„Die Mutter des Satans“ – historischer Roman von Claudia und Nadja Beinert

Die Zwillinge Claudia und Nadja Beinert wurden 1978 in Staßfurt geboren. Beide studierten Internationales Management. Claudia Beinert arbeitete lange Zeit in der Unternehmensberatung, hatte eine Professur für Finanzmanagement inne und veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Aufsätze und Fachbücher. Nadja Beinert ist seit vielen Jahren in der Filmbranche tätig. Ihr historischer Roman über Margarethe Luther und wie sie ihren Sohn, den Reformator Martin Luther, prägte, erschien am 1. Februar 2017 bei Knaur als gebundene Ausgabe.

index

1480 wird die junge Margarethe mit dem gleichaltrigen Hans Luder vermählt. Trotz der zunächst trostlosen Aussicht eines Lebens an der Seite eines Bergmannes ist die Ratsherrentochter 1483 über die Geburt ihres ersten Sohnes Martin sehr glücklich. Als Martin Luther sich Jahre später gegen den Willen des Vaters für ein Leben als Mönch entscheidet, ist Margarethe hin- und hergerissen zwischen Ehegehorsam und Mutterliebe. In den gefährlichen Jahren der beginnenden Reformation wagt sie einen gefährlichen Balanceakt und trifft den mittlerweile berühmt-berüchtigten Sohn sogar heimlich. Erst ihre bedingungslose Zuneigung und Liebe zu Martin – von Geburt an – machten aus Martin Luther den mutigen, unerschütterlichen Reformator, der uns bis heute überliefert ist.

Der sehr gut recherchierte historische Roman mit autobiographischem Einschlag bringt dem Leser Martin Luthers Mutter und ihren Einfluss auf ihren Sohn nahe. Erzählt wird der Roman größtenteils aus ihrer Sicht. Neben ihrem Erzählstrang kommt auch der Reformationsmaler Lucas Cranach der Ältere in der 3. Person zu Wort. Cranach malte Porträts von Martin Luther und seinen Eltern und er erzählt von diesen Begegnungen. Auch Cranach der Ältere wurde von Margarethe Luder beeinflusst.

Der leicht lesbare Schreibstil versetzt den Leser direkt in die damalige Zeit und beschreibt sehr glaubhaft das entbehrungsreiche und harte Leben der Margarethe Luder.

Wer sich für Martin Luther und seine Reformen interessiert, dem lege ich diesen wundervollen Roman ans Herz. Er behandelt nicht nur die Reformen Martin Luthers, sondern erzählt auch von den schlimmen Zeiten der Pest, des Ablasshandels und von Aberglauben und Tod.

Im ausführlichen Nachwort werden noch interessante Hintergrundinformationen gegeben. Am Anfang des Buches befindet sich ein nützlicher Überblick über die Protagonisten, in dem historisch belegte Personen gekennzeichnet sind.

Ein sehr lesenswerter historischer Roman!

„Die Mutter des Satans“ von Claudia und Nadja Beinert, erschienen am 1. Februar 2017 bei Knaur, gebunden, 448 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3426653838

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s