„Ein Diktator zum Dessert“ – Roman von Franz-Olivier Giesbert

Der 1949 geborene Journalist Franz-Olivier Giesbert arbeitete nach der Ausbildung zum Journalisten zunächst im Feuilleton von Paris-Normandie, bis er sich 1971 mit dem Nouvelle Observateur dem politischen Journalismus zuwandte. Ab 1998 war er Chefredakteur von Le Figaro, ab 2000 von Le Point. Außerdem moderiert er literarische Sendungen im Fernsehen. Seit 1977 schreibt er Romane und Biografien, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde und die in viele Weltsprachen übersetzt wurden. Sein neuer Roman „Ein Diktator zum Dessert“ erschien im März 2015 in deutscher Sprache bei carl`s book. Die Übersetzung aus dem Französischen stammt von Katrin Segerer.

Memoiren eines 105jährigen Lebens

Die 105 jährige Rose beschließt ihre Biographie zu schreiben.

Rose arbeitet auch heute noch als Köchin in einem kleinen Marseiller Restaurant. Geboren wurde sie als Armenierin. Sie überlebte den Genozid an ihrem Volk, die Grausamkeiten der Nazis und die Auswüchse des Maoismus. Als sie Himmler kennenlernt, wird sie seine Köchin. Deshalb hat sie vor nichts und niemandem mehr Angst. Nach Kriegsende kehrt Rose nach Frankreich zurück. Damit sie nie vergißt, wer ihr und ihrer Familie Böses angetan hat, schreibt sie alles in ein Buch, um später Rache zu nehmen.

Auch heute, im biblischen Alter von 105 Jahren, ist Rose immer noch körperlich und geistig fit. Sie treibt sich in der Nacht auf Single-Börsen im Internet herum und ihr Appetit auf junge Männer ist ungebrochen. Rose hört gern Musik –  vor allen Dingen Patti Smith und lässt sich von ihrem jugendlichen Restaurant-Gehilfen auf seinem Motorrad durch Marseille fahren.

Fazit

Was für ein genialer Roman! Eine Frau, die viele bedeutende Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts in ihrem langen Leben traf und allen Abgründen entkam, schreibt ihre Memoiren. Rose begegnet in ihrem langen Leben unter anderem Adolf Hitler, Heinrich Himmler und Jean Paul Sartre. Sie überlebt Massenmorde und viele Männer. Dabei ist ihre treibende Kraft die Liebe, der Sex, das Essen und vor allem Rache.

Rose nimmt in ihrer sehr deutlichen Sprache kein Blatt vor den Mund. Tragische und komische Momente wechseln sich gekonnt ab. Die recht kurzen Kapitel sind mit einer Jahreszahl gekennzeichnet, so dass man gleich weiß, ob man sich in der Vergangenheit oder Gegenwart befindet.

Mit der Geschichte von Rose erlebt man die Schrecken des 21. Jahrhunderts aus ganz persönlicher Sichtweise mit. Geschichtsunterricht mal ganz anders!

Diesen tollen Roman konnte ich kaum aus der Hand legen, so sehr fesselte mich Roses Leben. Super geschrieben und sehr spannend. Ein Buch, das mir viele Stunden Lesespaß bereitet hat.

„Ein Diktator zum Dessert“ – Roman von Franz-Olivier Giesbert, erschienen im März 2015 bei carl`s book, broschiert, 336 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3570585382

Herzlichen Dank an carl`s book für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Bildnachweis: copyright carl`s book

Ein Diktator zum Dessert von Franz-Olivier Giesbert
Ein Diktator zum Dessert von Franz-Olivier Giesbert
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s