„Straße nach Nirgendwo“ – Roman von Nele Löwenberg

Nele Löwenberg ist der Mädchenname der Bestsellerautorin Nele Neuhaus. Unter ihrem bekannten Autorennamen Nele Neuhaus erlangte sie mit ihren Krimis Weltruhm. Ihr zweiter Roman aus der Sheridan-Grant-Serie mit dem Titel „Straße nach Nirgendwo“ erschien am 11. September 2015 im Ullstein Verlag.

Ein schicksalshafter Amoklauf

Nach einem Familienstreit verläßt die 17-jährige Sheridan Grant Nebraska, ohne sich von ihrer Adoptivfamilie zu verabschieden. In New York will sie ihr Glück als Sängerin versuchen. Ihr ungeliebter Bruder Esra macht aber ihre Träume am Weihnachtsmorgen zunichte: er richtet ein Blutbad auf der Ranch an. Sheridans Vater und ein Bruder sind schwer verletzt und liegen auf der Intensivstation, ein anderer Bruder sowie ein Farmarbeiter werden von ihm erschossen. Auch Esra überlegt das Massaker nicht.

Sheridan flieht vor der Presse und den hasserfüllten Anschuldigungen ihrer Adoptivmutter Rachel, die ihr die Schuld an diesem Unglück gibt. Während sie versucht, sich ein neues Leben aufzubauen, deckt Detective Jordan Blystone ein dreißig Jahre altes Familiengeheimnis auf und bringt Rachel Grant deswegen vor Gericht. Hin- und hergerissen zwischen der Sehnsucht nach ihrer Heimat und der Chance, die Schatten der Vergangenheit für immer hinter sich zu lassen, muss Sheridan eine schwere Entscheidung treffen.

Fazit

Da die Autorin im Laufe des Romans immer wieder Bezug auf den ersten Teil der Sheridan-Grant-Reihe nimmt, findet man sich sofort gut in die Handlung ein. Diese wird aus Sheridans Sicht erzählt. Neben der tragischen Geschichte um Sheridan gibt es noch einen zweiten Handlungsstrang, in dem die Lebensgeschichte von Detective Jordan Blystone erzählt wird.

Der leicht lesbare Schreibstil der Autorin besitzt deutliche Krimi-Elemente. Nele Löwenberg kann nicht verbergen, dass sie auch eine sehr gute Krimi-Autorin ist! Sheridans Geschichte ist voller Dramatik und verzweifelten Handlungen. Ich konnte mich beim Lesen sehr gut in sie hineinversetzen. Der Spannungsbogen wird kontinuierlich hoch gehalten, das liegt auch an vielen unerwarteten Wendungen.

Auch der zweite Teil der Sheridan-Grant-Reihe hat mich viele Stunden lang gefesselt und mir spannende Lesestunden bereitet. Hoffentlich gibt es noch einen weiteren Teil, denn meiner Meinung nach ist die Geschichte von Sheridan noch nicht zu Ende erzählt!

„Straße nach Nirgendwo“ – Roman von Nele Löwenberg, erschienen am 11. September 2015 im Ullstein Verlag, Taschenbuch, 496 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-548-28738-6

Herzlichen Dank an den Ullstein Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Ullstein Verlag

51Ih1AtPOiL._SX328_BO1,204,203,200_

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s