Andrea Weisbrod: Madame de Pompadour und die Macht der Inszenierung – Rezension der Biographie

Andrea Weisbrod studierte Kunstgeschichte sowie Geschichte und promovierte über Macht und Mythos der Pompadour. Am 15. April 2014 jährt sich der Todestag der berühmten Mätresse zum 250. Mal. Rechtzeitig zu diesem Termin veröffentlichte die Autorin am 13. März 2014 im AvivA Verlag ihre Biographie „Madame de Pompadour und die Macht der Inszenierung“.

Das Leben einer außergewöhnlichen Frau

Jeanne-Antoinette de Pompadour (1721–1764) zählte zu den einflussreichsten Frauen ihrer Zeit. Von 1745 bis 1764 war sie die offizielle Mätresse des französischen Königs Ludwig XV. in Versailles. Bis heute gehen die Meinungen über sie weit auseinander. War der willensschwache König von ihr abhängig und wurde deshalb von ihr beherrscht? Oder trieb sie gar den französischen Staat mit ihrer Verschwendungssucht in den Ruin? Oder war sie eine raffinierte Frau, die die schönen Künste förderte, die französische Wirtschaft ankurbelte und sehr geschickt ihre Fäden in der Politik zog? Mit Hilfe von acht Porträts, die die wichtigsten Künstler der damaligen Zeit von Madame de Pompadour anfertigten, zeigt Andrea Weisbrod das Wirken sowie die komplett durchdachte Selbstinszensierung der Geliebten des Königs. Weisbrods Biographie verbindet Geschichte und Kunst und gibt dem Leser einen spannenden Einblick in die politischen Zusammenhänge sowie die höfischen Machtgefüge im 18. Jahrhundert.

Fazit

Man merkt dieser Biographie an, dass sich ihre Autorin intensiv mit dem Leben der Madame de Pompadour befasst hat. Mit Hilfe von acht Porträts der berühmten Mätresse erklärt Weisbrod ihr aufregendes Leben und zeigt, in welcher Zeit diese Werke entstanden sind. Man erfährt, dass die Art wie die Künstler Madame de Pompadour darstellten, immer einen bestimmten Hintergrund hatte.  Die Autorin präsentiert diese einflussreiche Frau als eine gebildete Politikerin und räumt mit vielen Vorurteilen auf. Sehr gut recherchiert und interessant zu lesen.  Unbedingte Leseempfehlung für Geschichtsinteressierte!

„Madame de Pompadour und die Macht der Inszenierung“ von Andrea Weisbrod, erschienen am 13. März 2014 im AvivA Verlag, 208 Seiten, 19,90 Euro, ISBN 978-3-932338-61-8

Die Autorin bedankt sich beim AvivA Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Bildnachweis: copyright AvivA Verlag

pompadour

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s