„Grappa und die stille Glut“ – Krimi von Gabriella Wollenhaupt

Gabriella Wollenhaupt arbeitet als Fernsehredakteurin in Dortmund. Ihre unkonventionelle Polizeireporterin Maria Grappa hatte 1993 ihren ersten Auftritt. Mit “Grappa und die stille Glut” schickt Wollenhaupt ihre Polizeireporterin zum 25. Mal auf Verbrecherjagd. Veröffentlicht wurde der neue Grappa-Krimi im Mai 2015 im Grafit Verlag.

Ein Pfarrer wird gestalkt

Beim Bierstädter Tageblatt herrscht Sommerflaute. Da kommt der Anruf des Pfarrers Kasch, der von der 72jährigen Iphigenie Falkenberg gestalkt wird, gerade zur rechten Zeit. Polizeireporterin Maria Grappa amüsiert sich köstlich bei dem Gedanken, wie die ältere Dame halbnackt im Garten des Pfarrers erotische Tänze aufführt.

Grappa empfiehlt dem geplagten Mann, Anzeige bei der Polizei zu erstatten, doch dort kann niemand etwas für ihn tun. Als man ihn kurze Zeit später ermordet auffindet, nimmt die skurrile Stalker-Sache ernste Ausmaße an.

Ihre Recherchen führen Grappa in die Vergangenheit des Geistlichen, der vor 22 Jahren Betreuer in einem kirchlichen Ferienlager war. Dort wurde ein junges Mädchen ermordet und verbrannt. Auch die Stalkerin des Pfarrers scheint etwas über die damaligen Vorkommnisse zu wissen. Dabei hütet sie selbst ein tragisches Geheimnis: ihre 6jährige Tochter verschwand vor fast 50 Jahren auf dem Schulweg. Hängen beide Fälle zusammen?

Grappa begibt sich auf eine gefährliche Reise in die Vergangenheit.

Fazit

Gabriella Wollenhaupts Grappa-Romane sind bekannt dafür, dass sie aktuelle Themen aufgreifen. Im 25. Grappa-Krimi dreht sich das Thema um Kindesmissbrauch und Stalking. Die Inspiration für das Thema Stalking erhielt die Autorin von einem realen Fall, der sich 2013 ereignete und in den Medien große Aufmerksamkeit erreichte. Auch hier wurde ein Pfarrer jahrelang von einer Frau gestalkt, die halbnackt in seinem Garten tanzte.

Mehrere Handlungsstränge werden am Ende des Krimis geschickt miteinander verbunden. Dabei vermischen sich die Grenzen zwischen Gut und Böse. Neben einer logischen und spannend aufgebauten Handlung punktet der Krimi mit einer sympathischen Protagonistin, die mittlerweile auch etwas in die Jahre gekommen ist und alles etwas langsamer angeht. Natürlich kommt auch ihr Humor nicht zu kurz.

Obwohl das schon der 25. Band der Grappe-Reihe ist, bietet sie sehr gute Unterhaltung und einen spannenden Kriminalfall. Ich freue mich schon auf weitere Bände mit der patenten Maria Grappa!

„Grappa und die stille Glut“ – Krimi von Gabriella Wollenhaupt, erschienen im Mai 2015 im Grafit Verlag, Taschenbuch, 188 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-89425-455-1

Herzlichen Dank an den Grafit Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Grafit Verlag

455_Wollenhaupt_Glut_rgb

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s