„Grabesstimmen“ – Roman von Charlaine Harris

Charlaine Harris schrieb während ihrer College-Zeit Geistergeschichten, Gedichte und Theaterstücke. Nach dem College folgten zunächst einige Jahre mit Gelegenheitsarbeiten, bis sie endlich vom Schreiben leben konnte Heute schreibt sie Romane, die eine Mischung aus Science-Fiction, Liebes- und Gruselgeschichte sowie Märchen sind. Mit ihrem Roman „Grabesstimmen“ schrieb sie den ersten Teil einer Serie mit ihrer Protagonistin Harper Connelly, die Tote finden und ihre Todesursache nachempfinden kann. Erschienen ist der Roman bei dtv. Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Christiane Burkhardt.

Gelungener Serienstart

Die junge Harper Connelly wurde als Teenager vom Blitz getroffen. Seitdem kann sie vermisste Tote finden und deren letzte Momente nacherleben. Mit dieser außergewöhnlichen Gabe verdient Harper jetzt ihr Geld. Zusammen mit ihrem Stiefbruder, Manager und Bodyguard Tolliver fährt sie für einen neuen Auftrag in die Kleinstadt Sarne in Arkansas, um dort nach einem verschwundenen Teenager zu suchen. Das Mädchen und ihr Freund verschwanden zusammen. Da man den Freund der vermissten Jugendlichen bereits erschossen aufgefunden hat, liegt die Vermutung an einen erweiterten Selbstmord nahe.

Harpers Auftrag ist schnell erledigt, doch sie findet heraus, dass beide Jugendlichen ermordet wurden. Schnell wollen Harper und Tolliver das Städtchen wieder verlassen, doch Tolliver wird unter einem fadenscheinigen Vorwand verhaftet und auf einmal ist auch Harpers Leben in Gefahr. Ganz eindeutig stimmt etwas nicht in Sarne.

Fazit

In einem erfrischenden flotten Schreibstil wird der Roman aus Harpers Sicht ertählt. Neben einer spannenden Krimihandlung punktet der Roman mit jeder Menge Mystery und auch einer Prise Sex.

Krimifans werden relativ schnell den Täter und seine Motive erkennen. Das tut der Spannung aber keinen Abbruch, denn die übersinnlichen Momente peppen alles noch mal auf.

Harper und Tolliver sind sympathische Protagonisten, die mit vielen persönlichen Problemen zu kämpfen haben. Auch ihr Job macht ihr Leben nicht unbedingt einfacher, denn oft werden sie misstrauisch beobachtet und nach Auffinden eines Toten aus der Stadt vertrieben.

Mich hat der Roman bestens unterhalten. Man muss beim Lesen nicht viel nachdenken und bekommt eine originelle Geschichte geliefert. Ich freue mich schon auf die anderen Bände der Serie!

„Grabesstimmen“ – Roman von Charlaine Harris, erschienen als Taschenbuch bei dtv, 288 Seiten, 9,95 Euro, ISBN 978-3-423-21051-5

Herzlichen Dank an den dtv für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright dtv

51-DtKxJMWL._SX312_BO1,204,203,200_

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s