Archiv für den Monat Dezember 2015

„Für alle Tage, die noch kommen“ Roman von Teresa Driscoll

Teresa Driscoll ist Schriftstellerin, Journalistin und langjährige Nachrichtensprecherin der BBC. In ihrem Debütroman „Für alle Tage, die noch kommen“ verarbeitet sie ihre eigenen Erlebnisse. Auch Teresa Driscoll verlor ihre Mutter in jungen Jahren und bekam keine Möglichkeit, sich von ihr zu verabschieden.

Veröffentlicht wurde der berührende Roman 2015 im Knaur Verlag.

978-3-426-65371-5_Druck.jpg.34447562

Das Vertrauen in die Liebe

Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit haben. Stattdessen sammelt Eleanor Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Nicht einmal Melissas Vater weiß von diesem Buch.

Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch siebzehn Jahre danach fühlt Melissa sich unvollständig. Gerade hat sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam abgelehnt, den sie doch innig liebt. Da bekommt sie ein kleines Buch zugestellt – ein Buch, aus dem noch einmal ihre Mutter zu ihr spricht.

Schon der erste Blick ins Buch, in dem sie die unverkennbare schräge Handschrift ihrer Mutter entdeckt, führt Melissa in die unbeschwerte Zeit ihrer Kindheit zurück.

Das Buch ist voller Rezepte für die Küche und Ratschläge fürs Leben. Und voller Liebe. Melissa beginnt zu verstehen, was Eleanor für sie getan hat. Sie erkennt, wie sehr sie geliebt wurde. Und sie weiß jetzt, dass sie es auch kann: der Liebe vertrauen.

Fazit

Sehr berührend wird die Geschichte einer todkranken Mutter erzählt, die Abschied von ihrem Kind nimmt. Da sie ihrer kleinen Tochter nicht sagen möchte, dass sie bald stirbt, schreibt sie ihr ein Buch mit Rezepten und Ratschlägen.

Die Kapitel wechseln von der Vergangenheit in die Gegenwart. In der Vergangenheit begleitet man Eleanor dabei, wie sie das Buch an ihre Tochter schreibt und Entscheidungen trifft, die Auswirkungen auf Melissa Leben haben. Ein weiterer Erzählstrang ist Melissas Vater Max gewidmet, der seine Angst um Melissa schildert.

Die Handlung ist durchweg sehr emotional und hat mich zutiefst berührt. Viele überraschende Wendungen habe ich so nicht erwartet.

Sehr gut gefallen haben mir auch die Kochrezepte – sie machen Lust darauf,  die Gerichte sofort nachzukochen.

Ein wundervoller Roman über Liebe, die nie vergeht und Glück, das man sich erarbeiten und oftmals neu entdecken muß! Lesenswert!

„Für alle Tage, die noch kommen“ – Roman von Teresa Driscoll, erschienen im Knaur Verlag, gebunden, 368 Seiten, 16,99 Euro, ISBN 978-3-426-65371-5

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

„Shutter Island“ – Thriller von Dennis Lehane

Dennis Lehanes Romane wurden zu Weltbestsellern. Das Prohibitions-Epos „In der Nacht“, verfilmt von Ben Affleck, kommt 2017 in die Kinos.  Sein grandioser Thriller „Shutter Island“ erschien im Dezember 2015 im Diogenes Verlag (detebe 24335). Die Übersetzung aus dem Amerikanischen stammt von Steffen Jacobs.

978-3-257-24335-2

Shutter Island – Insel des Grauens

Die US-Marshals Teddy Daniels und Aule sollen die geistesgestörte Kindsmörderin Rachel Solando suchen, die von der Gefängnisinsel Shutter Island geflohen ist.

Die Ärzte Dr. Cawley und der stellvertretender Anstaltsleiter McPherson scheinen kein Interesse daran zu haben, die flüchtige Rachel Solando zu finden. Den Marshals werden Einblicke in die Personalakten verwehrt und auch ihre Waffen dürfen sie auf der Insel nicht bei sich tragen.

Ein seltsames Zahlenrätsel, das die Entflohene in ihrer Zelle zurückgelassen hat, bringt Daniels auf die Spur eines mysteriösen Patienten Nr. 67 im berüchtigten Trakt C, obwohl Cawley beteuert, auf der Insel seien nur 66 Patienten untergebracht. Bald geraten die beiden Ermittler immer tiefer in den düsteren Bau und die unheimlichen Machenschaften der Ärzte. Nichts ist hier so, wie es scheint. Als ein starker Hurrikan beginnt, reißt die Verbindung zum Festland ab.

Fazit

Was für ein genial konstruierter Psychothriller! Von Seite zu Seite steigt die Spannung bis ins Unermäßliche – nichts ist so, wie es scheint und viele unerwartete Wendungen weisen in falsche Spuren.

Der Plot ist raffiniert aufgebaut und endet in einem völlig unerwarteten Schluss, der mich total überrascht hat.

Der Schreibstil ist leicht und sehr flüssig lesbar. Einmal angefangen und man möchte es gar nicht mehr weglegen. Der Autor schafft es, das Kopfkino sofort in Gang zu setzen und die durchweg düstere Grundstimmung die ganze Zeit zu halten.

Verstörend, spannend und mitreissend – so muss ein guter Psychothriller sein!

„Shutter Island“ von Dennis Lehane, erschienen im Diogenes Verlag (detebe 24335), 432 Seiten, 12 Euro, ISBN 978-3-257-24335-2

Herzlichen Dank an den Diogenes Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Diogenes Verlag

 

 

 

„Lady Almina und das wahre Downton Abbey“ von Fiona Carnarvon

1999 heiratete Lady Fiona Carnarvon den derzeitigen Grafen von Carnarvon. Vor einigen Jahren bezog sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn Highclere Castle, den Familiensitz der Carnarvon-Dynastie.

Seit 2010 die erste Folge von Downton Abbey in Großbritannien ausgestrahlt wurde, ist das Kostümdrama zu einem TV-Hit geworden. Von der Kritik gefeiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wurde die Serie schnell auch international zu einem Erfolg. Mithilfe von Tagebüchern, Briefen und Fotografien aus dem Archiv von Highclere Castle erzählt die aktuelle Lady von Carnarvon die faszinierende Geschichte von Lady Almina und Schloss Highclere, welches sowohl als Kulisse als auch als Inspiration für Downton Abbey dient.

fddaaf90f2eb2bab8d2704b965f1bfff

Ihr Buch mit dem Titel „Lady Almina und das wahre Downton Abbey“ erschien im mvg Verlag.

Das Leben der Lady Almina

Als die bürgerliche Almina im Alter von 19 Jahren den Grafen von Carnarvon, Herr von Highclere Castle, heiratet und in die Kreise des Adels aufsteigt, scheint ihr Leben perfekt. Als Erbin eines immensen Vermögens und Frau eines Adeligen feiert sie rauschende Feste und hüllt sich in teure Kleider. Doch mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs nimmt Lady Alminas Schicksal eine unerwartete Wendung – sie  macht aus dem Schloss ein komfortables Lazarett für verwundetete Soldaten.

Nach dem Ende des Krieges merken auch Almina und ihr Ehemann finanziell die Auswirkungen des Krieges. Ihr Mann stirbt kurz nach der Entdeckung des Grabes von Tut Ench Amun ,dessen Ausgrabung er finanziert hat, an einer Blutvergiftung. Almina heiratet nach seinem Tod  noch einmal und stirbt im hohen Alter von über neunzig Jahren.

Fazit

Die beliebte Fernseh-Serie „Downton Abbey“ hat in Wirklichkeit nichts mit der Geschichte der Lady Almina zu tun. Dennoch ist es für Fans der Serie sehr interessant zu lesen, wie man früher auf Highclere Castle lebte und wie der Erste Weltkrieg das Leben auch sehr reicher Menschen beeinflusste.

Originalfotos von Almina und ihrer Familie, sowie Kopien von Briefen zeigen dem Leser ein Leben in Reichtum und Überfluss.

Nach der Lektüre dieses unterhaltsamen und gleichzeitig sehr informativen Buches sehe ich die Handlungen in der Fernseh-Serie „Downton Abbey“ mit anderen Augen. Einige der im Buch beschriebenen Personen kann man in Charakteren der Fernseh-Serie durchaus wieder erkennen.

Für Fans von Downton Abbey absolut lesenswert!

„Lady Almina und das wahre Downton Abbey“ von Fiona Carnavon, erschienen im mvg Verlag, gebunden, 301 Seiten, 17,99 Euro, ISBN 978-3868824766

Herzlichen Dank an den mvg Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright mvg Verlag

„Hund grüßt Sonne“ – tierisches Geschenkbuch von Paulus Vennebusch

Habt ihr schon einmal Hunde gesehen, die Yoga machen? Nein? Ich auch nicht, doch im kleinen Geschenkbuch „Hund grüßt Sonne“ zeigt der Autor Paulus Vennebusch, wie gut Tiere Yoga machen können.

9783845810713

Auf 48 Seiten verzaubern tierische Fotos den Leser und lassen ihn unweigerlich schmunzeln. Hier muss man ohne Neid feststellen: Tiere sind einfach die besseren Yogis!

Die urkomischen Texte von Paulus Vennebusch machen das Buch zum wahren Lach-Yoga.

Erschienen ist der niedliche Geschenkband bei Ars Edition und kostet 6,99 Euro.

Wer Tiere liebt und herzhaft lachen möchte, sollte sich unbedingt dieses zauberhafte Büchlein kaufen – auch als Geschenk bestens geeignet!

„Hund grüßt Sonne. Tierischer Yogaspaß“ erschienen 2015 bei Ars Edition, 48 Seiten, 6,99 Euro, ISBN 978-3-8458-1071-3

Herzlichen Dank an Ars Edition für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Ars Edition

Englisch – keine Hexerei – Buch mit 2 Hörspiel-CDs von Langenscheidt

Kinder im Vor- und Grundschulalter (zwischen 4 und 10 Jahren) können mit den Geschichten der kleinen Hexe Huckla spielend leicht Englisch lernen.

Die kleine Hexe Huckla wird von einem Wirbelsturm nach England gepustet und freundet sich dort mit der Hexe Witchy an. Gemeinsam erleben die beiden viele lustige und spannende Abenteuer.  Sie schwimmen auf einem Schwan, fliegen in den Zoo und machen sogar einen Ausflug zum Mars. Huckla merkt, wie leicht man sich auf Englisch verständigen kann.

DSC03239

Auf 48 Seiten und 2 Cd`s laden kindgerechte Texte zum Nachsprechen der englischen Sprache ein. Gesprochen werden die Texte ebenfalls von Kindern.

Alle wichtigen Sätze aus einem Kapitel werden noch einmal am Rand einer jeden Seite zusammengefasst ( auf englisch mit deutscher Übersetzung).

Häufige Wiederholungen der englischen Worte fördern zusätzlich das Einprägen der Vokabeln.

Die Kombination aus Buch + CD ist perfekt, um das Gehörte noch einmal im Buch anzusehen. Mit den niedlichen Zeichnungen im Buch und der dazugehörigen kleinen Hexengeschichte macht das Lernen auch kleinen Kindern viel Spaß!

„Englisch – keine Hexerei“ Buch mmit 2 Hörspiel CD`s, erschienen im Langenscheidt Verlag, gebunden, 48 Seiten, 16,95 Euro, ISBN 978-3468207259

Herzlichen Dank an den Langenscheidt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Geschenktipp: „Berlin. Bilder einer Metropole“ von Harro Schweizer

Heute möchte ich euch einen opulenten Bildband über unsere Hauptstadt Berlin vorstellen:

3D-Cover_Berlin_9b998072f2

„Berlin. Bilder einer Metropole“ lautet der Titel des großformatigen Buches, welches bei h.f.ullmann erschienen ist.

Auf insgesamt 432 farbigen Seiten zeigt der reich illustrierte Band einen umfangreichen Einblick in die grenzenlose Vielfalt dieser Metropole. In fachkundigen Texten durchschreiten die Autoren die wichtigsten Etappen von Berlins Kunst- und Architekturgeschichte von ihren Anfängen bis in die heutige Zeit. Über 600 wundervolle Farbfotografien dokumentieren die ereignisreiche künstlerische und kulturelle Entwicklung dieser außergewöhnlichen Stadt, die bis heute für ihr pulsierendes Leben bekannt ist.

Die begleitenden Texte sind auf deutsch und englisch gehalten. Neben aktuellen Fotos von Sehenswürdigkeiten, Museen und ihren Kunstschätzen findet der Leser auch viele Anregungen für Besuche und Ausflüge.

Dieser Bildband ist nicht nur für Berlinbesucher und Kunstinteressierte spannend. Auch Einheimische lernen ihre Stadt hier noch einmal ganz neu kennen!

„Berlin. Bilder einer Metropole“ von Harro Schweizer, erschienen bei h.f.ullmann, Großformat, gebunden, 432 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-8480-0314-3

Herzlichen Dank an h.f.ullmann für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright h.f.ullmann

 

Geschenktipp: „Besinnliche Gedanken. Eine Zitatsammlung von Antoine de Saint-Exupéry für stille Stunden“

Weihnachten ist die Zeit, in der sich viele Menschen besinnen und über ihr Leben nachdenken.

Bei Ars Edition erschien ein Buch mit den schönsten besinnlichen Zitaten von Antoine de Saint-Exupéry. „Besinnliche Gedanken“ heißt der Titel des kleinen Buches, in dem Zitate aus dem „Kleinen Prinz“ und aus anderen berühmten Werken von Antoine de Saint-Exupéry versammelt sind.

9783845808840

Unterteilt in Themen-Kapitel auf 144 Seiten findet man schnell das passende Zitat. Die niedlichen Illustrationen von Saint-Exupéry komplettieren das geschriebene Wort. Es macht einfach viel Freude, in diesem Büchlein zu blättern und sich von Saint-Exupérys Lebensweisheiten inspirieren zu lassen!

Ein schönes Geschenk für alle Fans von Antoine de Saint-Exupéry und solche, die es werden wollen!

„Besinnliche Gedanken“ von Antoine de Saint-Exupéry, erschienen bei Ars Edition, gebunden, 144 Seiten, 9,99 Euro, ISBN  978-3-8458-0884-0

Herzlichen Dank an Ars Edition für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Ars Edition

 

Geschenktipp: „Otto: 899.592 Kilometer – 26 Jahre – Eine Reise – Ein Auto“ von Gunther Holtorf

Otto – so heißt das wohl meist gereiste Auto der Welt. Der blaue Mercedes-Geländewagen war 26 Jahre in 215 Ländern unterwegs; den Großteil dieser Zeit zusammen mit seinem Besitzer Gunther Holtorf und dessen Frau Christine.

Im Alter von Anfang 50 kauft sich Gunther Holtorf einen Mercedes-Geländewagen, den er Otto nennt. Mit ihm möchte er Afrika durchqueren. Durch eine Kontaktanzeige, mit der Holtorf eine Reisebegleitung sucht, lernt er seine spätere Frau Christine kennen.

Als sich die beiden 1989 mit Otto auf den Weg zum afrikanischen Kontinent machten, ahnten sie noch nicht, dass daraus eine Weltreise werden sollte. Die Reiselust ließ die beiden nicht mehr los und so folgten unzählige weitere Fahrten durch über 200 Länder dieser Erde.Nach dem Krebstod seiner Frau im Jahr 2010 vollendet Gunther Holtorf mit seinem Sohn Martin und natürlich Otto die noch ausstehende Reisestrecke.

51Xcwby+zhL._SY377_BO1,204,203,200_

Die schönsten Fotos dieser Abenteuerreise hat Gunther Holtorf im Bildband „Otto – 899.592 km – 26 Jahre – Eine Reise – Ein Auto“ versammelt. Spektakuläre Naturaufnahmen und Holtorfs spannende Reiseschilderungen nehmen den Leser auf 208 großformatigen Seiten mit auf eine unglaubliche Reise um die Welt.

Ein tolles Buch zum Verschenken oder selbst behalten, dass sofort die Reiselust weckt!

Erschienen ist der wunderschöne Bildband am 05. Dezember 2015 im riva Verlag unter der ISBN 978-3868837780 zum Preis von 29,99 Euro.

Herzlichen Dank an den riva Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright riva Verlag

Geschenktipp: Kultur Pur – Bücher aus dem h.f.ullmann Verlag

Heute möchte ich euch zwei Titel aus der Reihe „Kultur Pur“ des h.f.ullmann Verlags vorstellen:

  • Kultur Pur: Venedig – Die goldenen Jahrhunderte
  • Kultur Pur: Rom – Die goldenen Jahrhunderte

Rom

 

Beide großformatigen Bildbände sind wunderbare Geschenke für Menschen, die Interesse an Italien und besonders an der Architektur und Kunst Venedigs und Roms haben.

Kultur Pur: Venedig – Die goldenen Jahrhunderte, ISBN: 978-3-8480-0357-0,  12,00 Euro

5136_KP_Venedig_d_cover_c400ed94e6

Kultur Pur: Venedig präsentiert die goldenen Jahrhunderte vom 13. bis zum Ende des 16. Jahrhunderts der europäischen Kulturgeschichte anhand der bedeutendsten Leistungen in Architektur, Bildhauerei und Malerei. Künstlerische Vielfalt wird durch anschauliche Porträts der wichtigsten Kulturstädte und -regionen ergänzt.

Die Autoren sind namhafte Kunsthistoriker aus Europa und den USA, die  mit ihren fundierten Texten die ereignisreiche künstlerische Entwicklung dieser außergewöhnlichen Stadt auf 407 Seiten porträtieren.

Kultur Pur: Rom – Die goldenen Jahrhunderte, ISBN 978-3-8480-0843-8,  12,00 Euro

5135_KP_Rom_d_cover_01_007cf007ea

Kultur Pur: Rom präsentiert die Epochen der europäischen Kulturgeschichte anhand der bedeutendsten Leistungen in Architektur, Skulptur und Malerei. Künstlerische Vielfalt wird durch anschauliche Porträts der wichtigsten Kulturstädte und -regionen ergänzt.

Der Bildband bietet auf 544 Seiten einen gleichermaßen übersichtlichen wie faszinierenden Abriss der Entwicklung Roms seit den frühchristlichen Anfängen und beleuchtet die komplexen Prozesse im Bereich der bildenden Kunst, der Architektur und des Städtebaus.

Mit diesen wundervollen Bildbänden macht man garantiert jedem Kunstinteressierten eine große Freude und das zu einem unschlagbar günstigen Preis! Die hochwertigen und detaillierten Fotografien machen Lust darauf, Rom oder Venedig zu besuchen und sind für Urlauber eine schöne Erinnerung an ihre Reise.

Herzlichen Dank an den h.f.ullmann Verlag für die bereitgestellten Rezensionsexemplare.

Bildnachweise: copyright h.f.ullmann

 

 

 

 

„Meine amerikanische Freundin“ – Roman von Michèle Halberstadt

Unter dem Pseudonym Michèle Halberstadt veröffentlicht die Journalistin Michèle Pétin ihre Romane. Nachdem sie zunächst für den Sender Radio 7, später als Redakteurin der Zeitschrift Première arbeitete, gründete sie in den neunziger Jahren ihre eigene Distributions- und Produktionsfirma, die u. a. den Kinohit „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Korans“ produzierte. Ihr bewegender Roman „Meine amerikanische Freundin“ erschien am 30. November 2015 im Ullstein Verlag als Taschenbuch. Die Übersetzung aus dem Französischen stammt von Corinna Rodewald.

9783548287850_cover

Freundschaft auch in schlechten Zeiten

Sie sind enge Freundinnen, obwohl die eine in Paris, die andere in New York lebt. Doch dann verändert ein Anruf aus Manhattan plötzlich alles: Molly liegt im Koma. Als sie aufwacht, halbseitig gelähmt und mit eingeschränktem Gedächtnisvermögen, zieht sie sich dorthin zurück, wo kaum jemand sie noch erreicht. Alle Versuche der Erzählerin, die starke, kämpferische Molly mit dem sprühenden Geist ins Leben zurückzuholen, laufen ins Leere. Ein einfühlsamer Roman über die starken Bande der Freundschaft – und den Schmerz ihres Verlustes.

Fazit

Der berührende Roman wird aus der Sicht von Mollys französischer Freundin erzählt. Sie spricht Molly immer direkt an  und möchte diese mit ihren Tagebucheinträgen an ihre tiefe Freundschaft erinnern.

Durch das Koma wird die Freundschaft der beiden auf eine schwere Probe gestellt. Doch mit dem Aufschreiben ihrer Gedanken und Gefühle drückt Mollys französische Freundin all das aus, was ihr durch den Kopf geht.

Auf der anderen Seite lernt man Molly kennen und wie sie damit umgeht, nach dem Koma halbseitig gelähmt und auf den Rollstuhl angewiesen zu sein. Molly hat sich im Wesen total verändert und ihre Freunde und Familie haben große Schwierigkeiten, damit umzugehen. Auch die Freundschaft zwischen Molly und ihrer französischen Freundin leidet darunter bis klar wird, dass es die frühere Freundschaft nie mehr geben wird.

Ein Roman, der unter die Haut geht und den Leser nachdenken läßt. Darüber, was Freundschaft bedeutet und wieviel sie aushalten kann. Unbedingte Leseempfehlung!

„Meine amerikanische Freundin“ von Michèle Halberstadt, erschienen am 30. November 2015 im Ullstein Verlag als Taschenbuch, 160 Seiten, 9,99 Euro, ISBN  9783548287850

Herzlichen Dank an den Ullstein Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Ullstein Verlag