„Die Königin der Orchard Street“ – Roman von Susan Jane Gilman

Susan Jane Gilman veröffentlichte bisher sehr erfolgreich drei Sachbücher. „Die Königin der Orchard Street“ ist ihr Debüt-Roman, der im März 2015 im Insel Verlag in deutscher Sprache erschien. Die Übersetzung dem Amerikanischen stammt von Eike Schönfeld.

Amerikanisches Gesellschaftsporträt

Man schreibt das Jahr 1913 in New York. Dort lebt die kleine Malka Biolystoker, zusammen mit ihren Eltern und drei Schwestern, im trostlosen Einwandererviertel auf der Lower East Side. Die meisten Einwanderer hier sind arm und arbeitslos. Ihr Vater lässt Malka, ihre Schwestern und ihre Mutter bald im Stich und macht sich aus dem Staub. Doch das 6jährige Mädchen lernt schnell, selbst für seinen Lebensunterhalt zu sorgen.

Und eines Tages wendet sich Malkas Schicksal. Sie wird vom Pferdewagen des Eisverkäufers Dinello umgefahren und schwer verletzt. Als feststeht, dass Malka nie wieder richtig laufen kann, lässt ihre Mutter das Mädchen einfach im Krankenhaus zurück. Dinello hat Mitleid mit dem Kind und nimmt es in seiner Familie auf. Mit diesem Tag beginnt ein neues Leben für Malka.

Aus Malka wird Lililan. Sie bekommt eine Schulausbildung und wird in das Geheimnis der Eisherstellung eingeweiht. Als Erwachsene heiratet Lilian Albert Dunkle und baut mit ihm, nach einigen Schwierigkeiten, ihr eigenes Eiscreme-Imperium auf. Man nennt sie jetzt die „Eiskönigin von Amerika“, eine Frau, die für ihre Ziele „über Leichen geht“.

Fazit

Der Roman erzählt die Lebensgeschichte einer Frau, die es von ganz unten bis an die Spitze schaffte. Erzählt wird das Buch aus Malkas Sicht. Der Leser kann so sehr gut die Entwicklung vom unschuldigen kleinen Mädchen bis hin zur Karrierefrau mitverfolgen. Dabei hat es mich schon erschreckt, wie Erfolg und Geld einen Menschen zum Teil recht negativ verändern können.

Durch die Verwendung der Ich-Form hatte ich beim Lesen oft das Gefühl, die Biographie einer realen Person zu lesen. Hohe Konzentration wird zeitweise vom Leser gefordert, da die Erzählung oft zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her springt. Es ist ein sehr lebendiger Roman, der mir ein perfekt gezeichnetes Gesellschaftsporträt des beginnenden 20. Jahrhunderts in Amerika zeichnet. Historisch belegte Ereignisse werden gekonnt in einen fiktive Familiengeschichte eingebettet. Und ganz nebenbei bekommt man auch noch Wissenswertes über die Herstellung von Eiscreme vermittelt.

Ein Roman, der mich mit einer außergewöhnlichen Geschichte, die sehr gut umgesetzt wurde, in seinen Bann zog und mir viele unterhaltsame Lesestunden beschert hat.

„Die Königin der Orchard Street“ – Roman von Susan Jane Gilman, erschienen im März 2015 im Insel Verlag, gebunden, 600 Seiten, 19,95 Euro, 978-3-458-17625-1

Herzlichen Dank an den Insel Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildnachweis: copyright Insel Verlag

17625

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s