„Wie der Atem in uns“ – Roman von Elizabeth Poliner

Elizabeth Poliner veröffentlichte bisher einen Kurzgeschichten- sowie einen Gedichtband. „Wie der Atem in uns“ ist ihr Debütroman, der am 19. Juli 2016 im DuMont Buchverlag veröffentlicht wurde. Die deutsche Übersetzung stammt von Maja Ueberle-Pfaff.

csm_9783832198176_7acae73aba

Die jüdische Großfamilie Leibritzky ist in inniger Haßliebe miteinander verbunden. Jedes Jahr verbringen sie eine Zeit in ihrem Sommerhaus am Meer in Woodmont/ Connecticut. Im Jahr 1948, dem Jahr der Unabhängigkeit Israels, ändert ein tödlicher Autounfall das Leben der Leibritzkys für immer: der achtjährige David Leibritzky stirbt.

Rund fünfzig Jahre später versucht seine ältere Schwester Molly, die Ereignisse herauszufinden, die zu Davids Tod führten. Sie spürt ihrer Familiengeschichte nach und konzentriert sich dabei besonders auf den tragischen Unfall-Tag, an dem sie erst 12 Jahre alt war..

Molly erzählt von den Schwestern Ada (Mollys Mutter), Bec und Ivie, die immer füreinander da ist und sich doch gegenseitig verletzen. Sie berichtet von der Auseinandersetzung mit dem schweren Erbe ihrer Religion und der Unentrinnbarkeit familiärer Beziehungen. Ada heiratete den Freund ihrer Schwester Ivie und David ist der jüngste Sohn von Ada. Molly beobachtete schon als junges Mädchen wie Eifersucht, Misstrauen und Genugtuung das Leben der drei Schwestern beherrschen.

In diesem bewegenden Roman dreht sich alles um den tragischen Unfalltod des achtjährigen David und wie sich dieser nachhaltig auf das Leben aller Familienmitglieder auswirkt. Viele Träume werden dadurch zerstört und auch Hoffnungen zunichte gemacht. Und die Nachwirkungen des Unfalls halten noch Jahrzehnte später an.

Obwohl man schon nach wenigen Buchseiten weiß, dass David sterben wird, erfährt man erst am Buchende, wie er wirklich zu Tode kam.  Einen eher kleinen Raum nimmt im Roman das jüdische Leben ein.

Ein tragisches Buch, dass mich bewegt hat und über dessen Inhalt ich noch lange nachgedacht habe. Für diesen wunderbaren Roman sollte man sich Zeit lassen, um den Inhalt auf sich wirken zu lassen.

„Wie der Atem in uns“ von Elizabeth Poliner, erschienen am 19. Juli 2016 bei DuMont Buchverlag, gebunden, 429 Seiten, 23 Euro, ISBN 978-3832198176

Bildnachweis: copyright DuMont Buchverlag

Herzlichen Dank an den DuMont Buchverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s