Archiv für den Monat Juni 2014

Jamie Ford: Keiko – Rezension des Romans

Jamie Ford wuchs in der Nähe von Seattles Chinatown auf. Seine chinesischen Verwandten nannten ihn »Ji Mai«, was bald zu »Jamie« wurde. Sein Erstlings-Roman „Keiko“ erschien im Mai 2014 im Berlin Verlag als Taschenbuch.

Seattle im Dezember 1941

Nach dem Angriff auf Pearl Harbor ist auch in Seattle nichts mehr, wie es war. Für den zwölfjährigen Chinesen Henry bricht eine Welt zusammen, als die gleichaltrige Japanerin Keiko, mit der er zusammen zur Schule geht, plötzlich spurlos verschwindet. Die  Kriegsjahre beenden die aufkeimende Liebe der beiden. Vierzig Jahre später stößt Henry durch Zufall bei der Öffnung einer Zeitkapsel im Hotel Panama auf einen Bambusschirm und ist sich sicher: Dieser Schirm hat einmal Keiko gehört. Henry begibt sich auf die Suche nach Keiko und in eine Reise zurück in die Vergangenheit.

Fazit

Der Roman wird aus zwei Zeitperspektiven erzählt: einmal begleitet man den jungen Henry durch die Kriegsjahre um 1942. Dann wechselt die Perspektive in das Jahr 1986. Der Leser erlebt die junge, verbotene Zuneigung zweier Kinder aus verfeindeten Nationalitäten mit. Jamie Fords Erzählstil ist dabei so mitreissend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen mag. Die bewegende Liebesgeschichte wurde in hististorisch belegte Fakten eingebettet. Unbedingt lesen!

„Keiko“ von Jamie Ford, erschienen im Mai 2014 im Berlin Verlag, Taschenbuch, 400 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-8333-0952-6

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim Berlin Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Berlin Verlag

0a8596eb15

Advertisements

Sharon Bolton: Ihr Blut so rein – Rezension des Hörbuchs

Sharon Bolton absolvierte eine Ausbildung zur Schauspielerin und studierte Theaterwissenschaften. Mit ihrem ersten Roman „Todesopfer“ katapultierte sie sich in die erste Liga der britischen Spannungsautorinnen. Ihr neuer Thriller „Ihr Blut so rein“ erschien am 1. Juni 2014 im Der Audio Verlag als Hörbuch. Gelesen wird es von Julia Nachtmann.

Ein Serienkiller treibt sein Unwesen in London

In London geht ein Serienmörder um: vier Jungen wurden in nur wenigen Wochen grausam ermordet. Den Kindern wurden die Kehlen durchtrennt und ihre Leichen am Themse-Ufer abgelegt. Die Polizei ahnt, dass der Killer bald erneut zuschlagen wird. Kein Hinweis deutet auf den Täter hin. Allerdings hat der elfjährige Barney etwas beobachtet und sammelt nun akribisch jeden Hinweis, um den Fall auf eigene Faust zu lösen. Denn Barney hat einen schrecklichen Verdacht. Die immer noch traumatisierte Detective Constable Lacey Flint könnte eigentlich die Ermittlungen ihren Kollegen überlassen, aber Barney ist ausgerechnet ihr Nachbar. Und was tut man nicht alles, um zu helfen?

Die Hörbuchsprecherin

Julia Nachtmanns angenehme Stimme mildert die Schrecken dieses Thrillers etwas. Voller Emotionen erweckt sie die einzelnen Protagonisten zum Leben.

Fazit

Dieser recht blutige Thriller ist wahrlich nichts für schwache Nerven. Brutal ermordete Kinder sind schon ein harter Tobak. Der Spannungsbogen wird von Beginn an sehr hoch gehalten – man hat wirklich bis zum Schluß keine Ahnung, wer hinter den Morden steckt. Das Hörbuch überzeugt auf ganzer Linie und bietet Thriller-Gänsehaut auf höchstem Niveau.

„Ihr Blut so rein“ von Sharon Bolton, Hörbuch erschienen am 1.6.14 im DAV, 6 CD`s, 445 Minuten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-86231-384-6

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim DAV für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright DAV

Bild

Krischan Koch: Mordseekrabben – Rezension des Hörbuchs

Krischan Koch wohnt in Hamburg, wo er als Filmkritiker für den NDR arbeitet und auf der Nordseeinsel Amrum, wo er die bissigen Kabarettprogramme für den »Hamburger Spottverein« erfindet. Dort schreibt er auch seine Kriminalromane. „Mordseekrabben“ ist der zweite Fall für den Polizisten Fries. Das gleichnamige Hörbuch zum Küstenkrimi erschien am 1. Juni 2014 im Der Audio Verlag. Gelesen wird der Krimi von Bjarne Mädel.

Serienmord auf Amrum

Dorfpolizist Thies Detlefsen freut sich auf seinen wohlverdienten Sommerurlaub. Wie jedes Jahr fährt er mit der ganzen Familie nach Amrum. In der Wellness-Pension angekommen, entdecken die Zwillingsmädchen einen toten Golfspieler im Friesenbett ihres Zimmers. Doch die Leiche ist kurze Zeit später wieder verschwunden. Gab es wirklich einen Toten oder regt die Hitchcock-Reihe im Inselkino die Fantasie zu sehr an? Kurze Zeit später gibt es zwei weitereTote. Der Touristikchef Heiner Griepenstroh und der reiche Bauunternehmer Pohlmann überleben die feuchtfröhliche Stammtischrunde in der Edelkneipe »Kombüse« nicht. Das kann heißen:  ein Serienmörder treibt sein Unwesen auf der Nordseeinsel!

Der Hörbuchsprecher

Bjarne Mädel wurde bekannt durch seine Rolle als Ernie in der TV-Serie »Stromberg. Derzeit ist er in den Erfolgsserien »Mord mit Aussicht« und »Der Tatortreiniger« zu sehen. Für den DAV hat er mehrere Hörbücher eingelesen, zuletzt den ersten Teil der Küstenkrimi-Reihe von Krischan Koch »Rote Grütze mit Schuss«. Seine Stimme paßt hervorragend zum norddeutschen Dialekt und vermittelt dem Hörer sehr gut den unterschwelligen und trockenen Humor des Romans.

Fazit

Der Krimi vermittelt perfekt die Stimmung an der deutschen Nordseeküste – man merkt, dass Krischan Koch hier zuhause ist. Die Protagonisten sind sympathisch und authentisch, so dass man sich gut mit ihnen identifizieren kann. Die norddeutsche Lebensart wird durch den hervorragenden Sprecher des Hörbuchs Bjarne Mädel sehr gut dargestellt. Ein Hörbuch, dass unbeschwerten Hörgenuß verspricht und auch hält.

„Mordseekrabben“ von Krischan Koch, Hörbuch gelesen von Bjarne Mädel, erschienen am 1.6.14 im DAV,  5 CD`s, 357 Minuten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-86231-335-6

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim DAV für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright DAV

978-3-86231-335-8

Beth Kephart: Mein Ein und Alles – Rezension des Jugendromans

Beth Kephart veröffentlichte Lyrik, Sachbücher und Jugendromane, für die sie in den USA zahlreiche Preise erhielt. Am 1. Juni 2014 erschien ihr neuer Jugendroman „Mein Ein und Alles“ im Deutscher Taschenbuch Verlag in der Reiher Hanser in deutscher Sprache. Die Überetzung aus dem Englischen stammt von Cornelia Stoll. Empfohlen wird der Roman für Leser ab 14 Jahren.

Die vergebliche Suche nach dem eigenen Kind

Emmys Baby, ihr Ein und Alles, wurde gestohlen, als Emmy einen Moment nicht aufpaßte und es bleibt für immer verschwunden. Über den Verlust ihres Kindes wird Emmy krank und kommt schließlich in eine psychiatrische Klinik.

Die zwölfjährige Sophie und ihre Mutter wechseln ständig ihren Wohnsitz, denn sie sind auf der Flucht vor »dem Bösen«, von dem sich Sophies Mutter immer verfolgt fühlt. Doch nun hat Sophie verbotenerweise Kontakt mit ihren Nachbarn aufgenommen. Sie freundet sich mit Joey und seinen beiden Tanten an. Außerdem hat sie die Kisten ihrer Mutter geöffnet, in denen Sophie ein Tagebuch findet. Hatte ihre Mutter vor ihr schon einmal Kinder? Zwei Jungen? Und wer ist sie selbst? Ist sie das entführte Baby, von dem ein Zeitungsartikel im Tagebuch der Mutter berichtet?

Fazit

Der Roman „Mein Ein und Alles“ besteht aus zwei Handlungssträngen, die einmal aus der Sicht der verzweifelten Emmy und einmal aus der Sicht Sophies erzählt werden. So lernt der Leser die Lebensgeschichte dieser zwei Protagonisten kennen und versteht, wie das Leben dieser beiden Personen miteinander verbunden ist. Der Erzählstil ist sehr emotional und berührend.  Man leidet beim Lesen mit Emmy mit, die ihre Tochter verlor. Obwohl man sehr schnell merkt, wer Sophie ist, möchte man denoch wissen, wie die Geschichte ausgeht. Ein wunderbares Jugendbuch – intensiv geschrieben.

„Mein Ein und Alles“ von Beth Kephart, erschienen am 1.6.14 im dtv, 260 Seiten, 12,95 Euro, ISBN 978-3423650083

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim dtv für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright dtv

mein_ein_und_alles-9783423650083

 

Karolin Küntzel: Bissig, giftig, tödlich! Die gefährlichsten Tiere der Welt – Rezension des Kinderbuchs

Im Compact Verlag, in der Reihe Compact Kids, erschien bereits 2013 das informative Kinderbuch von Karolin Küntzel mit dem Titel „Bissig, giftig, tödlich!“. Hier werden die gefährlichsten Tiere der Welt in Wort und Bild vorgestellt. Empfohlen wird das Kinderbuch für Kinder ab 8 Jahren.

Die gefährlichsten Tiere der Welt stellen sich vor

Die gefährlichsten Tiere der Welt sind in diesem informativen Sachbuch versammelt: hier findet man viele Informationen und Fotos zum winzigen und sehr giftigen Pfeilgiftfrosch, zum gefährlichen und gefräßigen Krokodil und zum schnellen Tiger und Schwarzer Panther. Die riesige Boa constrictor erwürgt ihre Beute und die Speikobra kann mit dem Gift eines Bisses zwölf Menschen töten.  Auch unter Wasser lauern viele Gefahren. Nicht nur Weiße Haie, sondern auch hochgiftige Schlangen, Fische und Quallen warten hier auf ihre Beute.

Mit ausführlichen Steckbriefen und vielen bunten Fotos werden diese und viele andere spektakuläre Tiere sowie ihre tödlichen Waffen vorgestellt. Eine übersichtliche Skala zeigt auf einen Blick, wie gefährlich die einzelnen Tiere sind. Am Ende des Buches gibt es noch ein kleines Wissensquiz.

Fazit

Dieses informative Sachbuch ist nicht nur für Kinder sehr interessant. Auch erwachsene Leser werden hier die ein oder andere Information über gefährliche Tiere finden, die man vorher im Detail nicht so kannte. Es macht großen Spaß, in diesem Buch zu blättern, denn man findet jedes Mal etwas Neues und Spannendes. Ein gelungenes Sachbuch, das Kinder und auch Erwachsene immer wieder gern zur Hand nehmen.

„Bissig, giftig, tödlich!“ von Karolin Küntzel, erschienen 2013 im Compact Verlag, gebunden, 112 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3817492480

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim Compact Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Compact Verlag

$_35

Karolin Küntzel: Abrakadabra, dreimal schwarzer Kater. Das 1 x 1 der Zauberei – Rezension des Kinderbuchs

Bereits 2012 erschien im Compact Verlag in der Reihe Compact Kids ein Zauberbuch für Kinder ab 8 Jahren. „Abrakadabra, dreimal schwarzer Kater“ lautet der Titel des Buches.

Zaubern lernen mit dem Magier Fidibus

Wer schon immer einmal als großer Zauberer auftreten wollte, sollte Meister Fidibus in die magische Welt der Zauberei begleiten und sich von ihm seine besten Zauber-Tricks zeigen lassen. Hier lernt man die spannensten Karten-, Würfel- und Münzzaubertricks kennen und versteht, wie man mit Zahlen jonglieren kann. Die magischen Tuch- und Seiltricks werden das Publikum garantiert zum Staunen bringen.
Alle vorgestellten Zauberkunststücke werden im Buch mit zahlreichen Fotos  leicht verständlich erklärt. Man kann zwischen einfachen Tricks für Zauberanfänger, kniffligeren Tricks für Zauberlehrlinge und besonders beeindruckenden Tricks für Zauberprofis wählen.

Fazit

Kinder lieben Zauberei und dieses leicht verständliche Zauberbuch bietet genau die richtige Hilfe für kleine Zauberlehrlinge. Kindgerechte Zaubertricks werden in Wort und Bild erklärt, so dass Kinder diese leicht nachvollziehen können. Ein tolles Zauberbuch, welches für wenig Geld viel Spaß garantiert und bestimmt für manch eine Zauber-Überraschung sorgt.

„Abrakadabra, dreimal schwarzer Kater“ von Karolin Küntzel, erschienen 2012 im Compact Verlag, gebunden, 160 Seiten, 9,99 Euro, 978-3-8174-8742-4

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim Compact Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Compact Verlag

www.inforius-bilder.de

 

 

Grace Kelly: Film Stills – Rezension

In Deutschland erobert gerade der Film „Grace of Monaco“ die Kinoleinwände, nachdem er in Cannes große Premiere feierte. Der Schirmer/ Mosel Verlag ehrt Grace Kelly nun als Filmschauspielerin und große Künstlerin mit dem visuellen Buch „Grace Kelly Filmstills“, das im April 2014 veröffentlicht wurde.

Große Filmkarriere

In den Jahren zwischen 1951 und 1956 machte Grace Kelly eine sagenhafte Karriere als Filmschauspielerin und wurde mit ihren elf Filmen zur ungekrönten Königin Hollywoods. Ihre große Schönheit und hohe künstlerische Begabung machten sie zur Nachfolgerin der legendären Ingrid Bergmann. Das alles endete, als sie 1956 zur Landesmutter von Monaco wurde. In dem Bildband „Grace Kelly: Film Stills“ versammeln sich die schönsten Filmfotos der Leinwandlegende, die durch Texte zu den Filmen und einem Essay des Kelly-Biografen Thilo Wydra ergänzt werden.

Fazit

Für jeden Fan Grace Kellys dürfte dieses großartige Buch das absolute Sahnehäubchen in der Sammlung sein. Die 87 wundervollen Filmfotos erinnern an die einzigartigen Filme der verstorbenen Künstlerin und sind eine Hommage an ihr Werk. Am besten: die Fotos auf sich wirken lassen und genießen! Einfach nur großartig!

„Grace Kelly: Film Stills“ , erschienen im April 2014 im Schirmer/ Mosel Verlag, gebunden, 144 Seiten, 24,80 Euro, ISBN 978-3-8296-0667-7

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim Schirmer/ Mosel Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Schirmer/ Mosel

51-+poDSvsL._SX385_

Barbara Laban: Im Zeichen der Feuerschlange – Rezension des Jugendbuchs

Die 1969 geborene Buchautorin Barbara Laban studierte Japanologie und Sinologie in München, London und Taipei. Anschließend war sie für eine längere Zeit in Amsterdam als Studienleiterin am Zentrum für chinesische Medizin tätig. Nachdem sie einige Zeit in China lebte und dort als Übersetzerin für Fachliteratur der traditionellen chinesischen Medizin arbeitete, lebt sie heute mit ihrer Familie in London. Mit ihrem Debütroman „Im Zeichen des Mondfests“ gewann Barbara Laban nicht nur den Goldenen Pick, sondern auch den Goldenen Bücherpiraten 2013. Am 22. Mai 2014 erschien die Fortsetzung von „Im Zeichen des Mondfests“ im Chicken House Verlag mit dem Titel „Im Zeichen der Feuerschlange“.

Spannende Abenteuer in Shanghai

Sienna lebt jetzt schon eine Weile in Shanghai und hat in Langlang einen wahren Freund an ihrer Seite. Auch der alte Zou ist wieder aufgetaucht, doch er benimmt sich seltsam und vermisst außerdem seinen unsichtbaren Begleiter, den Hasen Bai Tuzi.  Sienna und Langlang  wollen ihrem Freund helfen, denn Bai Tuzi ist nicht das einzige unsichtbare Tier, das auf merkwürdige Weise spurlos verschwunden ist. Doch wer steckt dahinter? Welche Verbindung gibt es zwischen einem wertvollen Bild, geheimen Portalen und dem Jahr der Feuerschlange?

Fazit

Auch wenn man den ersten Teil „Im Zeichen des Mondfests“ nicht gelesen hat, findet man sich in der spannenden Geschichte sofort zurecht. Dieser wundervoller Roman für Jugendliche ab 11 Jahren fördert das Interesse an fremden Kulturen. Ganz nebenbei erhält man auch noch Einblicke in die chinesische Sprache, denn die Kapitelüberschriften sind in chinesischen Schriftzeichen und der deutschen Übersetzung gehalten. Das zweite große Abenteuer von Sienna und ihren Freunden bietet alles, was ein spannendes Jugendbuch ausmacht: Fantasie, eine Detektivgeschichte und die geheimnisvolle Kultur Chinas!

„Im Zeichen der Feuerschlange“ von Barbara Laban, erschienen am 22.5.14 im Chicken House Verlag, gebunden, 240 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3-551-52060-9

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim Chicken House Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Chicken House

9783551520609

Christina Hucklenbroich: Das Tier und wir – Rezension des Sachbuchs

Christina Hucklenbroich studierte Veterinärmedizin und arbeitet seit September 2007 als Wissenschaftsredakteurin bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Für ihre journalistischen Arbeiten wurde sie mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt. Am 26. Mai 2014 veröffentlichte Hucklenbroich im Blessing Verlag ihr Sachbuch „Das Tier und wir“.

Einblicke in eine komplexe Freundschaft

In Deutschland gibt es zur Zeit zwölf Millionen Katzen- und sieben Millionen Hundehalter.  Für viele Menschen ist ihr Tier wie ein Familienmitglied und genauso gestaltet sich ihr Zusammenleben. Die Beziehung zwischen Mensch und Haustier ist von vielen Trends geprägt. Sie zeigen sich in der Fütterung, der Erziehung und den bevorzugten Haustier-Arten. Deutsche halten weniger Ziervögel, weil Tierehaltung in Käfigen nicht mehr zeitgemäß ist.Dafür sind Straßenhunde aus Süd- und Osteuropa heiß begehrt. Christina Hucklenbroich reiste durch ganz Deutschland und besuchte viele Menschen und ihre Tiere. Sie traf Pferdeflüsterer und Hundetrainer, Zoohändler und die ärmsten der Hunde- und Katzenhalter, denen die »Tiertafel« weiterhilft, sowie Wissenschaftler, die untersuchen, warum Schulkinder in Anwesenheit eines Hundes besser rechnen können. In fesselnden Reportagen und bestechend genauen Analysen erkundet die Autorin die unterschiedlichen Arten der Tierhaltung.

Fazit

Unterhaltsam analysiert die Autorin, warum Menschen ganz bestimmte Tiere als Haustiere halten. Jeder, der schon  einmal ein Haustier besaß, wird sich hier wieder erkennen. Dieses Buch ist ein großartiges Plädoyer für den Respekt vor anderen Lebewesen. Leicht verständlich und fundiert recherchiert, ist Hucklenbroichs Sachbuch die ideale Lektüre, um das Wesen der deutschen Tierhalter besser verstehen zu können.

„Das Tier und wir“ von Christina Hucklenbroich, erschienen am 26.5.14 im Blessing Verlag, gebunden, 368 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3896675088

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim Blessing Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright Blessing Verlag

Das Tier und wir von Christina Hucklenbroich

Elizabeth Fremantle: Spiel der Königin – Rezension des Tudor-Romans

Elizabeth Fremantle arbeitete als Journalistin für diverse Frauen-Magazine.  „Spiel der Königin“ ist ihr Debüt-Roman, der am 19. Mai 2014 im C.Bertelsmann Verlag veröffentlicht wurde.

Großer Roman über die Tudor-Zeit

Der alte dahinsiechende König Heinrich VIII. hatte schon fünf Ehefrauen an seiner Seite. Als sechste Frau ehelichte er die 31jährige zweifache Witwe Katherine Parr. Katherine war gebildet und sehr patent, aber ihr Herz gehörte  Thomas Seymour, dem Bruder der dritten Ehefrau Heinrichs. Heimlich begannen sie eine Affäre.  Aber nicht deswegen hing ihr Leben am seidenen Faden.  Auch ein blutiger Religionskrieg bedrohte Katherines Leben. In diesem sehr genau recherchierten Roman ist eine moderne Frau zu entdecken, die bislang im Schatten ihrer Vorgängerinnen stand.

Fazit

Elizabeth Fremantle beschreibt in ihrem großen Historien-Roman „“Spiel der Königin“ die letzten fünf aufregenden Jahre im Leben Katherine Parrs. Spannend und sehr gut recherchiert erzählt sie von einer Frau, die intelligent und gebildet war. Durch diesen opulenten und interessanten Tudor-Roman tritt die letzte Ehefrau Heinrich VIII. aus dem Schatten ihrer Vorgängerinnen heraus. Ein wunderbarer historischer Roman über eine wichtige Persönlichkeit der englischen Geschichte. Absolut lesenswert!

„Spiel der Königin“ von Elizabeth Fremantle, erschienen am 19.5.14 im C.Bertelsmann Verlag, gebunden,  448 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-570-10177-3

Die Autorin bedankt sich ganz herzlich beim C.Bertelsmann Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright C.Bertelsmann Verlag

Spiel der Koenigin von Elizabeth Fremantle