Frank Goldammer: Tausend Teufel – Hörbuch gesprochen von Heikko Deutschmann

*Rezension*

Der 1975 geborene Maler- und Lackierermeister Frank Goldammer begann mit Anfang 20  zu schreiben, verlegte seine ersten Romane im Eigenverlag und schrieb drei erfolgreiche Regionalkrimis über Dresden und Umgebung. Sein historischer Kriminalroman „Tausend Teufel“ erschien im Oktober 2017 als ungekürztes Hörbuch bei Der Audio Verlag. Gesprochen wird es von dem bekannten Schauspieler Heikko Deutschmann.

DSC06055

Inhalt:

Dresden, 1947: Im zweiten Jahr nach Kriegsende gehört die Stadt zur sowjetischen Besatzungszone und ist nach wie vor eine Trümmerwüste. Im klirrend kalten Winter wird das Leben beherrscht von Wohnungsnot, Hunger und Krankheiten. Kriminalinspektor Max Heller wird von der neu gegründeten Volkspolizei an einen Tatort in der Dresdner Neustadt gerufen. Doch bevor er mit den Ermittlungen beginnen kann, wird der tot aufgefundene Rotarmist vom Militär weggeschafft. Zurück bleiben eine gefrorene Blutlache und ein herrenloser Rucksack, in dem Heller eine grauenhafte Entdeckung macht: den abgetrennten Kopf eines Mannes.

Der historische Kriminalroman bettet eine Krimihandlung in das Dresden von 1947 ein. In eine Zeit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg voller Entbehrungen unter der Herrschaft der Sowjets. Eindringlich und sehr gut recherchiert werden die katastrophalen Zustände in Dresden und die dort herrschenden Machtverhältnisse beschrieben. Und genau diese Beschreibungen sind auch das Spannende im Krimi, denn der Krimi selbst ist nicht ganz so spannend wie erwartet, trotz vieler unerwarteter Wendungen und eines schrecklichen Verbrechens.

DSC06056

Heikko Deutschmann vermag es, nur mit seiner eindringlichen und sehr angenehmen Stimme, die damalige bedrohliche und schreckliche Lebenssituation perfekt zum Hörer zu transportieren. Man kann die Emotionen der Protagonisten richtig spüren und nachvollziehen.

Mit „Tausend Teufel“ liegt jetzt der Folgeband zu „Angstmann“ vor, in dem auch wieder Kriminalinspektor Heller ermittelt. Um einige Zusammenhänge besser verstehen zu können, empfiehlt es sich auf jeden Fall den Vorgängerband zu lesen/hören.

„Tausend Teufel“ von Frank Goldammer, ungekürzte Lesung mit Heikko Deutschmann erschienen im Oktober 2017 bei DAV, 1 CD, 10 Stunden und 32 Minuten Laufzeit, 19,99 Euro, ISBN 978-3-7424-0193-9

Herzlichen Dank an DAV für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Advertisements

Julie Harris: „Der lange Winter am Ende der Welt“ – Rezension des Romans

Die 1957 geborene, allein erziehende, Mutter Julie Harris war unter anderem als Theaterautorin und Regisseurin tätig, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei zuwandte. »Der lange Winter am Ende der Welt« ist ihr dritter Roman, der erstmals 1996 in deutscher Übersetzung erschien. Im August 2017 erschien der Roman im Piper Verlag als Taschenbuch.

csm_produkt-10003562_640a6d4f22

Inhalt:

Beim Versuch, im Jahr 1926 einen neuen Rekord im Alleinflug aufzustellen, schafft es John Robert Shaw bis Alaska. Doch dann gerät er in einen Sturm und gilt fortan als verschollen. Völlig unvermutet wird John 17 Jahre später gefunden – 17 Jahre, in denen er mit den Inuit gelebt hat, in einer Einöde aus ewigem Eis und Schnee. Nun sieht er sich gezwungen, zum zweiten Mal ein völlig neues Leben zu beginnen …

Ein sehr emotionsgeladener Roman über einen jungen Mann, der durch einen Unfall gezwungen ist, sich an ein karges Leben bei den Inuit anzupassen. Und auf jegliche Annehmlichkeiten der Zivilisation zu verzichten. Sehr ergreifend wird die recht ausweglose Situation Shaws beschrieben.

Das Buch regt zum Nachdenken an – über das eigene Leben, über Wünsche und erreichte Ziele und macht ganz deutlich: es lohnt sich immer zu kämpfen und nie aufzugeben!

Mich hat der dramatische Roman sehr bewegt – er war zu keiner Zeit langweilig, sondern sehr realitätsnah!

„Der lange Winter am Ende der Welt“ von Julie Harris, erschienen im August 2017 bei Piper, Taschenbuch, 316 Seiten, 15,99 Euro, ISBN 978-3492500814

Bildnachweis: copyright Piper Verlag

Herzlichen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

 

Rezension: Dalí. Die Weine von Gala

Mit dem opulenten Bildband „Dalí. Die Weine von Gala“ erschien im Taschen Verlag im Oktober 2017 der Nachfolgeband zu Salvador Dalís Kochbuchbestseller „Die Diners mit Gala“:

61du9SxsCiL._SX364_BO1,204,203,200_Bildnachweis: copyright Taschen Verlag

Der surreale Bildband enthält über 140 Illustrationen Dalís. Darunter befinden sich zahlreiche Adaptionen klassischer Kunstwerke.

Unterteilt ist der Bildband in zwei große Kapitel:

  • Die zehn Weine des Göttlichen ( u.a. Der Wein aus Ay, Der Lacrimae Christi)
  • Die zehn Weine Galas ( u.a. Weine der Freude, Weine der Wollust, Weine des Lichts)

Neben viel Informationen über Wein präsentiert das Buch ungewöhnliche Kunst. Dalí teilt mit dem Leser seine große Leidenschaft für den Wein und teilt das „Geschenk der Götter“ in die „Empfindungen, die sie in den Tiefsinnigsten unter uns auslösen“ ein.

Ein sehr sinnlicher Bildband für alle Fans des großen Malers Dalí!

Dalí: „Die Weine von Gala“ erschienen als Faksimile des 1977 erstmals veröffentlichten  Werks im Oktober 2017, gebunden, 296 Seiten, 49,99 Euro, ISBN 978-3836570299

Herzlichen Dank an den Taschen Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Antonia Hodgson: „Der Galgenvogel“ – Historischer Thriller (Die Tom-Hawkins-Reihe, Band 2)

*Rezension*

Antonia Hodgson Debüt-Roman „Das Teufelsloch“ gewann 2014 den CWA Historical Dagger, den wichtigsten britischen Preis für historische Kriminalromane, und wurde in den USA unter die zehn besten Spannungsromane des Jahres gewählt. Im Oktober 2017 erschien ihr neuer historischer Thriller mit dem Titel „Der Galgenvogel“ als Taschenbuch im Knaur Verlag

513-BJ4tRdL._SX327_BO1,204,203,200_

Inhalt:

London anno 1728: Der schwefelgelb flackernde Schein rußiger Öllampen, Übelkeit erregender Gestank frisch geleerter Nachttöpfe im Rinnstein, und in den schmalen Gassen das Zischen und Fauchen schwarzer Ratten …
Durch diese Straßen wird ein gut gekleideter junger Mann zum Galgen nach Tyburn geschleppt. Die Menge am Straßenrand nennt ihn einen Mörder. Er versucht ruhig zu bleiben. Sein Name ist Tom Hawkins, und er ist unschuldig. Irgendwie muss er es schaffen, das zu beweisen, bevor der Strick sich um seinen Hals legt.
Natürlich ist alles seine eigene Schuld. Das Leben war gut, nachdem er dem Gefängnis „The Marshalsea“ entronnen war. Er hätte dem gefährlichsten Kriminellen Londons ja nicht erzählen müssen, dass er „auf Abenteuer aus“ sei. Er hätte niemals der Mätresse von King George Hilfe anbieten dürfen. Und vor allem hätte er nie der scharfsinnigen und berechnenden Queen Caroline trauen sollen. Sie versprach ihm für sein Schweigen einen königlichen Straferlass – doch letztlich schweigt niemand besser als ein Toter …

Der zweite Band der Buchreihe mit Tom Hawkins knüpft an die Handlung des Vorgängerbands an und wieder einmal muss der Protagonist seine Unschuld in einem Mordfall beweisen. Auch wenn man den Vorgängerband nicht kennt, kann man der Handlung sehr gut folgen, denn jeder Band ist in sich abgeschlossen.

Mit seiner spannenden, rasanten Handlung hat mich auch dieser Thriller wieder gefesselt und begeistert. Gekonnt verwebt die Autorin historische Fakten mit einer fiktiven Geschichte, wobei das damalige Leben der einfachen Leute im Fokus steht. Sehr bildhaft und detailreich beschreibt Antonia Hodgson  London Anfang des 18. Jahrhunderts – ich fühlte mich beim Lesen direkt in die dreckigen, stinkenden Gassen mit ihren unangenehmen Bewohnern hineinversetzt.

Abenteuerlich, spannend und sehr gut recherchiert – genauso mag ich historische Krimis! Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

„Der Galgenvogel“ – historischer Thriller von Antonia Hodgson, erschienen im Oktober 2017 bei Knaur als Taschenbuch, 464 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3426515075

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Katharina Küllmer: Aromenfeuerwerk – Meine kreative Landküche. Besondere Rezepte für alle Jahreszeiten

*Rezension*

Die Food-Fotografin, Rezeptentwicklerin und Food-Stylistin Katharina Küllmer arbeitet für viele bekannte Food-Zeitschriften und setzt für Unternehmen spannende Fotoprojekte rund um Essen und Genuss um. Für Katharina ist es eine Herzensangelegenheit, ihre Liebe zu gutem Essen weiterzugeben und Mut zu machen, mit Gewürzen und Zutaten zu spielen. Nach ihrem erfolgreichen Kochbuch „Aromenfeuerwerk“ erschien jetzt in der Edition Michael Fischer ihr neues Kochbuch „Aromenfeuerwerk. Meine kreative Landküche“ als gebundene Ausgabe.

DSC06431

Inhalt:

Aromen, Gewürze und Kräuter haben eine unschätzbare Kraft. Sie geben einem Gericht erst die richtige Spannung, sorgen für Geschmacksexplosionen und lösen Emotionen aus. Die meisten Gewürze sind einfach erhältlich – und trotzdem scheut sich so mancher Hobbykoch, damit zu experimentieren. Dabei sorgen sie für den einmaligen Geschmack eines Gerichts. Katharina Küllmer zeigt, dass im Gewürzregal mehr als Salz und Pfeffer stehen sollten. Sie stellt in über 100 Rezepten vor, wie mit einer Prise Experimentierfreude aus traditionsreichen Speisen der Landküche innovative Kreationen entstehen, die alle Sinne verzaubern. Ob Kreuzkümmel-Süßkartoffel-Falafel oder Hackbällchen mit Granatapfel-Glasur: Ihre Gerichte sorgen rund ums Jahr für den besonderen Gaumenkitzel.

Unterteilt ist das Kochbuch in vier große Kapitel, die Rezepte der vier Jahreszeiten mit frischen Zutaten zeigen: Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Jedes Rezept wird leicht verständlich Schritt für Schritt erklärt und ein Foto des fertigen Gerichts macht Appetit und Lust darauf, sofort mit dem Kochen zu beginnen. Es ist schon erstaunlich, welche Vielfalt an unerwarteten Zutatenkombinationen die Autorin verwendet und wie schnell ein einfaches Gericht zu einem wahren Aromen-Feuerwerk wird!

Für jeden experimentierfreudigen Hobby-Koch bietet dieses hochwertig gestaltete Rezeptbuch eine Fülle an neuen Rezepten und Rezeptvarianten – mein Mann ist ganz begeistert und hat sich für die nächsten Wochenende schon einige Rezepte zum Nachkochen herausgesucht!

„Aromenfeuerwerk. Meine kreative Landküche“ von Katharina Küllmer, erschienen im September 2017 bei EMF, gebunden, 240 Seiten, 29,99 Euro, ISBN 978-3863557522

Herzlichen Dank an EMF für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Nadia Murat: „Ich bin eure Stimme: Das Mädchen, das dem Islamischen Staat entkam und gegen Gewalt und Versklavung kämpft“ – Rezension

Die 1995 geborene Jesidin Nadia Murad wurde im August 2014 vom „Islamischen Staat“ aus ihrem Heimatdorf im Irak entführt und drei Monate lang als Sklavin gefangen gehalten und mehrfach missbraucht. Von Mossul aus gelang ihr die Flucht in ein Flüchtlingslager, wo sie von einem Hilfsangebot der Landesregierung Baden-Württembergs für jesidische Frauen erfuhr. Seitdem lebt Nadia Murad in Deutschland. Im September 2016 wurde sie von den UN als Sonderbotschafterin für die Würde von Opfern von Menschenhandel ernannt. Unterstützt von Amal Clooney kämpft sie für die Anerkennung des Völkermordes durch den „Islamischen Staat“ an den Jesiden sowie für die Befreiung weiterer Jesiden aus der Gefangenschaft. Ihr erschütterndes Buch „Ich bin eure Stimme“ erschien im Oktober 2017 bei Knaur als gebundene Ausgabe.

51C9drgAC9L._SX324_BO1,204,203,200_

Inhalt:

Am 3. August 2014 endet das Leben, wie Nadia Murad es kannte. Truppen des IS überfallen ihr jesidisches Dorf Kocho im Norden Iraks. Sie töten die Älteren und verschleppen die Jüngeren. Kleine Jungen sollen als Soldaten ausgebildet werden. Die Mädchen werden verschleppt und als Sklavinnen verkauft. An diesem Tag verliert Nadia Murad 44 Angehörige. Für sie beginnt ein beispielloses Martyrium: Drei Monate ist sie in der Gewalt des IS, wird Opfer von Demütigung, Folter, Vergewaltigung. Nur mit Glück und unvorstellbarem Mut gelingt ihr die Flucht vor ihren Peinigern. Sie schafft es in ein Flüchtlingslager und kommt von dort aus nach Deutschland.
Tausende andere junge Frauen befinden sich bis heute in der Gewalt des IS. Deren Stimme zu sein und sie zu befreien hat Nadia Murad sich zur Aufgabe gemacht. Heute kämpft sie dafür, dass das Verbrechen des IS als Völkermord anerkannt wird und die Verantwortlichen vor den Internationalen Strafgerichtshof gestellt werden.
Die Vereinten Nationen ernannten Nadia Murad zur Sonderbotschafterin, darüber hinaus wurde sie für den Friedensnobelpreis nominiert und mit dem Vaclav-Havel-Preises für Menschenrecht ausgezeichnet.

Obwohl ich schon einige Bücher über vom IS verschleppte Frauen gelesen habe, hat mich auch dieses Buch wieder sehr berührt und erschüttert. Die schrecklichen Ereignisse im August 2014 werden detailliert beschrieben und ich konnte beim Lesen die Angst der Menschen spüren.

Dieses Buch ist ein wichtiges Zeugnis über die Erlebnisse einer Jesidin in der Gewalt des IS. Es klärt über die schrecklichen Vorgänge auf und trägt dazu bei, das die Menschen die verschleppten Jesidinnen nicht vergessen. Lesenswert!

„Ich bin eure Stimme“ von Nadia Murad, erschienen im Oktober 2017 bei Knaur, gebunden, 376 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3426214299

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

„National Geographic. In 125 Jahren um die Welt. Europa“ – herausgegeben von Reuel Golden

*Rezension* – Geschenktipp

In unserer Reihe „Geschenktipps für Nikolaus und Weihnachten“ möchten wir euch heute den opulenten Bildband „In 125 Jahren um die Welt. Europa“ von National Geographic vorstellen, der von Reuel Golden herausgegeben wurde und ganz neu im Taschen Verlag erschien.

51GaDJ80VVL._SX372_BO1,204,203,200_

Seit langer Zeit fesselt National Geographic mit spektakulären Fotos und spannenden Berichten sowie Reisereportagen über fremde Kulturen und bedrohte Naturschätze die Leser.  Nach dem Vorbild des monumentalen Werkes In 125 Jahren um die Welt präsentiert dieser hochwertige Bildband ausgewählte Berichte und Reportagen aus den Archiven von National Geographic und lädt den Leser zu einer Reise quer durch Europa ein, vom Polarkreis bis an den Bosporus.

Unterteilt ist der großformatige Bildband in 5 große Kapitel:

  • Nordeuropa
  • Osteuropa
  • Mitteleuropa
  • Westeuropa
  • Südeuropa

Eine Biographie der Fotografen sowie ein alphabetisches Register im Anhang komplettiert das Buch. Die Stationen der Entdeckungstour führt den Leser unter anderem über die wunderschönen schneebedeckten Gipfel in Finnland, Schaumdiscos auf Ibiza, auf die griechischen Inseln, in die Höhlen von Lascaux in Frankreich, nach Russland und zu Stippvisiten in Paris, Rom, Berlin, London, Wien, Stockholm und Moskau.

Die phantastischen Fotografien sind sehr hochwertig und es macht einfach viel Spaß, in diesem Bildband zu blättern und die Seele baumeln zu lassen. Und ganz nebenbei bekommt man viele schöne Inspirationen für neue Reiseziele 🙂

„In 125 Jahren um die Welt. Europa“ von National Geographic, herausgegeben von Reuel Golden, erschienen im Oktober 2017 im Taschen Verlag, gebunden, 336 Seiten, 49,99 Euro, ISBN 978-3836568777

Bildnachweis: copyright Taschen Verlag

Herzlichen Dank an den Taschen Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Robert Lacey: „The Crown. Die ganze Geschichte“ – Das offizielle Begleitbuch zur Netflix Erfolgsserie

*Rezension*

Robert Lacey ist renommierter Historiker und Bestseller-Autor, unter anderem von „Majesty“, seiner Biografie über Königin Elisabeth II. Lacey nimmt als unangefochtener Experte seit nunmehr fast 40 Jahren die Queen und ihren Hofstaat unter die Lupe und schreibt über Leben und Lieben, Freud und Leid der königlichen Familie und ihrer Gefährten. Sein offizielles Begleitbuch zur Netflix-Serie „The Crown“ erschien am 3. November 2017 bei Edel Books als gebundene Ausgabe.

51crCn5+GcL._SX401_BO1,204,203,200_

„Lang lebe Königin Elisabeth!“ – der Einstieg in die Erfolgs-Serie „The Crown“ macht deutlich, wovon eben jene handelt. Die bisher aufwendigste und teuerste Serie aus dem Hause Netflix dreht sich um das Leben der jungen britischen Königin Elisabeth II.  Sorgsam recherchiert und hervorragend produziert gewann die Serie bereits zwei Golden Globes.
Pünktlich zum Start der zweiten Staffel der Serie im Dezember 2017 erscheint nun das  offizielle Begleitbuch. Autor Robert Lacey beleuchtet die frühen Jahre der Queen von 1947-1955. The Crown begleitet den Weg der nur 25jährigen Mutter und Ehefrau, die durch den plötzlichen Tod ihres Vaters lernen muss zur Königin zu werden. Die noch unerfahrene Regentin muss sich konstant den Anfeindungen machthungriger Kontrahenten widersetzen. So kämpft sie sich durch ein Netz von Intrigen, während sie zugleich eines der mächtigsten Länder der Welt durch eine schwierige Zeiten führen muss und nebenbei mit ganz eigenen Familienproblemen zu kämpfen hat.

Das aufwendig bebilderte Buch verbindet exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Serie mit spannenden historischen Hintergrundinformationen und klärt auf, welche der Geheimnisse und Enthüllungen aus der Serie historischen Ereignissen entsprechen. Besonders die Originalfotografien und hochwertige Set-Aufnahmen tragen dazu bei, der beeindruckenden Persönlichkeit der Queen so nahe zu kommen wie nie zuvor.

Auf 384 reich bebilderten Seiten findet der Leser jede Menge interessante Hintergrundinformationen zu der beliebten Netflix-Serie. Es macht unheimlich viel Spaß, im Buch zu blättern und sich an wichtige Szenen zu erinnern. Dieses faszinierende Begleitbuch sollte bei jedem Fan der Serie im Bücherregal stehen! Unbedingte Leseempfehlung!

„The Crown. Die ganze Geschichte“ von Robert Lacey, erschienen am 3. November 2017 bei  Books, gebunden, 384 Seiten, 24,95 Euro, ISBN 978-3841905970

Bildnachweis: copyright Edel Books

Herzlichen Dank an Edel Books für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Tobi Katze: Immer schön die Ballons halten. Erwachsen werden ist ja sonst nicht unsere Art – Rezension

Der 1981 geborene Tobi Katze schreibt Kurzgeschichten, Essays, Gedichte und Drehbücher. 2009 schloss er sein Studium der Literatur und Kulturwissenschaften ab. Seit mehr als zehn Jahren tritt er auf Poetry-Slams und Lesebühnen auf. Sein neues Buch „Immer schön die Ballons halten“ erschien im September 2017 bei rororo als Taschenbuch.

51mmwZgoESL._SX327_BO1,204,203,200_

Inhalt:

Tobi Katze erzählt ungewöhnlich, selbstironisch und heilsam vom Glück der kleinen Dinge.
Henriette Liebling ist unzufrieden mit ihrem Leben. Sie steckt allerorten in Sackgassen und hat sich eingerichtet in der Ereignislosigkeit mit einem sicheren aber langweiligen Job, einer schönen aber sterilen Wohnung und einer netten aber monotonen Beziehung. Sie muss einige Tiefpunkte erleben, bevor die Erkenntnis reift: Das ist nicht ihr «Lieblingsleben». Das ist höchstens Plan B. Und so begibt sie sich auf die Suche nach dem, was «erwachsen sein» für sie wirklich bedeutet. Tobi Katze schreibt über das Gefühl, elegant aus der Reihe zu tanzen, und ganz allgemein über die unscheinbaren Momente, in denen das größte Glück ein eigener, querer Kopf ist.

Tobi Katze versteht es meisterhaft, alltägliche Situationen in ganz wundervolle Wortspiele zu verpacken, die so witzig sind, dass ich beim Lesen oft laut lachen musste. Witzig in diesem Roman ist auch, dass ein männlicher Autor über eine weibliche Sicht auf viele Themen schreibt.

Humorvoll und zugleich tiefgründig regt das Buch zum Nachdenken über das eigene Leben und kleine Glücksmomente an.

„Immer schön die Ballons halten“ von Tobi Katze, erschienen im September 2017 bei rororo, Taschenbuch, 224 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3499632891

Bildnachweis: copyright rororo Verlag

Herzlichen Dank an den rororo Verlag für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.

Marissa Stapley: Das Glück an Regentagen – Rezension des Hörbuchs

Marissa Stapley hat als Zeitschriftenredakteurin gearbeitet und kreatives Schreiben unterrichtet, bevor sie selbst mit dem Schreiben begann. »Das Glück an Regentagen« ist ihr zweiter Roman und der erste, der auf Deutsch erscheint. Das gleichnamige Hörbuch erschien als ungekürzte Lesung mit Svenja Pages am 13. November 2017 bei Audiobuch.

DSC06366

Wenn Geheimnisse eine Liebe zerstören, kann die Wahrheit sie wieder heilen?
Seit Generationen lebt die Familie Summers am Ufer des gewaltigen St.-Lorenz-Stroms.
Sie angeln, fahren hinaus zu den Inseln, trotzen dem Regen und den Gezeiten und
betreiben ein charmantes Inn mit blauen Fensterläden direkt am Wasser.
Mae Summers und Gabriel Broadbent sind zusammen im Summers’ Inn aufgewachsen,
nachdem ein schwerer Schicksalsschlag die beiden für immer miteinander verbunden hat.
Hier am Fluss haben sie gemeinsam ihre erste Liebe erlebt. Aneinander finden sie Halt,
bis Gabriel eines Tages verschwindet. Mae ist am Boden zerstört und beginnt schließlich
ein neues Leben in New York.
Zehn Jahre später: Mae kehrt zurück nach Alexandria Bay, in das Inn ihrer Großeltern, um sich von einer schlimmen Trennung zu erholen. Aber ihre Großeltern haben sich verändert. Geheimnisse werden gelüftet, die ein neues Licht auf Gabriels Verschwinden werfen. Lässt sich die Vergangenheit zurückerobern und damit die Chance auf das Glück?

Die gefühlvolle Geschichte um Liebe, Verlust und Geheimnisse hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Svenja Pages liest das Hörbuch mit ihrer ausdrucksstarken und wandelbaren Stimme und macht die emotionalen Momente des Romans erlebbar.

DSC06367

Jedes Kapitel wird mit einem wunderschönen Satz aus Virginias „Regenliste“ eingeleitet, die eine Idee für Dinge, die man an Regentagen erledigen kann, enthält – eine süße Idee.

Eine hoch emotionale Geschichte, die mich sehr berührt hat. Der Roman zeigt, wie wichtig es ist, über Probleme zu reden und sie zu klären, denn irgendwann ist keine Zeit mehr dafür.

„Das Glück an Regentagen“ von Marissa Stapley, ungekürzte Lesung mit Svenja Pages, erschienen am 13. November 2017 bei Audiobuch, 1 MP3-CD, 8 Stunden, 19,95 Euro, ISBN 978-3-95862-044-5

Herzlichen Dank an Audiobuch für die Bereitstellung des Besprechungsexemplars.