Ariel S. Winter: Mr. Sapien träumt vom Menschsein – Science-Fiction-Roman

Der US-Amerikaner Ariel S. Winter war mit seinem Romandebüt „The Twenty-Year Death“ für den Los Angeles Times-Book-Award nominiert. „Mr. Sapien träumt vom Menschsein“ ist sein aktueller Roman, mit dem er erstmals in deutscher Übersetzung im Knaur Verlag erschien.

978-3-426-51932-5_druck-jpg-35848256

Mr. Sapien ist ein Roboter – lebensmüde und völlig aus der Mode gekommen, weil noch von Menschen gemacht –, der sich gezwungen sieht, aus der Stadt zu fliehen, weil ihm die Abschaltung droht. Als ausgewiesener Menschenliebhaber war der Android dort zudem immer mehr der sozialen Ausgrenzung ausgesetzt gewesen. Nun zieht er sich an die einsame englische Küste zurück, um in einem angemieteten Strandhaus auf dringend benötigte Ersatzteile zu warten. Sein halbherziger Suizidversuch hat ihn etwas beschädigt zurückgelassen. Dabei hängt er doch eigentlich so sehr am Leben. Da wird er auf seine einzigen Nachbarn in der Umgebung aufmerksam, eine rätselhafte Patchwork-Androidenfamilie, die ›Asimovs‹, die ein Geheimnis zu verbergen scheint: Unter ihnen soll einer der letzten Menschen leben … Hat er die Antworten, nach denen Mr. Sapien sucht? Oder ist es die Familientragödie der Asimovs, die ihm mehr über das Menschsein verrät, als es ein Mensch je könnte?

Das Szenario in diesem Roman wird sehr realistisch und glaubwürdig dargestellt: Robter haben menschliche Gefühle und Eigenschaften und sehen ihre Erschaffer, die Menschen, als minderwertig an. Mittlerweile unterliegt das ganze Leben der Kontrolle der Androiden und da sie in der Lage sind, sich selbst zu vermehren, sind sie auf Menschen nicht mehr angewiesen. Und über allem steht die große Frage: worin liegt der Sinn der Existenz von Androiden?

Über diesen Roman und seine philosophischen Denkansätze musste ich lange nachdenken und ich habe für viele aufkommende Fragen noch keine richtige Antwort gefunden. Für diesen Roman sollte man sich Zeit nehmen, um über bestimmte Fragestellungen, die unweigerlich beim Lesen aufkommen, nachzudenken.

Mit hat das Buch sehr gut gefallen, denn ich bin jemand, der gern über Problemstellungen nachdenkt, die nicht so einfach zu lösen sind.

„Mr. Sapien träumt vom Menschsein“ von Ariel S. Winter, erschienen im November 2016 bei Knaur, broschiert, 240 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3426519325

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s