamilien „verdingt“, bei denen sie schwer arbeiten müssen. Als eine der beiden schwanger wird, soll ihr das Baby weggenommen zu werden. Doch sie will die Hoffnung nicht aufgeben, mit ihrem Kind in Freiheit zu leben – und auch ihre Schwester wiederzufinden. Jahre später zeigt sich eine Spur, die nach Deutschland führt.

Quelle Text: atb

Inspiriert für diesen Roman wurde die Autorin von historischen Fällen der Verdingkinder der Schweiz. Bis zum Jahr 1980 wurden dort überwiegend Waisen- und Scheidungskinder an Pflegeeltern abgegeben (verdingt). Die Kinder mussten sehr oft schwere körperliche Arbeit leisten und wurden in jeglicher Hinsicht ausgebeutet. Zusätzlich wurden sie von allen Leuten als wertlos angesehen.

Um solche Verdingkinder geht es in diesem bewegenden Roman. Das Schicksal der beiden Schwestern ist einfach nur schrecklich, besonders als eine der beiden ungewollt schwanger wird. Bis zum Schluss wusste ich nicht, welche der beiden Schwestern das Kind bekam – ein sehr geschickter „Schachzug“ der Autorin. Dadurch wurde die Spannung sehr hoch gehalten.

Oft musste ich den Roman beiseite legen, denn das Thema hat mich sehr aufgewühlt, zumal Verdingkinder keine Fiktion, sondern harte Realität waren.

Am Ende des Romans kommen noch einmal ganz viele Emotionen zusammen und ich hätte so gern noch weiter gelesen! Ein fesselnder, unglaublich berührender Roman über den ich noch lange nachdenken musste. Super, dass die Autorin dieses schreckliche Thema in einem Roman anspricht!

„Die verlorene Schwester“ von Linda Winterberg, erschienen im November 2018 bei atb, Taschenbuch, 448 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3746634524