Schlagwort-Archive: Scherz Verlag

„Die Quelle“ – Roman von Catherine Chanter

Catherine Chanter schreibt, neben ihrer Arbeit als Lehrerin psychisch kranken Jugendlichen, Kurzgeschichten und Lyrik, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Ihr erster Roman ›Die Quelle‹ wurde mit dem Lucy Cavendish Fiction Prize prämiert und erscheint weltweit in über 20 Ländern. In deutscher Sprache erschien „Die Quelle“ im Februar 2015 im Scherz Verlag als gebundenes Buch. Die deutsche Übersetzung stammt von Verena Kilchling.

Ein Neuanfang wird zum Albtraum

Nach einem Gerichtsprozess in London wollte Ruth mit ihrer Familie ein neues Leben beginnen, draußen im Haus an der Quelle. Doch als es im ganzen Land nicht mehr regnet, nur noch bei ihnen, wird das Paradies zum Albtraum, der das Leben eines Kindes kostet – und bald kann Ruth nicht einmal mehr sich selbst trauen.

In England regnet es nicht mehr, eine Dürre überzieht das ganze Land. Nur auf dreißig Morgen Land im Westen der Insel fällt noch Regen. Ruth und Mark, denen »die Quelle«, dieses noch fruchtbare Grundstück gehört, haben als Einzige Wasser und könnten sich glücklich schätzen. Doch das vermeintliche Paradies, in dem sie leben, wird zu ihrer ganz persönlichen Hölle.

Fazit

Catherine Chanter stellt in ihrem Erstlingswerk nicht die Dürre und Wasserknappheit in den Vordergrund, sondern das ganz persönliche Schicksal von Ruth und Mark mit allen darin vorkommenden Tragödien.

Erzählt wird der Roman aus Ruths Sichtweise in Rückblenden. Schon früh ist klar, dass die ganze Handlung in viele kleine Katastrophen gipfelt und mit dem Tod von Ruths Enkel endet. Es gibt zwei große Handlungsstränge: einmal den Umzug aufs Land, nachdem sich Mark einem Kinderporno-Prozess stellen musste. Hier schotten sich Ruth und Mark von ihren Nachbarn ab, da es nur noch auf ihrem Grundstück Wasser gibt. Durch Elektrozäune sichern sie ihr Grundstück und werden damit selbst zu Gefangenen.

Der zweite Handlungsstrang betrifft Ruth, die sich den Nonnen von der Sekte “Die Rose von Jericho” anschließt. Als ihr Enkel stirbt, stehen diese, sowie Mark und Ruth selbst unter dem Verdacht,  an seinem Tod schuld zu sein.

Fesselnd geschrieben. Ein psychologisch ausgefeilter Roman über Extremsituationen, der den Leser unweigerlich in seinen Bann zieht. Unbedingt lesen!

„Die Quelle“ – Roman von Catherine Chanter, erschienen im Februar 2015 im Scherz Verlag, gebunden,  480 Seiten, 16,99 Euro, ISBN 978-3-651-02195-2

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Scherz Verlag

u1_978-3-651-02195-2

 

Advertisements

Geheimer Ort – Kriminalroman von Tana French

Die irische Schriftstellerin Tana French landet mit ihren tiefgründigen und spannenden Romanen um verschiedene Ermittler der Dubliner Mordkommission regelmäßig auf den internationalen Bestsellerlisten. In ihren Kriminalromanen, für die Tana French vielfach ausgezeichnet wurde, schaut sie tief in die Seelen von eng miteinander verstrickten Tätern, Opfern und Ermittlern. „Geheimer Ort“ lautet der Titel von Frenchs neuem Krimi, der im Dezember 2014 im Scherz Verlag veröffentlicht wurde. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann.

Tödliche Geheimnisse

Die Welt des traditionsreichen Mädcheninternats St. Kilda ist nach außen ein ganz eigener behüteter Kosmos. Doch die Idylle täuscht:  vor einem Jahr ist dort im Park ein Junge namens Chris Harper erschlagen worden. Nun hängt ein Bild von Chris am Schwarzen Brett mit der Überschrift: ICH WEISS, WER IHN GETÖTET HAT. Nur eines von acht Mädchen kann die Karte aufgehängt haben. In zwei Cliquen stehen sie sich gegenüber – unverbrüchliche Freundinnen, erbarmungslose Feindinnen. Der junge Detective Stephen Moran kennt eines der Mädchen, Holly Mackey, aus einem früheren Fall und meint zu wissen, was auf dem Spiel steht. Bis er hinter den Mauern von St. Kilda selbst in das verfängliche Netz aus Träumen und Lügen gerät.

Fazit

In zwei Zeitsträngen erzählt Tana French abwechselnd von den Ermittlungen Stephen Morans in der Gegenwart sowie von den Geschehnissen im Mädcheninternat, die ein Jahr zurück liegen. Durch die verschiedenen Erzählperspektiven und Hinweise kann der Leser selbst versuchen, den Mörder zu identifizieren. Das wird durch immer neue Details zu einer spannenden Suche nach dem wahren Täter.

Leider sind es aber genau die vielen Detailbeschreibungen, die den Roman an vielen Stellen unnötig in die Länge ziehen. Hier wäre weniger auf jeden Fall mehr gewesen. Tana French legt in diesem Krimi viel Gewicht auf die Ermittlungsarbeit, so dass hier das Motiv des Täters im Vordergrund steht. Bemerkenswert ist auch die Erzählsprache, die der Jugendsprache angepasst ist.

„Geheimer Ort“ von Tana French, erschienen im Dezember 2014 im Scherz Verlag, Klappenbroschur, 704 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-651-00051-3

Herzlichen Dank an den Scherz Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Bildnachweis: copyright Scherz Verlag

u1_978-3-651-00051-3

 

Peter James: Mörderische Obsession – Rezension des Thrillers

Peter James ist Schriftsteller und Filmproduzent. Seine Thriller-Serie mit Detective Superintendent Roy Grace wurde mittlerweile in üner 30 Sprachen übersetzt. Im August 2014 erschien der nunmehr 8. Fall für Roy Grace mit dem Titel „Mörderische Obsession“ in deutscher Sprache im Scherz Verlag.

Ein neuer spannender Fall für Roy Grace

Für die Schauspielerin Gaia Lafayette ist es die Rolle, die sie sich schon immer wünschte – für ihren Agenten sein bisher größter Coup. Für die Stadt Brighton sind die Dreharbeiten vor Ort ein Glücksfall, denn so wird sie zum Publikumsmagneten. Nur Detective Superintendent Roy Grace erlebt seine ganz persönliche Hölle, denn er soll die Schauspielerin vor einem Stalker beschützen, der sie hartnäckig verfolgt. Schon einmal hat er sie nur knapp verfehlt. Wird es ihm gelingen, ein zweites Mal in ihre Nähe zu kommen?

Fazit

Auch der 8. Fall für Roy Grace ist wieder ein sehr spannender Thriller, der sich diesmal dem Thema Stalking widmet. Kurze Kapitel mit vielen kleinen Cliffhangern machen den Thriller zu einem wahren Pageturner. Das Privatleben des Ermittlers wird auch hier wieder thematisiert , so dass es ratsam ist, die Vorgängerbände erst zu lesen, damit man die Zusammenhänge besser versteht. Alles in allem: ein rundum gelungener Thriller, der kurzweiliges Lesevergnügen mit glaubwürdigen Protagonisten und einer fesselnden Handlung bietet.

„Mörderische Obsession“ von Peter James, erschienen im August 2014 im Scherz Verlag, Taschenbuch,  416 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-651-00073-5

Die Autorin bedankt sich beim Scherz Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Scherz Verlag

u1_978-3-651-00073-5.36606162