„Als der Himmel uns gehörte“ – Familiensaga von Charlotte Roth

Der 1965 geborene Charlotte Roth ist Literaturwissenschaftlerin und seit zehn Jahren freiberuflich als Autorin tätig. Mit ihrem Roman „Als der Himmel uns gehörte“, der auf einem Stück ihrer eigenen Familiengeschichte basiert, hat sie sich einen langgehegten Traum erfüllt. Erschienen ist das Buch 2015 im Knaur Verlag.

Entstehung der Paralympics

London im Jahr 2012:

Kurz vor ihrer ersten Olympiateilnahme erleidet die junge Läuferin Jennifer Panikattacken. Jennifer ist eine der Medaillenhoffnungen Großbritaniens und lebt nur für ihren Sport. Jetzt aber droht ihr Lebenstraum zu platzen. Mit dem Iren Gregory, der auch ihr Trainer und heimlicher Geliebter ist, reist Jennifer nach Mandeville. Dort auf dem Landsitz ihrer Familien, will sich Jennifer bei ihrer fast 100jährigen Urgroßmutter Alberta und ihrem geliebten Onkel Max erholen, in der Hoffnung, doch noch bei der Olympiade starten zu können.

Um ihrer Enkelin Mut zu machen, erzählt Alberta ihre eigene Geschichte: sie selbst nahm 1936 in Berlin an einer Olympiade teil. Und Jennifer wird bald klar, dass das Leben mehr als Sport ist und Olympia viel mehr als Siege und Medaillen.

Fazit

Der Roman wird in zwei Zeitebenen erzählt: 2012 und 1936. Zwischen den Kapiteln wechseln die Zeiten. Dabei wird der olympische Gedanke in den Vordergrund gestellt.

Alberta nahm 1936 in der Diziplin Bogenschießen an Olympia teil. Dort wurdie sie, ohne es zu realisieren, Opfer der Nazipropaganda. Dabei beschreibt die Autorin sehr detailliert und verständlich, wie schwierig und gefährlich es damals war, sich dem Naziregime zu widersetzen.

Albertas Lebensgeschichte hat mich fasziniert und zutiefst berührt. Die Autorin verknüpft sehr gekonnt, die deutsche Vergangenheit mit der Gegenwart. Dabei bleibt die Geschichte von Jennifer ein wenig im Hintergrund. Ihre Protagonisten werden so realitätsnah beschrieben, dass man glaubt, sie persönlich zu kennen. Und auch einige real existierende Personen haben ihren Auftritt im Buch. Im  Personenregister am Ende des Buches kann man diese nachschlagen.

Ein spannender Familienroman mit ganz viel Gefühl, der mich emotional sehr berührt hat. Und ganz nebenbei habe ich auch noch etwas über die Anfänge der Paralympics gelernt.

„Als der Himmel uns gehörte“ – Familiensaga von Charlotte Roth, erschienen 2015 im Knaur Verlag, Taschenbuch, 608 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-426-51664-5

Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Knaur Verlag

9783426516645.jpg.33089040

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s